UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Leipzig - Atlético 2:1: Adams schießt RB ins Halbfinale

In der 88. Minute schießt Tyler Adams Leipzig ins erste Halbfinale der Klubgeschichte.

Highlights: Leipzig - Atlético 2:1
Highlights: Leipzig - Atlético 2:1

Nach einem dramatischen 2:1-Sieg gegen Atlético trifft RB Leipzig am nächsten Dienstag im Halbfinale auf Paris.

Leipzig gegen Atlético: So lief das Spiel


Das Spiel in Kürze

Leipzig hatte schon nach fünf Minuten eine gute Möglichkeit durch Halstenberg, der aber das Leder aus acht Metern volley über die Latte jagte. In der 13. Minute glich Atleti nach Chancen aus, Yannick Carrasco zog aus 13 Metern ab, aber Péter Gulácsi konnte den Schuss noch um den Pfosten drehen. Die Leipziger ließen den Ball gut laufen, doch was fehlte, war der letzte Pass. Nicht zuletzt deshalb verzeichnete der Bundesliga-Dritte auch erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die nächste gute Chance, doch ein Kopfball des bärenstarken Dayot Upamecano kam viel zu zentral, um Jan Oblak vor ernsthafte Probleme zu stellen.

Besser machte es Dani Olmo in der 50. Minute, nach einer butterweichen Rechtsflanke von Marcel Sabitzer beförderte der junge Spanier das Leder per Flugkopfball zum 1:0 in die Maschen. In der 71. Minute foulte Halstenberg den eingewechselten João Félix und der 20-Jährige verwandelte den fälligen Strafstoß selbst zum 1:1. Doch wer geglaubt hatte, die Routine der Spanier würde sich jetzt durchsetzen, sah sich getäuscht. In der 88. Minute wurde ein Schuss des eingewechselten Tyler Adams unhaltbar für Oblak zum 2:1 abgefälscht. Selbst sieben Minuten Nachspielzeit konnten Leipzig nicht mehr um seine erste Halbfinalteilnahme bringen.

Mann des Spiels: Dayot Upamecano (Leipzig)

Roberto Martínez, Technischer Beobachter der UEFA: "Eine herausragende Defensivleistung, er ließ kaum Chancen von Atlético zu und gewann jedes Eins-gegen-Eins-Duell. Zudem strahlte er auch im gegnerischen Strafraum Torgefahr aus. Er zeigte heute die perfekte Mischung zwischen defensiver Aggressivität und technischer Reife."

Reaktionen

Julian Nagelsmann, Leipzig-Trainer: "Das sind Glücksgefühle. Ich bin sehr stolz auf die Truppe. Das war ein verdienter Sieg. Nach dem 1:1 haben wir nicht ewig gebraucht, um uns zu fangen. Das war schon sehr abgezockt."

Yussuf Poulsen, Leipzig-Kapitän: "Diese Geschichte kann man nicht besser schreiben. Das ist ein großer Tag, den man genießen muss. Wir stehen verdient im Halbfinale. Das hatte ich vor dem Spiel nicht unbedingt erwartet."

Tyler Adams, Leipzig-Matchwinner: "Als ich auf den Platz gekommen bin, wollte ich dem Team mit meiner Energie helfen. Dass ich dann auch noch das entscheidende Tor schieße, war nicht unbedingt zu erwarten. Ich bin ja nicht der typische Torjäger. Umso glücklicher bin ich darüber."

Wichtige Zahlen

  • Leipzig erreicht als 32. Mannschaft ein Halbfinale der UEFA Champions League
  • Leipzig ist die 75. Mannschaft in einem Europapokal-Halbfinale und der erste Neuling seit ManCity 2016.
  • Für Adams war es sein erster Tor im Trikot von Leipzig.
  • Dani Olmo bejubelte ebenfalls in seinem ersten Champions-League-Spiel für Leipzig sein erstes Tor für die Ostdeutschen in der Königsklasse.
  • Leipzig ist nach Bayern, Dortmund, Schalke und Leverkusen der 5. deutsche Klub in einem Halbfinale der Champions League.

Aufstellungen

Leipzig: Gulácsi; Klostermann, Upamecano, Halstenberg; Laimer (72. Adams), Sabitzer (90.+2 Mukiele), Kampl, Angeliño; Olmo (83. Schick), Y. Poulsen, Nkunku (83. Haidara)

Atlético: Oblak; Trippier, Giménez, Savić, Lodi; Carrasco, Saúl, Herrera (58. João Félix), Koke (90.+2 Felipe); Costa (72. Morata), Llorente

Und jetzt?

Leipzig trifft im Halbfinale auf Paris und den deutschen Trainer Thomas Tuchel. Los geht's am Dienstag, den 18. August um 21 Uhr MEZ im Estádio do Sport Lisboa e Benfica in Lissabon.