Bayern zeigt Beşiktaş die Grenzen auf

Der FC Bayern spielt fast die komplette Partie in Überzahl und zerlegt Beşiktaş in der zweiten Halbzeit nach allen Regeln der Kunst.

Hier gibt es alle Höhepunkte dieses Achtelfinal-Hinspiels der UEFA Champions League 2017/18.
Hier gibt es alle Höhepunkte dieses Achtelfinal-Hinspiels der UEFA Champions League 2017/18.

Der FC Bayern München darf bereits für das Viertelfinale der UEFA Champions League planen. Im Achtelfinal-Hinspiel gegen Beşiktaş gab es ein deutliches 5:0, so dass am 14. März in Istanbul die Rollen klar verteilt sind.

In der ersten Viertelstunde mangelte es dem Spiel sehr an Tempo, doch dann kam es zu einer Szene, die sich womöglich als entscheidend für den Ausgang dieses Achtelfinals erweisen könnte. Domagoj Vida kam gegen Robert Lewandowski einen Tick zu spät und sah für die Notbremse Rot.

©AFP/Getty Images

Trotzdem hatten die Türken danach die beste Chance der Anfangsphase, als sich Vágner Love stark an Jérôme Boateng und Mats Hummels vorbeitanzte, nur um den Abschluss auf die Tribüne zu jagen.

Ab der 25. Minute hatte der FC Bayern viele gute Chancen. Doch erst in der 43. Minute belohnte sich die Elf von Jupp Heynckes, als Thomas Müller die Kugel nach guter Vorarbeit von Kingsley Coman über die Linie stocherte. Kurioserweise waren die Gastgeber zu dieser Zeit nicht in Überzahl, da James Rodríguez den Platz gerade verlassen hatte und Arjen Robben für den angeschlagenen Kolumbianer noch nicht bereit stand.

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff stand Coman im Strafraum goldrichtig und vollstreckte zum 2:0. Bayern ging es jetzt sehr seriös an und erhöhte den Druck. Müller machte in der 66. Minute das überfällige 3:0 - Beşiktaş kam in dieser Phase kaum noch zu Entlastungsangriffen.

Der Rest war Formsache. Lewandowski legte elf Minuten vor Schluss das 4:0 nach und durfte nach Müller-Vorlage ebenfalls einen Doppelpack bejubeln (88.).

©Getty Images

Schlüsselspieler: Thomas Müller (Bayern)
Der Raumdeuter war mal wieder in seinem Element. Vor allem im Strafraum hatte er oft den richtigen Riecher, machte aber auch viele Laufwege, mit denen die Beşiktaş-Abwehr große Probleme hatte.

Beşiktaş schlägt sich wacker
Die höchst undankbare Aufgabe, 75 Minuten lang in Unterzahl agieren zu müssen, löste Beşiktaş bis zur Mitte der zweiten Halbzeit sehr anständig. Das Team von Şenol Güneş deutete bei einigen Kontern die große Gefahr an, mit der sie ihre Gruppengegner im Herbst hinter sich gelassen hatten. Gegen Ende fehlte die Kraft, um Bayerns ständigen Angriffen etwas entgegenzusetzen.

©AFP/Getty Images

Robben bringt Schwung
Franck Ribéry und Arjen Robben mussten sich beide zunächst auf die Bank setzen. Robben wurde schon in der ersten Halbzeit "erlöst" und belebte das Spiel auf der rechten Seite immens. Die Wahrscheinlichkeit, dass er in dieser Form bei einem wichtigen Champions-League-Spiel nochmals nur Reservist ist, dürfte damit gesunken sein.

Rückspiel nur noch Formsache!?
Selbst ein sehr frühes Tor für Beşiktaş könnte bei den Türken im Rückspiel wohl kaum noch die realistische Hoffnung auf ein Wunder wecken. Güneş hatte vor der Partie gesagt, dass "eine Niederlage nicht das Ende der Welt" wäre, doch man darf gespannt sein, was die Truppe aus Istanbul den Fans am 14. März im eigenen Stadion noch bieten wird.