UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Juve freut sich auf die Champions League

Djurgårdens IF - Juventus FC 1:4 (Gesamt: 3:6)
Der zweifache Torschütze David Trezeguet katapultiert Juventus in die Gruppenphase.

Von Jan Juhlin aus dem Råsunda

Im ausverkauften Råsunda-Stadion stellte Juventus mit einem souveränen 4:1-Sieg über Djurgårdens IF seine Klasse unter Beweis. Der Serie A-Klub setzte sich damit insgesamt mit 6:3 durch und erreichte die Gruppenphase der UEFA Champions League, während sich die Schweden mit einem Startplatz im UEFA-Pokal trösten müssen.

Guter Start
Juventus erwischte einen guten Start in die Partie, Djurgården zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter. Nach zehn Minuten schoss Alessandro Del Piero die Gäste in Führung und beruhigte so die strapazierten Nerven der Juve-Akteure. Doch Kjell Jonevrets Mannschaft gab trotz des frühen Rückstands nicht auf.

Touray geschlagen
Djurgårdens Kapitän Markus Karlsson verlor einen Zweikampf gegen Ruben Olivera, der sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte und Del Piero in Szene setzte. Dieser erwischte die Djurgården-Verteidigung auf dem falschen Fuß und überwand Torwart Demo Touray zum 1:0.

Schnelle Antwort
Wenige Minuten später schoss der flinke Tobias Hysén nach schöner Einzelleistung über die Latte. Der gleiche Spieler war nach 19 Minuten am Ausgleich der Schweden beteiligt. Er umkurvte Lilian Thuram und flankte in den Juve-Strafraum, wo Yannick Bapupa an den Ball kam und diesen zu Johan Arneng zurücklegte. Dessen krachender Schuss aus 25 Metern zischte am machtlosen Gianluigi Buffon vorbei ins Netz.

Trezeguet nutzt Fehler aus
Dieses Tor schockte die Juventus-Spieler, die kaum in die Partie fanden, auch wenn Del Piero, Pavel Nedved und David Trezeguet gute Chancen hatten. Djurgården, zu diesem Zeitpunkt nach Auswärtstoren in der Gruppenphase, kontrollierte die Partie - wurde aber bald dafür bestraft, dass man den Italienern zu viel Platz ließ. Nach 34 Minuten nutzte der Franzose Trezeguet einen Schnitzer von Toni Kuivasto aus und traf zum 2:1 für die Gäste.

Vorentscheidung durch Nedved
Nach der Pause wechselte Jonevret Abgar Barsom für Bapupa ein. Doch Djurgården bekam das Spiel nicht mehr in den Griff, während Juventus einen Gang höher schaltete. Nach 54 Minuten sorgte Nedved für die Vorentscheidung, als er sich gegen Djurgårdens hölzern wirkende Abwehr durchsetzte und nach Freistoß von Del Piero den dritten Treffer der Italiener erzielte.

Schlusspunkt durch Trezeguet
Djurgården musste nun drei Tore schießen, um die Gruppenphase zu erreichen, so dass die Italiener in Ruhe abwarten konnten. Fünf Minuten vor Schluss spielte der eingewechselte Marcelo Zalayeta in die Mitte, wo der völlig freistehende Trezeguet zum 4:1 einschieben konnte.