UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Paris - Barcelona: Hintergrund & Statistiken

Paris Saint-Germain steht nach einem deutlichen Sieg in Barcelona und einem Dreierpack von Kylian Mbappé bereits mit einem Bein im Viertelfinale der UEFA Champions League.

Lionel Messi im Hinspiel
Lionel Messi im Hinspiel UEFA via Getty Images

Vor allem dank des überragenden Kylian Mbappé gewann Paris Saint-Germain das Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League mit 4:1 in Barcelona und geht als klarer Favorit auf das Weiterkommen ins zweite Duell im Prinzenpark.

• 2016/17 hatte Barcelona im Achtelfinale noch ein furioses Comeback gegen Paris hingelegt, damals jedoch beim Rückspiel im eigenen Stadion, wo Lionel Messi dieses Mal in der 27. Minute per Elfmeter zur Führung traf, ehe Mbappé schnell ausgleichen konnte. Nach der Pause erzielte der französische Nationalstürmer zwei weitere Tore, Treffer Nummer drei ging auf das Konto von Moise Kean. Mbappé avancierte mit seinem Dreierpack zum ersten Gästespieler seit Andriy Shevchenko 1997 für Dynamo Kyiv, dem in der UEFA Champions League in einer Partie im Camp Nou drei Tore gelangen.

• Während ein Dreierpack von Neymar – einer der Protagonisten von Barcelonas Rekord-Comeback vor vier Jahren gegen Paris – am 6. Spieltag dieser Saison dazu beitrug, dass Paris als Sieger der Gruppe H ins Achtelfinale einzog, musste sich Barcelona in Gruppe G mit dem zweiten Platz begnügen, da man am letzten Spieltag eine heftige Heimpleite gegen Juventus und in der UEFA Champions League nach langer Zeit im Camp Nou mal wieder eine Niederlage hinnehmen musste.

• Diese Pleiten gegen Juventus und jetzt Paris bedeuten, dass Barcelona erstmals in einer Saison zwei aufeinanderfolgende Heimpleiten auf europäischer Bühne kassierte.

• Nach dem Ende der Gruppenphase gab es bei Paris einen Trainerwechsel. Thomas Tuchel musste seinen Stuhl räumen und das Amt an Mauricio Pochettino übergeben.

Highlights: Barcelona - Paris 1:4 (2 Min.)
Highlights: Barcelona - Paris 1:4 (2 Min.)

Frühere Begegnungen
• Das zuvor letzte Duell der beiden Teams endete mit einer epischen Aufholjagd von Barcelona. Im Achtelfinale 2016/17 stand Paris mit mehr als anderthalb Beinen in der nächsten Runde, nachdem Ángel Di María (2) und Julian Draxler Tore zum 4:0-Hinspielerfolg beigetragen hatten. Im Rückspiel drehte Barcelona den Spieß um: Neymar (2), ein Eigentor von Layvin Kurzawa, ein Elfmeter von Lionel Messi und das entscheidende Tor von Sergi Roberto in der fünften Minute der Nachspielzeit brachten Barcelona einen 6:1-Erfolg und das Viertelfinal-Ticket.

• In der Saison 2014/15 standen sich Paris und Barcelona gleich vier Mal gegenüber. In der Gruppenphase kam Paris zu einem 3:2-Heimerfolg, verlor im Camp Nou aber mit 1:3 und Barcelona wurde Gruppensieger.

• Im Viertelfinale setzte sich Barça nicht zuletzt dank drei Treffern von Neymar mit 5:1 nach Hin- und Rückspiel durch. Die Spanier siegten mit 3:1 im Parc de Princes und mit 2:0 im eigenen Stadion.

• Auch 2012/13 trafen die Klubs im Viertelfinale aufeinander. Barcelona kam dabei knapp und nur dank der Auswärtstorregel weiter (2:2 in Paris, 1:1 in Barcelona).

• Das erste Duell der beiden Teams in der UEFA Champions League gab es 1994/95, als Paris im Viertelfinale mit 3:2 nach Hin- und Rückspiel siegte.

• Barça hat von den letzten sechs Begegnungen der beiden Teams vier gewonnen. Davor konnten die Katalanen nur eines von sechs Spielen gewinnen (3U). Den Sieg gab es im Endspiel des Pokals der Pokalsieger 1997, als Ronaldo in Rotterdam das einzige Tor erzielte.

Hintergrund

Mbappé komplettiert Dreierpack gegen Barcelona
Mbappé komplettiert Dreierpack gegen Barcelona

Paris
• Paris hat fünf der sieben Spiele im laufenden Wettbewerb gewonnen. Vor dem Triumph in Barcelona gab es Siege gegen Leipzig (1:0 zuhause), Manchester United (3:1 auswärts) und İstanbul Başakşehir (5:1 zuhause). Am 2. Spieltag konnte man zudem einen 2:0-Auswärtssieg gegen die Türken feiern. Niederlagen gab es in der Gruppe G gegen United (1:2 zuhause) und Leipzig (1:2 auswärts).

• Paris wurde 2019/20 in der Ligue 1 zum siebten Mal in den letzten acht Jahren und zum insgesamt neunten Mal französischer Meister. Auch die beiden französischen Pokale gingen in der vergangenen Saison in die Hauptstadt. Paris nimmt zum neunten Mal in Folge und insgesamt zum 13. Mal an der UEFA Champions League teil.

• Paris erreichte in der vergangenen Saison erstmals das Finale in der Königsklasse. In Lissabon verloren die Franzosen jedoch gegen Bayern München mit 0:1. Zuvor hatten sie Borussia Dortmund im Achtelfinale (1:2 A, 2:0 H), Atalanta im Viertelfinale (2:1) und Leipzig im Halbfinale (3:0) geschlagen.

• Die Pariser haben bei ihren letzten neun Auftritten immer die K.-o.-Runde der UEFA Champions League erreicht. 2019/20 standen sie zum ersten Mal seit 1995 im Halbfinale. Vor der vergangenen Saison schieden sie dreimal in Folge im Achtelfinale aus.

• Unter Tuchel wurden die Franzosen 2019/20 in einer Gruppe mit Real Madrid, Club Brugge und Galatasaray Erster. Paris gewann fünf der sechs Spiele und spielte einmal unentschieden. Paris kassierte nur zwei Tore und hatte am Ende der Gruppenphase fünf Punkte Vorsprung vor Real.

• Paris hatte in 34 aufeinanderfolgenden Spielen in der UEFA Champions League mindestens ein Tor erzielt und damit die Bestmarke von Real Madrid (2011 bis 2014) egalisiert. Zum alleinigen Rekord reichte es aber nicht, weil man im Endspiel 2020 ohne Treffer blieb. In dieser Saison trafen sie in allen sieben Spielen sowie in den letzten 22 Heimspielen in der UEFA Champions League.

• Paris hat 17 der letzten 25 Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (3U, 5N).

• Bilanz von Paris im Achtelfinale: 5S, 3N.

• Paris hat nur drei der letzten zwölf Spiele gegen spanische Klubs gewonnen (2U, 7N)

• In Duellen gegen spanische Klubs mit Hin- und Rückspiel lautet die Bilanz: 5S, 4N. Die vier Niederlagen gab es allesamt in den letzten vier Duellen.

• Paris kam seit dem Achtelfinale der UEFA Champions League 2012/13 nicht mehr gegen einen spanischen Klub weiter, damals mit insgesamt 3:2 gegen Valencia. Der 4:0-Erfolg im Hinspiel gegen Barcelona 2017 ist der einzige Erfolg in den letzten fünf Heimspielen in K.-o.-Duellen mit spanischen Teams (U2 N2).

• Paris kam in den ersten 15 UEFA-Duellen weiter, wenn sie das Hinspiel auswärts gewonnen hatten. Nur im letzten Duell schieden sie noch aus: 2018/19 im Achtelfinale gegen Manchester United (2:0 A, 1:3 H). Erstmals gewannen sie ein Hinspiel auswärts mit 4:1.

• Die Bilanz von Paris in europäischen Elfmeterschießen steht bei einer Pleite:
3:4 gegen die Rangers, dritte Runde im UEFA-Pokal 2001/02

Erinnerungen an Barcelona gegen Paris
Erinnerungen an Barcelona gegen Paris

Barcelona
• Barcelona musste am 6. Spieltag eine 0:3-Heimpleite gegen Juventus hinnehmen und hatte aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs das Nachsehen im Rennen um den Gruppensieg. In Turin hatte das Team von Ronald Koeman noch mit 2:0 gewonnen. Außerdem gab es für die Katalanen in der Gruppe G noch Siege gegen Ferencváros (5:1 zuhause, 3:0 auswärts) und Dynamo Kyiv (2:1 zuhause, 4:0 auswärts). Erstmals seit 2006/07 verpasste Barcelona den Gruppensieg.

• Am 6. Spieltag kassierte Barcelona die erste Champions-League-Niederlage im eigenen Stadion seit September 2013. In diesem Zeitraum blieb man 39 Mal ungeschlagen (34S, 4U). Beim 5:1 gegen Lyon im Achtelfinal-Rückspiel 2018/19 hatte Barça den Wettbewerbsrekord von Bayern München (29 Heimspiele ohne Niederlage zwischen März 1998 und April 2002) übertroffen.

• Mit der Niederlage gegen Juve endete zudem Barças vierjährige Serie ohne Niederlage in der Gruppenphase der UEFA Champions League (19S, 6U).

• Barcelona wurde letzte Saison hinter Real Madrid Vizemeister in Spanien. Zusammen mit dem Erzrivalen aus der Hauptstadt teilt man sich den Wettbewerbsrekord für die meisten Teilnahmen an der UEFA Champions League (25). Zum 17. Mal in Folge konnte Barcelona ins Achtelfinale einziehen.

• In der Saison 2019/20 holte Barcelona in der Gruppenphase 14 Punkte und blieb vier Zähler vor Borussia Dortmund.

• Im Achtelfinale gab es einen Erfolg über Napoli (1:1 auswärts, 3:1 zuhause), ehe man mit der höchsten Europapokal-Niederlage der Vereinsgeschichte im Viertelfinale ausschied. In Lissabon unterlag die von Quique Setién trainierte Mannschaft mit 2:8 gegen den FC Bayern.

• Im Hinspiel gegen Paris kassierte Barcelona erst die fünfte Niederlage in den letzten 39 Partien in der UEFA Champions League (24S, 10U).

• Barça hat nur neun der letzten 20 Europapokal-Auswärtspartien gewonnen (7U 4N), aber in den letzten sieben Partien sind sie ungeschlagen (5S 2U).

• Barcelona hat zuletzt 13 Mal in Folge das Viertelfinale der Königsklasse erreicht. Dies ist Wettbewerbsrekord.

• Fünf Mal konnte Barcelona den wichtigsten Vereinswettbewerb Europas bereits gewinnen. Zuletzt war dies 2015 bei einem 3:1-Finalsieg über Juve in Berlin der Fall. Koeman, der im August Nachfolger von Setién wurde, erzielte beim ersten Endspielsieg gegen Sampdoria im Jahr 1992 das Siegtor für die Katalanen.

• Messi hat als erster Spieler in 16 Champions-League-Spielzeiten hintereinander getroffen.

• Beim Spiel gegen Ferencváros waren Ansu Fati und Pedri erfolgreich. Es war das erste Mal in der Geschichte des Wettbewerbs, dass zwei Spieler unter 18 Jahren in einer Partie ein Tor erzielen konnten.

• Mit seinem Treffer am 1. Spieltag wurde Fati der erste Spieler, der vor seinem 18. Geburtstag zwei Tore in der UEFA Champions League auf dem Konto verbuchen konnte.

• Bilanz in Duellen mit Hin- und Rückspielen gegen Ligue-1-Klubs: 5S, 3N. Die letzten fünf Duelle konnten allesamt gewonnen werden.

• Barcelonas Bilanz bei französischen Teams: 4S 4U 4N; sie gewannen nur eins der letzten sieben Gastspiele (4U 2N).

• Barcelona hat bislang fünfmal den Heimauftritt in einem K.-o.-Hinspiel vergeigt, fünfmal schied man dann auch aus. Nie zuvor haben sie ein Heim-Hinspiel mit 1:4 oder mehr als zwei Toren Unterschied verloren.

• Barcelonas Bilanz in sechs UEFA-Elfmeterschießen steht bei 5S 1N:
5:4 gegen AZ Alkmaar, zweite Runde im UEFA-Pokal 1977/78
3:1 gegen Ipswich Town, dritte Runde im UEFA-Pokal 1977/78
4:1 gegen Anderlecht, zweite Runde im Pokal der Pokalsieger 1978/79
5:4 gegen IFK Göteborg, Halbfinale im Pokal der europäischen Meistervereine 1985/86
0:2 gegen Steaua Bucureşti, Endspiel im Pokal der europäischen Meistervereine 1985/86
5:4 gegen Lech Poznań, zweite Runde im Pokal der Pokalsieger 1988/89

Alle Barcelona-Tore in der Gruppenphase
Alle Barcelona-Tore in der Gruppenphase

Verschiedenes
• Neymar erzielte zwischen 2013 und 2017 in 186 Pflichtspielen für Barcelona 105 Tore, ehe er nach Paris wechselte. Beim 3:1-Finalsieg gegen Juve im Jahr 2015 markierte er das dritte Tor. Außerdem gewann er zwei spanische Meisterschaften, er wurde drei Mal Pokalsieger und holte 2015 die FIFA-Klubweltmeisterschaft.

• Rafinha war zwischen 2006 und 2020 Spieler von Barcelona. Mit 13 Jahren war er in die Jugendabteilung der Katalanen gewechselt und markierte in 90 Spielen für die Profis zwölf Tore.

• Mauro Icardi war zwischen 2008 und 2011 Teil der Nachwuchsakademie von Barcelona, ehe er zu Sampdoria wechselte.

• Haben zusammen gespielt
Sergio Rico, Pablo Sarabia & Clément Lenglet (Sevilla 2016-18)
Moise Kean & Miralem Pjanić (Juventus 2016-19)
Moise Kean & Neto (Juventus 2016/17)
Alessandro Florenzi & Miralem Pjanić (Roma 2012-16)
Marquinhos & Miralem Pjanić (Roma 2012/13)
Leandro Paredes & Miralem Pjanić (Roma 2014/15)

• Mitchel Bakker und Sergiño Dest waren zwischen 2012 und 2019 gemeinsam in der Jugend von Ajax aktiv. Ab 2015 war auch Frenkie de Jong im Nachwuchs von Amsterdam.

• Haben ebenfalls in Spanien gespielt:
Keylor Navas (Albacete 2010/11, Levante 2011-14, Real Madrid 2014-19)
Sergio Rico (Sevilla 2006-19)
Juan Bernat (Valencia 2011-14)
Alessandro Florenzi (Valencia 2020)
Ander Herrera (Real Zaragoza 2008-11, Athletic Club 2011-14)
Pablo Sarabia (Real Madrid 2004-11, Getafe 2011-16, Sevilla 2016-19)
Ángel Di María (Real Madrid 2010-14)

• Haben in Frankreich gespielt:
Clément Lenglet (Nancy 2010-17)
Samuel Umtiti (Lyon 2002-16)
Miralem Pjanić (Metz 2004-08, Lyon 2008-11)
Ousmane Dembélé (Rennes 2010-16)
Martin Braithwaite (Toulouse 2013-17, Bordeaux 2018 Leihe)

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Juan Bernat, Pablo Sarabia, Ander Herrera & Jordi Alba, Sergi Roberto, Sergio Busquets, Ansu Fati (Spanien)
Layvin Kurzawa, Presnel Kimpembe, Kylian Mbappé & Samuel Umtiti, Clément Lenglet, Ousmane Dembélé, Antoine Griezmann (Frankreich)
Thilo Kehrer, Julian Draxler & Marc-André ter Stegen (Deutschland)
Danilo Pereira & Francisco Trincão (Portugal)
Marquinhos, Neymar & Philippe Coutinho, Neto (Brasilien)
Ángel Di María, Leandro Paredes & Lionel Messi (Argentinien)

• Umtiti, Dembélé, Griezmann, Kimpembe und Mbappé gewannen mit Frankreich die FIFA-WM 2018.

• Pochettino war zwischen 1994 und 2001 für Barcelonas Stadtrivale Espanyol aktiv. Danach wechselte er zu Paris. Im Jahr 2004 kehrte er zu Espanyol zurück und spielte dort zwei weitere Jahre. In 318 Pflichtspielen markierte er 15 Tore. Neun seiner 13 Partien gegen Barça als Spieler gingen verloren.

• Pochettino war zwischen Januar 2009 und November 2012 Trainer von Espanyol. Sein erstes Spiel als Cheftrainer war ein torloses Remis gegen Barcelona in der Copa del Rey. Seine Bilanz als Trainer von Espanyol und Tottenham gegen Barcelona: 1S, 5U, 6N.

.