UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Das lange Warten auf ein Tor

Juventus-Stürmer Carlos Tévez gilt als einer der besten Stürmer Europas, doch in der UEFA Champions League wartet der Argentinier seit vier Jahren auf einen Treffer - nun geht es ausgerechnet gegen Real Madrid.

Das lange Warten auf ein Tor
Das lange Warten auf ein Tor ©AFP

Juventus-Stürmer Carlos Tévez hat am Dienstagabend die großartige Chance, seine schier endlose Torflaute in der UEFA Champions League mit einem großen Knall zu beenden, heißt der Gegner doch Real Madrid CF.

Der argentinische Nationalspieler wartet seit dem 7. April 2009 auf einen Treffer in der Königsklasse, damals war er im Old Trafford für Manchester United FC bei einem 2:2 gegen den FC Porto erfolgreich. Nun wäre eine gute Gelegenheit, diese Durststrecke zu beenden, denn Juve liegt nach drei Spieltagen in der Gruppe B nur an dritter Stelle, sieben Punkte hinter Real. "Hoffentlich klappt es endlich", erklärte der 29-Jährige in der Abschluss-Pressekonferenz. "Mir war nicht bewusst, dass es schon so lange her ist, seit ich zuletzt getroffen habe. Nach vier Jahren wäre es schön, wenn sich das morgen ändern würde."

Tévez' alter Kollege aus dem Old Trafford, Cristiano Ronaldo, hat diese Probleme nicht. Er bugsierte alleine in dieser Saison das Runde schon sieben Mal ins Eckige und ist damit im Moment der erfolgreichste Torschütze dieses Wettbewerbs. "Wir wissen um das Potenzial von Cristiano Ronaldo, er ist ein großartiger Fußballer, aber wir müssen einfach sicherstellen, dass er sich nicht voll entfalten kann", erklärte Tévez, der 2009 von ManU zu Manchester City FC wechselte: "Ronaldo ist ein Phänomen, aber ich beneide ihn nicht."

Angesichts des schweren Gegners und der durchaus realistischen Möglichkeit, dass der Gruppenzweite Galatasaray AŞ nach dem 3:1 im Heimspiel auch beim FC København punktet, kann sich Juventus keine Niederlage leisten. Dagegen stünde die Elf von Carlo Ancelotti, die alle drei Spiele gewonnen hat, mit einem weiteren Dreier schon im Achtelfinale.

"Ich erwarte ein ganz enges Spiel, so wie das Hinspiel im Bernabéu [1:2], aber warten wir mal ab", sagte Tévez. "Sicher werden die Fans das ganze Spiel hinter uns stehen und das wird uns enorm helfen, aber auf dem Platz stehen nur wir Spieler. Und wir müssen Leistung zeigen, so wie in Madrid."

"Real Madrid ist sehr stark – daran gibt es ja wohl keinen Zweifel – aber unsere nächsten drei Spiele sind für uns drei Endspiele, nicht nur das gegen Real; wir müssen alle drei Spiele gewinnen. Dieses Spiel ist wie ein Finale für uns und so müssen wir es auch angehen. Hoffentlich wird es ein brillantes Spiel."

Weitere Inhalte