Keine Experimente in Porto

Sich selbst treu bleiben, das ist das oberste Gebot in Portugal: Málaga CF will wie immer offensiv agieren, während Vítor Pereira erklärte, dass der FC Porto seine "Identität wahren" will.

Portos Spieler bereiten sich auf die Partie gegen Málaga vor
Portos Spieler bereiten sich auf die Partie gegen Málaga vor ©AFP/Getty Images

Trainer Vítor Pereira erwartet gegen einen exzellenten Gegner ein hartes Spiel, wenn der FC Porto am Dienstag sein Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League gegen Málaga CF bestreitet. Aufgeregt ist der 44-Jährige jedoch keineswegs: "Ich kann diese Spiele einfach nur genießen." Málagas Trainer Manuel Pellegrini geht von einer "fantastischen Show" aus und will wie Pereira offensiv auftreten.

Porto
Vítor Pereira, Trainer
Ein Sieg ist unser oberstes Ziel. Wenn frühere Leistungen zählen würden, dann würden wir uns in diesem Duell durchsetzen, aber wir leben in der Gegenwart, deshalb können wir uns davon nichts kaufen. Málaga ist Vierter in der Liga und hat seine Stärken unter Beweis gestellt, als sie sich in der Gruppenphase der Champions League vor Milan und Zenit durchsetzen konnten. Das wird ein richtig hartes Spiel. Ich habe sie zweimal beobachtet, sie haben eine exzellente Qualität und sehr gute Spieler. Sie kassieren kaum mal ein Gegentor, können ein Spiel mit Ballbesitz dominieren, aber auch kontern, dennoch denke ich nicht, dass sie hierher gekommen sind, um zu verteidigen.

Ich habe immer davon geträumt, in einem Champions-League-Match zu spielen, als ich auf der Tribüne stand und die Hymne hörte. Das ist der beste Wettbewerb der Welt - warum sollte ich nervös sein? Ich kann diese Spiele einfach nur genießen und darauf hoffen, dass noch viele weitere folgen werden. Ich bewundere Málagas Stil, sie haben wirklich exzellente Spieler, aber wir werden keine Sonderbewachung einführen. Wir werden versuchen, ihre Stärken nicht zur Geltung kommen zu lassen und unseren Stil durchzuziehen, um unsere Identität zu wahren.

Letztes Pflichtspiel
Freitag: SC Beira-Mar - Porto 0:2 (34. Atsu, 73. Martínez)
Helton; Danilo, Otamendi, Mangala, Sandro; Fernando, Moutinho (80. Castro), Lucho (71. Rodríguez), Izmailov; Atsu (64. Maicon), Martínez

• Porto ist nach dem 2:0 bei Abstiegskandidat Beira-Mar seit inzwischen 32 Ligapartien ungeschlagen. Die letzte Pleite datiert vom 29. Januar 2012, als man mit 1:3 bei Gil Vicente FC unterlag.

Rund ums Team
Steven Defour fehlt bereits seit Ende Januar aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die er sich im Training zugezogen hat, aber Varela ist wieder fit, nachdem er am Freitag aufgrund von muskulären Problemen nicht spielen konnte.

Málaga
Manuel Pellegrini, Trainer
In 180 Minuten kann viel passieren. Porto hat ein gutes Team, aber wir haben im diesjährigen Wettbewerb nachgewiesen, dass wir auf dem gleichen Niveau spielen. Es ist wahrscheinlich, dass das Duell erst in Málaga entschieden wird. Nur wenige Leute hatten erwartet, dass wir so weit kommen würden. Unsere Fans sollten deshalb diese Art von Spielen genießen. Wir hatten daran geglaubt, dass wir so weit kommen könnten, als es los ging, und jetzt treffen wir auf Porto, eines der besten Teams in Portugal. 

Júlio Baptista hat in den letzten Spielen seines Einsatzzweiten bekommen. Jetzt werden wir sehen, wie lange er morgen spielen kann. Wir werden in der Champions League niemals auf den Platz gehen und einfach nur verteidigen. Es sollte eine fantastische Show zweiter offensiv orientierter Teams werden. Ich werde unseren Stil nicht ändern, sie haben auch einige sehr gute Spieler, die stark in der Offensive sind, so wie Lucho González, Jackson Martínez und João Moutinho.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Málaga - Athletic Club 1:0 (18. Saviola)
Willy; Sergio Sánchez, Lugano, Weligton, Antunes; Camacho, Portillo, Piazón (81. Joaquín), Isco, Baptista (59. Toulalan); Saviola (59. Santa Cruz)

• Málaga feierte seinen dritten Sieg in den letzten vier Ligaspielen - dank des siebten Saisontreffers von Javier Saviola. Damit bleibt die Truppe von der Costa del Sol auf Platz vier in der spanischen Liga.

Rund ums Team
Eliseu kann am Dienstag nicht auflaufen, da er nach einer Knieverletzung, die er sich am 3. Februar gegen Real Zaragoza zugezogen hat, noch ein wenig Zeit braucht, um wieder komplett fit zu werden.

Hintergrund
Portos Bilanz in 37 Spielen gegen spanische Teams liegt bei zwölf Siegen, fünf Remis und 20 Niederlagen (sieben Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen in Porto). Málaga musste in zwölf Auswärtsspielen im Europapokal nur eine Niederlage hinnehmen. Diese gab es bei der zuvor einzigen internationalen Teilnahme, als man im UEFA Intertoto Cup 2002 und im UEFA-Pokal 2002/03 antrat: 0:1 in Portugal bei Boavista FC.