UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Perfekte Gruppenphasen: Man City und Real Madrid

Manchester City sowie zum dritten Mal Real Madrid absolvierten in der UEFA Champions League eine Gruppenphase mit der Maximalausbeute von 18 Punkten. UEFA.com zeigt, wem das noch alles gelang.

Champions League: Perfekte Gruppenphasen

AC Milan (1992/93) 6 Siege, Torverhältnis 11:1

Milan war in den Anfangsjahren der UEFA Champions League die dominierende Kraft und erreichte durch vier Siege gegen NK Olimpija Ljubljana und ŠK Slovan Bratislava in den ersten beiden Runden den eigentlichen Wettbewerb. Dort wurde zunächst IFK Göteborg mit 4:0 bezwungen, ehe vier Siege mit nur einem Tor Unterschied folgten - bei der PSV Eindhoven, zweimal gegen den FC Porto und bei IFK. Zum Abschluss folgte im San Siro ein 2:0 gegen PSV. Das Finale in München verlor Milan dann aber mit 0:1 gegen Olympique de Marseille.

Paris Saint-Germain (1994/95) 6 Siege, Torverhältnis 12:3

George Weah bejubelt ein Tor für Paris gegen die Bayern
George Weah bejubelt ein Tor für Paris gegen die Bayern Icon Sport via Getty Images

George Weah und Daniel Bravo schossen Paris zu einem 2:0-Auftakterfolg gegen den FC Bayern München, danach gab es 2:1-Auswärtssiege gegen den FC Spartak Moskva und den FC Dynamo Kyiv. Im Heimspiel gegen Dynamo gelang Weah das goldene Tor, genauso wie beim Auswärtsspiel in München. Der sechste Sieg war schließlich ein 4:1 gegen Spartak. Paris schaffte es danach bis ins Halbfinale, verlor dort aber zu Hause mit 0:1 und auswärts mit 0:2 gegen Milan.

Spartak Moskva (1995/96) 6 Siege, Torverhältnis 15:4

Spartak startete mit zwei knappen Siegen bei Blackburn Rovers FC und gegen Legia Warszawa, ehe ein 4:2 sowie ein 4:1 in den beiden Partien gegen Rosenborg BK folgten. Nach einem 3:0 gegen Blackburn verbuchten die Russen ein 1:0 bei Legia, im Viertelfinale scheiterten sie später am FC Nantes - durch eine 0:2-Auswärtsniederlage und ein 2:2-Unentschieden zu Hause.

FC Barcelona (2002/03) 6 Siege, Torverhältnis 13:4

Barcelonas Team in 2002/03
Barcelonas Team in 2002/03©Getty Images

Ein 3:2 gegen Club Brugge KV war der Grundstein für neun Siege in Folge der Katalanen, was bis zur Saison 2013/14 Rekord in der UEFA Champions League war, ehe Bayern einen neuen aufstellte. Barcelonas andere Gegner in dieser ersten Gruppenphase hießen Galatasaray AŞ und FC Lokomotiv Moskva. In der zweiten Gruppenphase gab es zunächst weitere Siege gegen Bayer 04 Leverkusen, Newcastle United FC und den FC Internazionale Milano, ehe die Serie durch ein 0:0 bei Inter beendet wurde. Im Viertelfinale schied Barcelona gegen Juventus aus.

Real Madrid (2011/12) 6 Siege, Torverhältnis 19:2

Real Madrid startete mit einem 1:0-Erfolg bei GNK Dinamo Zagreb und spielte sich danach in einen regelrechten Rausch. Im Santiago Bernabéu gewann die Truppe von José Mourinho mit 3:0 gegen den AFC Ajax und mit 4:0 gegen Olympique Lyonnais. Einem 2:0 in Lyon folgten ein 6:2 gegen Dinamo sowie ein weiteres 3:0 in Amsterdam. Die Königlichen erreichten anschließend das Halbfinale, wo sie gegen den FC Bayern München im Elfmeterschießen den Kürzeren zogen.

Real Madrid (2014/15) 6 Siege, Torverhältnis 16:2  

Carlo Ancelottis Truppe, 2014 zum zehnten Mal europäischer Champion, schoss am ersten Spieltag Basel mit 5:1 aus dem Santiago Bernabéu. Schwer wurde es im zweiten Spiel, als erst ein spätes Tor von Karim Benzema einen 2:1-Sieg bei Ludogorets Razgrad klarmachte. Dann folgte ein 3:0-Sieg in Liverpool. Tore von Benzema und Cristiano Ronaldo besiegelten im Anschluss 1:0-Siege gegen Liverpool und in Basel, ehe Madrid mit einem 4:0-Heimerfolg gegen Ludogorets als erstes Team zum zweiten Mal alle sechs Partien in der Gruppenphase der UEFA Champions League gewinnen konnte – dies war zugleich der 19. von 22 Pflichtspielsiegen in Folge. Real zog bis ins Halbfinale ein, wo man Juventus unterlag.

Bayern München (2019/20) 6 Siege, Torverhältnis 25:5

Die Bayern haben alle ihre Vorgänger aufgrund des besten Torverhältnisses überhaupt toppen können, allein 16 Auswärtstore sind neuer Rekord. Acht davon erzielte Robert Lewandowski, dessen zehn Treffer der zweitbeste Wert überhaupt sind. Sie gewannen zum Auftakt 3:0 gegen Crvena zvezda, ehe ein 7:2-Erfolg bei Tottenham Hotspur folgte. Gegen Olympiacos gewannen sie 3:2 in der Fremde und 2:0 in München, bevor Lewandowski beim 6:0-Sieg bei Crvena zvezda viermal erfolgreich war. Zum Abschluss folgte ein 3:1-Sieg gegen die Spurs.

Ajax (2021/22) 6 Siege, Torverhältnis 20:5

Sebastien Haller traf in allen Gruppenspielen für Ajax
Sebastien Haller traf in allen Gruppenspielen für AjaxGetty Images

Die Mannschaft aus Amsterdam legte schon am 1. Spieltag furios los und gewann bei Sporting CP mit 5:1. Vier Tore erzielte in diesem Spiel Champions-League-Debütant Sébastien Haller. Der ivorische Nationalstürmer beließ es aber nicht dabei und traf tatsächlich in allen sechs Gruppenspielen. Dieses Kunststück war zuvor nur Cristiano Ronaldo (2017/18) gelungen. Beeindruckend waren aber auch die Mannschaftsleistungen von Ajax gegen Borussia Dortmund. Der BVB wurde zu Hause mit 4:0 und auswärts mit 3:1 geschlagen.

Liverpool (2021/22) 6 Siege, Torverhältnis 17:6

In einer anspruchsvollen Gruppe mit Atlético de Madrid, AC Milan und Porto zeigte das Team von Jürgen Klopp von Beginn seine Qualitäten. Gegen Milan hieß es zum Auftakt in Anfield 3:2. Mit dem gleichen Ergebnis gewannen die Reds auch in Madrid, wo ein später Elfmeter von Mohamed Salah den Unterscheid machte. Auch zu Hause gewann Liverpool gegen Atleti (2:0), gegen Porto markierten die Reds sieben Tore in zwei Spielen. Am Ende stellten sie beim 2:1 in Mailand sogar noch einen Rekord auf - mit 11 Punkten Vorsprung auf Platz zwei gewannen sie ihre Gruppe.

Bayern (2021/22) 6 Siege, Torverhältnis 22:3

Robert Lewandowski hatte großen Anteil am Lauf der Bayern
Robert Lewandowski hatte großen Anteil am Lauf der Bayern NurPhoto via Getty Images

Nur zwei Jahre nachdem ihnen zum ersten Mal eine perfekte Gruppenphase gelungen war, ließen die Bayern schon wieder die Muskeln spielen. Erstes und letztes Oper dieser Machtdemonstration war der FC Barcelona, der zweimal mit 3:0 besiegt wurde. Dazwischen wurden auch Dynamo Kyiv und Benfica teilweise deutlich geschlagen. Toptorschütze der Bayern in der Gruppenphase war einmal mehr Robert Lewandowski.

Bayern (2022/23) 6 Siege, Torverhältnis 18:2

Die Bayern beenden die Gruppenphase zum dritten Mal in den letzten vier Jahren mit der perfekten Bilanz. Auf dem Papier war die Gruppe wohl die schwerste in den letzten Jahren. Doch die Bayern gewannen gleich zum Auftakt bei Inter mit 2:0, ehe sie auch zu Hause gegen Lewandowskis neuen Klub mit dem gleichen Ergebnis gewannen.

Anschließend feierte das Team von Julian Nagelsmann zwei lockere Siege gegen Plzeň (5:0 zu Hause, 4:2 auswärts), ehe sie mit einem 3:0-Erfolg im Camp Nou schon vorzeitig den Gruppensieg perfekt machten. Am letztem Spieltag besiegten sie Inter - wie im ersten Spiel - mit 2:0. Damit sind die Bayern das erste Team, das dreimal aus sechs Spielen 18 Punkte holte.

Read Madrid (2023/24) 6 Siege, Torverhältnis 16:7

Ancelottis Mannen buchten zwar bereits nach vier Partien das Achtelfinal-Ticket, trotzdem war es ein durchaus steiniger Weg für die Königlichen. Am 1. Spieltag gewannen sie erst in der Nachspielzeit gegen Union Berlin, lagen dann bei Napoli in Rückstand und hatten auch in Braga ihre Probleme – alle drei Partien gewann Real mit einem Tor Unterschied.

Das Rückspiel gegen Braga verlief etwas entspannter, ehe der 14-malige Champion erst in der Schlussphase einen 4:2-Sieg gegen Napoli klarmachte und bei Union Berlin nach Rückstand in der 89. Minute den 3:2-Siegtreffer erzielte. Vier Tore bei diesen sechs Siegen erzielte Reals neuer Superstar Jude Bellingham.

Manchester City (2023/24) 6 Siege, Torverhältnis 18:7

Titelverteidiger City, erst das zweite englische Team mit sechs Siegen in der Gruppenphase, erzielte in allen sechs Partien drei Treffer, selbst am 6. Spieltag mit einer stark veränderten Elf beim 3:2-Sieg bei Crvena zvezda.

Doch es lief längt nicht alles rund bei den Mannen von Pep Guardiola. Am 5. Spieltag lag man zu Hause gegen Leipzig bereits mit 0:2 in Rückstand, ehe man nach der Pause noch drei Treffer markierte. Erling Haaland war insgesamt fünfmal erfolgreich, Julián Álvarez viermal.