Sieg gegen Paris: Coman köpft die Bayern auf den Thron

Kingsley Coman wird in einem hochspannenden Finale zum Matchwinner für Bayern.

Highlights: Paris - Bayern 0:1
Highlights: Paris - Bayern 0:1

Finale der Champions League: Alle Stimmen, Bilder, Emotionen



Das Spiel in Kürze

Paris hatte nach einer druckvollen Bayern-Anfangsphase ohne nennenswerte Abschlüsse den ersten Hochkaräter. Neymar tauchte nach starken Zuspiel von Mbappé halblinks vor Manuel Neuer auf, der aber stark parierte. Vier Minuten später gaben auch die Bayern ihre erste Visitenkarte ab, doch Robert Lewandowski traf nur den linken Pfosten.

Eine Minute später scheiterte Ángel Di María aus aussichtsreicher Position, ebenso wie Lewandowski nach 31 Minuten per Kopf an Torhüter Keylor Navas. Die letzte gute Chance vor der Pause gehörte den Franzosen, doch Mbappés Abschluss – nach starker Vorarbeit von Ander Herrera – war sichere Beute für Neuer (45.).

Kingsley Coman mit dem 1:0
Kingsley Coman mit dem 1:0UEFA via Getty Images

Der Auftakt des zweiten Durchgangs blieb ausgeglichen und es dauerte bis zur 59. Minute, ehe es mal wieder gefährlich wurde. Die Bayern durften dann auch gleich jubeln: Nach Flanke von Joshua Kimmich köpfte Kingsley Coman ins lange Eck zur Führung ein – nicht zu halten für Navas.

Die Bayern hatten im Anschluss alles im Griff, nur sporadisch kam PSG gefährlich nach vorne – so in der 70. Minute, als Neuer gegen Marquinhos zur Stelle war. In den letzten 20 Minuten hielten die Bayern den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor fern, konnten sich in brenzligen Situationen weiterhin auf Neuer verlassen und fuhren ihren dritten Triumph in der UEFA Champions League ein.

Mann des Spiels: Kingsley Coman (FC Bayern)

Packie Bonner, Technischer Direktor der UEFA: "Coman hat den kreativen Plan der Bayern auf dem Feld umgesetzt. Sein Tor war im Endeffekt entscheidend."

Alle Auszeichnungen Mann des Spiels in der UEFA Champions League in dieser Saison.

Chris Burke, Paris-Reporter

UEFA via Getty Images

Den 50. Geburtstag des Vereins hätte Paris Saint-Germain sicherlich lieber mit einem Erfolg gefeiert. Trotzdem kann der Klub stolz sein auf die Leistungen in dieser Saison. Damit ist den Franzosen in der europäischen Spitze ein weiterer Schritt nach vorne gelungen. Das Team von Thomas Tuchel wird den vergebenen Chancen in der ersten Hälfte nachtrauern. Nach der Führung der Bayern hatte Paris nicht mehr die Kraft zurückzukommen.

Philip Röber, Bayern-Reporter

War das eine enge Kiste! Irgendwie hatte man schon sehr früh das Gefühl, dass das oft besungene Spielglück entscheidend sein würde. Es waren nur wenige Kleinigkeiten, die hier den Ausschlag gegeben haben. Paris hat über weite Strecken der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut ins Pressing gefunden und in diesen Phasen besonders gelitten. Die Münchner konnten ihre Linie mit viel Ballbesitz vielleicht ein wenig besser durchziehen. Bayern hat mit einer Bilanz von elf Siegen in elf Spielen verdient den Titel geholt.

Manuel Neuer ließ nicht nur Kylian Mbappé verzweifeln
Manuel Neuer ließ nicht nur Kylian Mbappé verzweifelnGetty Images

Reaktionen

Hansi Flick, Trainer des FC Bayern: "Wir haben gut nach vorne verteidigt und aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir auch verdient gewonnen. Kingsley Coman hat das 1:0 gemacht, aber es ist ein Mannschaftserfolg. Einfach toll, wie wir heute über 95 Minuten verteidigt haben. Ich bin stolz auf diese Jungs."

Thomas Müller, FC Bayern: "Das ist Wahnsinn. Wir haben ja schon oft erklärt, wo wir herkommen. Vom Tal bis ganz nach oben. Es gibt nicht viele Geheimnisse. Wir sind marschiert und wir sind füreinander da. Wir haben einen Spirit und die Jungs sind bereit, zu leiden. Die Qualität ist gut und dann haben wir auch noch Manuel im Tor. Insgesamt haben wir nach der Anfangsphase mehr Ruhe reingekommen. Die Analyse ist jetzt völlig egal. Wir haben das Ding geholt und gut ist."

Getty Images

Manuel Neuer Kapitän des FC Bayern: "Es ist schwer, die Freude gleich nach dem Abpfiff zu realisieren. Es ist ein Traum für uns alle. Wir hatten vielleicht nicht ganz die Ruhe im Aufbauspiel. Vielleicht war die Sicherheit in unserem Spiel nicht da, auch weil die Bälle unterschiedlichen Druck hatten. Es war eine Teamleistung von allen. Es hat mir noch nie so Spaß gemacht, in einer Mannschaft zu spielen."

Kingsley Coman, Mann des Spiels, FC Bayern: "Ich bin sehr glücklich, das ist ein unglaublicher Abend - nicht nur für den Klub, sondern auch für alle Fans. Ich wollte natürlich ein gutes Spiel machen, das geht aber nicht gegen PSG, sondern ich bin jetzt zu 100 Prozent FC Bayern und wollte unbedingt gewinnen. Da muss ich professionell sein und darf nicht daran denken. Ich fühle aber mit Paris mit, da ich aus dieser Stadt komme."

UEFA via Getty Images

Thomas Tuchel, Trainer von Paris: "Ich habe einen großen Kampf gesehen. Am Spielfeldrand hat man vielleicht besser als im Fernsehen gesehen, wie sehr wir gelitten und gekämpft hatten. Wir hatten Phase, in denen man spüren konnte, dass Bayern zweifelt. Wenn du aber so ein Ding auf deine Seite ziehen willst, brauchst du Spielglück. Wir sind auch an einem überragenden Torwart gescheitert. Manuel Neuer ist seit Wochen in Topform. Das war fast ein bisschen Wettbewerbsverzerrung [lacht]."

Ander Herrera, Mittelfeldspieler von Paris: "Wir haben vier Trophäen gewonnen und das Finale in der Champions League verloren, auch wenn wir das meiner Meinung nach nicht verdient hatten. Sie haben die Chancen einfach besser genutzt. Wenn man gegen ein anderes europäisches Top-Team nicht trifft, verliert man."

Quellen: Sky, UEFA.com

UEFA via Getty Images

Wichtige Statistiken

  • Die Bayern gewinnen alle Spiele dieser Champions-League-Saison und stellen damit einen Rekord auf
  • Zum sechsten Mal setzen sie sich die Krone Europas auf, nur noch der AC Milan (7) und Real Madrid (13) haben mehr
  • Coman erzielt mit dem 1:0 das 500. Tor der Bayern in der Champions League
  • Er ist auch der erste Franzose seit Zinédine Zidane 2002, der das Siegtor in einem Champions-League-Finale erzielt
  • Comans Siegtor in der 59. Minute war das späteste 1:0 in einem Champions-League-Finale seit 2013. Damals war es mit Mario Mandžukić in der 60. Minute auch ein Bayern-Spieler beim 2:1-Sieg über Dortmund.

Aufstellungen

Paris: Navas - Kehrer, Thiago Silva, Kimpembe, Bernat (81. Kurzawa) - Paredes (65. Verratti), Marquinhos, Herrera (72. Draxler) - Di María (81. Choupo-Moting) Neymar, Mbappé

Bayern: Neuer - Kimmich, Boateng (25. Süle), Alaba, Davies - Goretzka, Thiago (86. Tolisso), Coman (68. Perišić), Müller, Gnabry (68. Coutinho) - Lewandowski

UEFA via Getty Images

Wie geht es weiter?

Als neuer Titelträger der Königsklasse wird Bayern im UEFA-Superpokal gegen den Sieger der UEFA Europa League, den FC Sevilla, antreten. Das Spiel steigt am Donnerstag, 24. September, in Budapest. Die Bayern und Paris sind bereits in Topf 1 für die Auslosung der kommenden Gruppenphase in der UEFA Champions League in Athen gesetzt.