Wenger will Schalke noch abfangen

Arsène Wenger erklärte, dass er mit Arsenal am letzten Spieltag noch den Gruppensieg holen will, freute sich aber zunächst über die 13. Qualifikation für das Achtelfinale in Folge.

Lukas Podolski nach seinem Traumtor zum 2:0
Lukas Podolski nach seinem Traumtor zum 2:0 ©Getty Images

Arsène Wenger, Trainer von Arsenal
Wir haben zwei gute Ergebnisse benötigt, unseres und das von Schalke – wir sind also sehr zufrieden. Montpellier war sehr gut organisiert, ging gut in die Zweikämpfe und war sehr aggressiv, wir mussten also sehr konzentriert spielen.

Wir waren in der ersten Hälfte nicht sehr effektiv und ich hatte Angst, dass wir in einen Konter laufen würden, aber in der zweiten Hälfte lief es viel besser und wir haben zwei wunderschöne Tore erzielt. Olivier Giroud hat zwei Vorlagen gegeben und auch in der Defensive stark gearbeitet, er wird immer besser.

Wir wollen uns am letzten Spieltag den Gruppensieg holen. Wenn man sich die anderen Gruppen ansieht, weiß man zwar nicht, ob es besser ist, Erster oder Zweiter zu werden, aber statistisch gesehen ist der erste Platz immer besser und das wollen wir erreichen. Wir haben uns jetzt 13 Mal in Folge für das Achtelfinale qualifiziert – darauf bin ich sehr stolz. Das ist gar nicht so einfach wie es klingt, in Europa haben es jedenfalls nicht viele Teams geschafft.

René Girard, Trainer von Montpellier
Wir haben nicht schlecht gespielt, aber es hat uns an Konstanz gefehlt. In der ersten Hälfte waren wir sehr aggressiv, aber wir haben unsere Konter nicht ausgespielt. Gegen Ende des Spiels hatten wir dann auch körperlich ein paar Probleme.

Wir mussten heute auf einige Spieler verzichten und haben alles gegeben. Mit unserer Einstellung war ich sehr zufrieden, aber ohne Tore wird es natürlich auch immer sehr schwierig für uns.

Weitere Inhalte