UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Owomoyela doch schwerer verletzt

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Verletzung des Bremers doch schwerer ist als zuerst gedacht.

Bei einem Testspiel zog sich der Bremer eine Oberschenkelverletzung zu und wird vermutlich länger ausfallen

Muskelfaserriss?
Patrick Owomoyela, der in der letzten Spielzeit unter mehreren Verletzungen litt und nie so richtig in Tritt kam, zog sich beim Testspiel der Bremer gegen den VfL Oldenburg (6:0) eine Verletzung im rechten Oberschenkel zu und wurde nach 61 Minuten verletzt ausgewechselt. "Das sieht nicht gut aus bei Owo. Es besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss. Das wäre schon schade, wenn er gerade in dieser Phase, in der die Grundlagen für die Saison gelegt werden, zwei oder drei Wochen ausfallen würde", sagte Trainer Thomas Schaaf

Bitter
"Das ist schon sehr bitter für ihn, nachdem er bereits im letzten Jahr so lange zuschauen musste", meinte Kapitän Frank Baumann, da der 27-jährige Owomoyela in der Saison 2006/07 lediglich neun Bundesligaspiele bestreiten konnte und seinen Stammplatz sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft an Clemens Fritz verlor. In der ersten Saison in Bremen, nachdem er 2005 im Sommer vom DSC Arminia Bielefeld kam, lief es für Owomoyela besser: Als Stammspieler bestritt er 32 Bundesligaspiele.

Verletzung doch schlimmer
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Verletzung doch schlimmer ist, als zunächst befürchtet. "Leider sieht es nicht gut aus. Der Muskelfaserriss hat sich nicht bestätigt. Um was es sich jedoch genau handelt, untersucht derzeit der Arzt. Ich gehe davon aus, dass uns Owo rund acht Wochen ausfallen wird", erklärte Schaaf am Nachmittag. Owomoyela selbst bestätigte dies wenige Minuten später: "Die Ärzte haben einen Sehnenteilabriss am hinteren Oberschenkel festgestellt. Das kann bedeuten, dass ich bis zu drei Monate ausfalle."