Klassiker der UEFA Champions League: Ajax - Tottenham 2:3

Schaut euch noch einmal das packende Halbfinale von 2019 bei UEFA.tv an. Hier ein paar Informationen zu diesem Spiel.

Tottenham lag vor dem entscheidenden Halbfinalrückspiel der UEFA Champions League 2018/19 bei Ajax mit einem Tor hinten und musste zudem auf seinen Star verzichten. Was folgte, war ein Drama.

DAS SPIEL IN VOLLER LÄNGE


Hintergrund

Highlights: Tottenham - Ajax 0:1
Highlights: Tottenham - Ajax 0:1

Die Spurs wollten erstmals in ein Halbfinale des Landesmeisterpokals einziehen, doch dieser Traum schien nach dem 0:1 im Hinspiel im eigenen Stadion gegen die Mannschaft von Erik ten Hag ausgeträumt. Die Aufgabe in Amsterdam gegen eine junge und hochtalentierte Truppe war nahezu unlösbar. Erschwert wurde dieses Unternehmen, weil Starstürmer Harry Kane verletzt fehlte. Ajax indes hatte von den letzten 24 Heimspielen nur eines verloren und hatte gerade den niederländischen Pokal gewonnen. Spurs-Trainer Mauricio Pochettino aber hatte die richtige Einstellung zu diesem wichtigen Spiel gefunden: "Wir brauchen mehr Freiheit beim Spielen, denn wir haben nichts zu verlieren.”

Schlüsselspieler

Lucas Moura: Der trickreiche Flügelspieler sollte eigentlich als Vorbereiter bei den Spurs agieren, doch er hatte schon einige außergewöhnliche Momente erlebt. Nicht zuletzt im April im Duell mit Huddersfield, als er den ersten Dreierpack im neuen Stadion erzielte. Doch dies sollte er in Amsterdam noch toppen.

Christian Eriksen: Der ehemalige Ajax-Spielmacher der Spurs, der die meiste Zeit des Hinspiels kaum zu sehen war, marschierte diesmal vorneweg. Der dänische Nationalspieler führte die Spurs 2018/19 zu neuen Höhenflügen.

Matthijs de Ligt nach seinem Führungstor
Matthijs de Ligt nach seinem FührungstorAFP/Getty Images

Matthijs de Ligt: Der mit 19 Jahren jüngste Kapitän in der Geschichte der UEFA Champions League, hatte in seiner Rolle als Abwehrspieler bereits ganz Europa verzaubert. Er war es, der im Viertelfinale gegen Juventus das Siegtor erzielte und Ajax damit erstmals seit 1996/97 in die Vorschlussrunde der UEFA Champions League geführt hatte.

Was dann passierte

Schon in der fünften Minute baute Ajax seine Führung aus, als Kapitän Matthijs de Ligt nach einer Ecke per Kopf traf. Und zehn Minuten vor der Pause stand es sogar 2:0 - diesmal verwandelte Hakim Ziyech. Doch die Spurs verloren nicht den Glauben an sich selbst, und so erzielte Lucas Moura im zweiten Abschnitt innerhalb von fünf Minuten zwei Tore zum Ausgleich.

Ajax aber lag im Gesamtergebnis noch vorn, beide Mannschaften versuchten ihr Heil weiterhin im Angriff, es gab reichlich Chancen. Ziyechs 20-Meter-Geschoss landete am Pfosten, dann traf Jan Vertonghen die Latte. Doch in den letzten Sekunden der Nachspielzeit schnürte Moura seinen Dreierpack und machte das sensationelle Comeback von Tottenham perfekt..

Reaktionen

Emotional Pochettino hails Tottenham 'heroes'
Emotional Pochettino hails Tottenham 'heroes'

Mauricio Pochettino, Trainer von Tottenham : "Danke, Fußball, Dank an meine Spieler. Ich habe eine Gruppe von Spielern, die Helden sind. Die zweite Halbzeit war zauberhaft. Es ist unmöglich, diese Art von Emotionen ohne Fußball zu erleben. Das mit Worten zu beschreiben, ist schwer."

Lucas Moura, Stürmer von Tottenham : "Auf dem Platz haben wir alles gegeben und diesen Moment verdient - wir sind eine Familie. Es ist schwierig, hier gegen Ajax zu spielen, aber ich habe immer an meine Mannschaftskameraden geglaubt. Fußball ist zauberhaft - er gibt uns Momente wie diese. Das ist der beste Moment meiner Karriere."

Was sonst noch passierte

England hatte sich gerade von seinem Erstaunen erholt, denn tags zuvor hatte Liverpool Barcelona mit 4:0 aus dem Stadion gefegt, da gab es die nächste atemberaubende Partie einer Mannschaft aus der Premier League.

Und so ging es weiter

Liverpool - Tottenham: So lief das Finale 2019
Liverpool - Tottenham: So lief das Finale 2019

Moura wurde der erst zehnte Spieler, der von der französischen Fachzeitung L'Équipe die Höchstnote 10 bekam, doch in der Startelf für das Finale war er nicht zu finden. Denn Harry Kane war wieder fit für das Endspiel in Madrid, in dem sich Liverpool als zu stark für die Spurs erwies. Die Reds gewannen durch Tore von Mohamed Salah und Divock Origi mit 2:0.

Der außergewöhnliche Kader von Ajax zerfiel im folgenden Sommer. De Ligt wechselte zu Juventus, während mit Mittelfeldspieler Frenkie de Jong ein weiteres Kronjuwel in Barcelona anheuerte.