Dortmund ganz souverän weiter

Borussia Dortmund - FC Shakhtar Donetsk 3:0 (Gesamt: 5:2)
Felipe Santana, Mario Götze und Jakub Błaszczykowski schossen die Hausherren ins Viertelfinale.

Dortmund ganz souverän weiter
Dortmund ganz souverän weiter ©UEFA.com

Borussia Dortmund hat dank eines souveränen 3:0-Siegs im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Shakhtar Donetsk das Viertelfinale der UEFA Champions League erreicht. Die 65 413 Zuschauer sahen eine sehr unterhaltsame Partie.

Schon in der ersten Hälfte dominierte der BVB das Spiel und ging durch ein Kopfballtor von Felipe Santana (31.) nach einer Ecke in Führung. Mario Götze (37.) legte nur Minuten später das 2:0 nach. Nach dem Seitenwechsel überstand der BVB zunächst eine kurze Drangphase der Gäste, dann sorgte Jakub Błaszczykowski (59.) mit dem 3:0 für die Entscheidung.

BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte seine Startelf im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Hannover 96 in der Bundesliga auf drei Positionen umgestellt: Sebastian Kehl, Kevin Großkreutz und Julian Schieber nahmen zunächst auf der Bank Platz. Für sie spielten Sven Bender, Götze und Łukasz Piszczek von Beginn an. Vor allem die Hereinnahme von Götze sollte sich bezahlt machen.

Der BVB begann druckvoll und drängte von Beginn an auf das 1:0, Donezk wartete geduldig auf Konter. Robert Lewandowski (12.) war es dann, der das erste Tor auf dem Fuß hatte. Freigespielt vom starken Götze, scheiterte er allerdings aus kurzer Distanz an Andriy Pyatov im Shakhtar-Tor. Auch danach war der BVB dem ersten Tor nah, agierte in einigen Situationen aber etwas zu verspielt.

So war es kein Zufall, dass eine Standardsituation für die Führung sorgen musste. Götze zirkelte den Ball von der rechten Seite auf den kurzen Pfosten. Dort sprang Santana höher als sein Gegenspieler und köpfte ein. Das 2:0 durch Götze, der eine Hereingabe von Lewandowski geschickt in die lange Ecke lenkte, sorgte dann wieder für Riesenjubel im ausverkauften Dortmunder Stadion. Shakhtar wurde vor der Pause nur durch eine missglückte Flanke von Fernandinho (45.+1) gefährlich, die Roman Weidenfeller sicher entschärfte.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste dann allerdings einen guten Start und ein Flachschuss des eingewechselten Douglas Costa (48.) strich nur knapp am linken Pfosten vorbei. Augenblicke später eroberte sich Dortmund aber das Übergewicht zurück. Marco Reus (54.) per Freistoß und Götze (56.) vergaben zunächst noch gute Chancen. Begünstigt durch eine Unsicherheit von Pyatov, der einen Schuss von İlkay Gündoğan unglücklich abprallen ließ, traf Jakub Błaszczykowski dann zum 3:0.

Danach brachte der BVB den Sieg sicher über die Zeit und hatte sogar die Chance, auf 4:0 zu erhöhen, als der eingewechselte Großkreutz (74.) mit einem gefährlichen Flachschuss an Pyatov scheiterte. Am Ende setzte sich der BVB verdient mit einem 5:2-Gesamtsieg durch und steht somit im Viertelfinale. Die Paarungen werden am 15. März ausgelost.

Weitere Inhalte