Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Klassiker der Champions League: Barcelona - Manchester United (2009)

Beide Teams hatten die Chance, Geschichte zu schreiben. Hier gibt es alle Infos zum Finale von 2009, das auf Abruf auf UEFA.tv verfügbar ist.

Lionel Messi markierte das zweite Tor für Barcelona
Lionel Messi markierte das zweite Tor für Barcelona Getty Images

Manchester United wollte das erste Team in der Ära der UEFA Champions League werden, das den Titel verteidigen konnte; Barcelona war in Josep Guardiolas erster Saison als Cheftrainer auf der Jagd nach dem Triple.

In voller Länge auf UEFA.TV

Hintergrund

Tolle Tore aus der Champions League 2008/09
Tolle Tore aus der Champions League 2008/09

Obwohl Barcelona in der heimischen Liga hoch überlegen war, ging United als Favorit in dieses Endspiel. Angeführt von Cristiano Ronaldo, Wayne Rooney, Dimitar Berbatov und Carlos Tévez hatten die Red Devils gerade die dritte Meisterschaft in Folge gewonnen und wollten das Tripel. Die Katalanen waren derweil zwar Double-Sieger, standen aber vor Defensivproblemen, da Éric Abidal und Dani Alves gesperrt fehlten. "Wir werden eine offensivere Aufstellung bringen", sagte Trainer Guardiola.

Schlüsselspieler

Video: Iniestas Last-Minute-Siegtor gegen Chelsea
Video: Iniestas Last-Minute-Siegtor gegen Chelsea

Lionel Messi: Der 21-Jährige hatte 23 Liga-Tore und acht Treffer in der Champions League auf dem Konto. Sollte er beim Finale in Rom erneut treffen?

Samuel Eto'o: Der Kameruner kam in der Liga 2008/09 auf insgesamt 30 Tore – vier davon in der ersten Halbzeit beim 6:0-Triumph über Real Valladolid, drei weitere waren der schnellste Dreierpack in der Geschichte von Barça (23 Minuten gegen Almería – in der Zwischenzeit von Messi gebrochen).

Cristiano Ronaldo: Der Gewinner des Ballon d'Ors 2008 kam in der Premier League auf 18 Tore und hatte in jeder Runde der K.-o.-Phase getroffen und hatte so maßgeblichen Anteil am Finaleinzug seiner Mannschaft.

So lief das Spiel

Messi küsst seinen Schuh (nach einem Kopfballtor)
Messi küsst seinen Schuh (nach einem Kopfballtor)Getty Images

Ronaldo hatte früh eine gute Chance für United und Torhüter Victor Valdés musste sich auf Gerard Piqué verlassen, der gerade noch so klären konnte, nachdem der Keeper einen Freistoß abprallen ließ. Barcelona kam überhaupt erst in der 10. Spielminute aus der eigenen Hälfte heraus, als Andrés Iniesta Eto'o in den Strafraum von United schickte. Der Stürmer spielte Nemanja Vidić aus und brachte Barça mit dem ersten Angriff in Führung.

Die Red Devils kamen kaum gegen das starke Mittelfeld der Blaugrana an und gerade als sie einen Weg zu finden schienen, machte Messi ihnen einen Strich durch die Rechnung. In der 70. Minute legte Xavi Hernández dem kleinsten Mann auf dem Platz zum Kopfball auf, der den Triumph in der UEFA Champions League besiegelte.

Reaktionen

Cristiano Ronaldo nach dem Schlusspfiff
Cristiano Ronaldo nach dem SchlusspfiffGetty Images

Josep Guardiola, Barcelona-Trainer: "Wir wollten keine Feiglinge sein. Nichts ist gefährlicher, als keine Risiken einzugehen."

Andrés Iniesta, Barcelona-Mittelfeldspieler: "Es war das erste Tripel [für einen spanischen Klub]. Wir haben das geschafft, das war einzigartig, magisch, daran wird man sich immer erinnern."

Sir Alex Ferguson, United-Trainer: "Es war eine riesige Chance für uns und mit unseren Spielern hatte ich mehr erwartet, aber nach dem frühen Gegentor haben wir uns nicht mehr erholt."

Ryan Giggs, United-Mittelfeldspieler: "Manchmal lässt Barcelona dich dumm aussehen, weil sie den Ball so gut in den eigenen Reihen halten."

Das passierte danach

Messi wurde mit dem Ballon d'Or 2009 ausgezeichnet während Eto'o kurz darauf zu Inter Milan wechselte und dort 2009/10 erneut die Champions League gewann. Im Halbfinale setzte sich Barcelona gegen Inter durch.

2011 trafen Barça und United erneut im Finale der Champions League aufeinander. Erneut setzte sich Barcelona durch – es gab ein 3:1 in Wembley. Im Finale 2015 gegen Juventus setzte sich Barça dann zum fünften Mal die europäische Krone auf. Der einzige große internationale Titel von United seit 2008 war die UEFA Europa League 2017.

Oben