Shakhtar lässt Chelsea keine Chance

FC Shakhtar Donetsk - Chelsea FC 2:1
Nach einer streckenweise großartigen Vorstellung holten sich die Ukrainer hochverdient drei Punkte, der Titelverteidiger enttäuschte auf ganzer Linie.

Alex Teixeira durfte schon nach drei Minuten jubeln
Alex Teixeira durfte schon nach drei Minuten jubeln ©AFP/Getty Images

Der FC Shakhtar Donetsk führt die Gruppe E nach einem überzeugenden 2:1-Erfolg gegen Titelverteidiger Chelsea FC mit drei Punkten Vorsprung an.

Mit 21 Siegen in der ukrainischen Liga in Folge im Rücken startete Shakhtar brillant und ging schon in der dritten Minute durch Alex Teixeira in Führung. In den gesamten 90 Minuten trafen die Ukrainer mit 17 Schüssen den Kasten von Petr Čech, dem mit Abstand besten Spieler der Blues. Fernandinho sorgte in der zweiten Hälfte für die Vorentscheidung, doch nach dem Anschlusstreffer von Oscar wurde es am Ende nochmals spannend.

Roberto Di Matteos Team hatte in den letzten drei Pflichtspielen jeweils vier Tore erzielt, doch im Sturmwirbel von Shakhtar gingen die Blues in der Donbass Arena fast unter. Für die frühe Führung sorgte Alex Teixeira mit einem Flachschuss aus gut elf Metern, nachdem ein Schuss von Luiz Adriano in seine Richtung abgefälscht wurde.

Frank Lampard musste den Rasen schon früh angeschlagen verlassen, doch auch mit Eden Hazard wurde das Spiel der Blues nicht besser. Für die Akzente im Spiel der Gastgeber sorgte Willian, der aber mehrfach im Duell mit Čech den Kürzeren zog. Auch der Armenier Henrik Mkhitaryan, in zwölf Ligaspielen 14 Mal erfolgreich, hatte einige Möglichkeiten, die beste vergab er sieben Minuten vor der Pause, als er am prächtig reagierenden Čech scheiterte.

Nach der fälligen Ecke zeigte Chelseas Nummer 1 dann die Parade des Tages, als er einen Schuss von Yaroslav Rakitskiy aus drei Metern noch irgendwie um den Pfosten drehte.

Stehende Ovationen begleiteten die Ukrainer zur Pause in die Kabine und auch in der zweiten Hälfte bestimmte Shakhtar zunächst die einseitige Partie. Als Fernandinho dann an der Mittellinie dem zögerlichen Hazard den Ball abknüpfte, ging es ganz schnell. Der Brasilianer suchte Adriano und der bedankte sich mit einem klugen Pass auf seinen Landsmann, der von halbrechter Position flach ins lange Eck abzog.

Vom Tabellenführer der Premier League war lange kaum etwas zu sehen, eher harmlose Schüsse von Ramires und John Obi Mikel fielen kaum ins Gewicht. Erst als Oscar nach schöner Vorarbeit von Branislav Ivanović den Anschlusstreffer erzielte, begann das große Zittern bei den Gastgebern, die sich aber relativ mühelos ins Ziel retten konnten.