Leipzig - Paris: TV, Stream, Aufstellungen & Stimmen

Leipzig und Paris bestreiten in Lissabon das erste Halbfinale der UEFA Champions League 2019/20.

Neymar und Leandro Paredes in Lissabon
Neymar und Leandro Paredes in Lissabon AFP via Getty Images

Leipzig trifft am Dienstag, den 18. August um 21 Uhr MEZ in Lissabon im ersten Halbfinale der UEFA Champions League 2019/20 auf Paris.

Das sind die verbliebenen UCL-Teilnehmer


Wo wird das Spiel übertragen?

Hier geht es zu den regionalen Übertragungspartnern der UEFA Champions League.

Die Teams

Leipzig

UEFA-Rangliste: 32.
Diese Saison: 6S 2U 1N, 17:9 Tore
Sieger Gruppe G, 4:0-Gesamtsieg gegen Tottenham (Achtelfinale), 2:1 gegen Atlético (Viertelfinale)
Toptorschützen: Timo Werner, Marcel Sabitzer (4)
Letzte Saison: Gruppenphase der Europa League
Bisher bestes Abschneiden: Halbfinale (2019/20)

Paris

UEFA-Rangliste: 7.
Diese Saison: 7S 1U 1N, 22:5 Tore
Sieger Gruppe A, 3:2-Gesamtsieg gegen Dortmund (Achtelfinale), 2:1 gegen Atalanta (Viertelfinale)
Toptorschützen: Mauro Icardi, Kylian Mbappé (5)
Letzte Saison: Achtelfinale
Bisher bestes Abschneiden: Halbfinale (1994/95, 2019/20)

Mögliche Aufstellungen

Leipzig: Gulácsi - Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Laimer, Kampl, Sabitzer, Angeliño - Olmo, Poulsen, Nkunku
Es fehlen: Konaté (Hüfte)

Paris: Rico - Kehrer, Thiago Silva, Kimpembe, Bernat - Paredes, Marquinhos, Herrera - Di María, Neymar, Mbappé
Es fehlt: Navas (Oberschenkel)
Fraglich
: Gueye (muskuläre Probleme), Verratti (Wade), Kurzawa (Oberschenkel)

Reporter-Einschätzung

Tobias Wiltschek, Leipzig-Reporter: Leipzig hat im Viertelfinale gegen Atlético taktisch eine so reife Leistung gezeigt, dass die Hoffnung auf einen weiteren Coup sicherlich nicht nur bloße Träumerei ist. Mehr als sonst aber wird es auf die strategische Finesse von Julian Nagelsmann ankommen. Er muss sein Team jetzt auf einen völlig anderen Gegner einstellen. Paris wird RB in der Defensive viel mehr fordern als Atlético. Das aber dürfte Raum für schnelle Gegenangriffe öffnen. Dass Nagelsmann den gegnerischen Trainer Thomas Tuchel seit vielen Jahren gut kennt, ist sicherlich auch kein Nachteil. Dennoch: Favorit sind die Leipziger nicht, das sind die großen Superstars aus der französischen Hauptstadt.

Chris Burke, Paris-Reporter: Paris steht im Halbfinale und kann den großen Pokal, auf den der Verein so lange wartet, schon fast riechen. Dass es ihn verdient hätte, zeigte das Team von Thomas Tuchel im Viertelfinal-Drama gegen Atalanta. Wie die Musketiere kämpften alle für einen und einer für alle. Spätestens seit dieser Last-Minute-Wende spürt der französische Meister, dass diesmal das Schicksal auf seiner Seite sein könnte. Den Gegner hätten wohl nur die wenigsten im Halbfinale erwartet. Dass Ángel Di María seine Sperre abgesessen hat und Kylian Mbappé wohl in der Startelf steht, erhöht die Chancen von Paris. Das Motto "Träume größer" traf wohl noch nie so zu wie in dieser Phase.

Letzte Ergebnisse

Leipzig
Formkurve: SSNUS (alle Wettbewerbe, letztes Ergebnis zuerst)
Abschlussrang: 3. in der Bundesliga

Paris
Formkurve: SUSSS
Abschlussrang: Meister in der Ligue 1, französischer Pokalsieger, französischer Ligapokalsieger

Trainerstimmen

Julian Nagelsmann, Leipzig: "Wir sind eine Mannschaft, die sich gegen Spitzenteams in Europa Chancen herausspielen kann, wenn wir stabil sind. Das hat man gegen Atlético gesehen. Wir müssen aber Ballverluste vermeiden, denn PSG ist sehr konterstark. Aber wir versuchen, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen, dann haben wir eine Chance."

Thomas Tuchel, Trainer von Paris: "Wir sind froh, Teil dieses Moments in der Klubgeschichte zu sein. Die Leute von außerhalb wissen nicht, wie hart man dafür arbeiten muss, diese Ziele zu erreichen. Auch wenn es mit diesem guten Team und dem großartigen Kader leicht erscheinen mag, es ist ein großer Schritt für alle von uns."

Was kommt jetzt?

Das Endspiel-Stadion in der Champions League
Das Endspiel-Stadion in der Champions LeagueUEFA via Getty Images

Der Sieger dieses Duells bekommt es im Finale mit dem Gewinner des anderen Halbfinals (Lyon - FC Bayern) zu tun. Das Finale steigt am Sonntag, 23. August im Estádio do Sport Lisboa e Benfica. Anstoß ist um 21 Uhr MEZ.

Regeländerungen im Überblick

Ab dem Viertelfinale werden alle Begegnungen in nur einer einzigen Partie entschieden, die Spiele finden in zwei Stadien in Lissabon statt; dieses Spiel wird im Estádio do Sport Lisboa e Benfica ausgetragen.

Die Teams können fünf Auswechslungen vornehmen, allerdings dürfen diese nur an drei Zeitpunkten in einem Spiel getätigt werden. Diese drei Gelegenheiten beinhalten keine Wechsel zur Pause, zwischen dem Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung sowie in der Pause der Verlängerung. In der Verlängerung ist noch eine weitere zusätzliche Auswechslung erlaubt.

Es werden auch mehr Spieler zur Auswahl stehen: Insgesamt dürfen 23 Spieler auf dem Spielbericht erscheinen, anstatt 18, was normalerweise nur beim Finale erlaubt ist.