UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Perfekte Gruppenphasen: Bayern, Liverpool und Ajax mit sechs Siegen aus sechs Spielen

Die Bayern beenden nun schon zum zweiten Mal die Gruppenphase makellos. Zuvor schon waren Liverpool und Ajax dem elitären Klub von Teams beigetreten, die alle sechs Gruppenspiele gewinnen konnten. Wir porträtieren die Perfektionisten.

Die Bayern schlugen Barcelona am letzten Spieltag mit 3:0
Die Bayern schlugen Barcelona am letzten Spieltag mit 3:0 DeFodi Images via Getty Images

AC Milan (1992/93) 6 Siege, Torverhältnis 11:1

Milan war in den Anfangsjahren der UEFA Champions League die dominierende Kraft und erreichte durch vier Siege gegen NK Olimpija Ljubljana und ŠK Slovan Bratislava in den ersten beiden Runden den eigentlichen Wettbewerb. Dort wurde zunächst IFK Göteborg mit 4:0 bezwungen, ehe vier Siege mit nur einem Tor Unterschied folgten - bei der PSV Eindhoven, zweimal gegen den FC Porto und bei IFK. Zum Abschluss folgte im San Siro ein 2:0 gegen PSV. Das Finale in München verlor Milan dann aber mit 0:1 gegen Olympique de Marseille.

Paris Saint-Germain (1994/95) 6 Siege, Torverhältnis 12:3

George Weah und Daniel Bravo schossen Paris zu einem 2:0-Auftakterfolg gegen den FC Bayern München, danach gab es 2:1-Auswärtssiege gegen den FC Spartak Moskva und den FC Dynamo Kyiv. Im Heimspiel gegen Dynamo gelang Weah das goldene Tor, genauso wie beim Auswärtsspiel in München. Der sechste Sieg war schließlich ein 4:1 gegen Spartak. Paris schaffte es danach bis ins Halbfinale, verlor dort aber zu Hause mit 0:1 und auswärts mit 0:2 gegen Milan.

George Weah bejubelt ein Tor für Paris gegen die Bayern
George Weah bejubelt ein Tor für Paris gegen die Bayern Icon Sport via Getty Images

Spartak Moskva (1995/96) 6 Siege, Torverhältnis 15:4

Spartak startete mit zwei knappen Siegen bei Blackburn Rovers FC und gegen Legia Warszawa, ehe ein 4:2 sowie ein 4:1 in den beiden Partien gegen Rosenborg BK folgten. Nach einem 3:0 gegen Blackburn verbuchten die Russen ein 1:0 bei Legia, im Viertelfinale scheiterten sie später am FC Nantes - durch eine 0:2-Auswärtsniederlage und ein 2:2-Unentschieden zu Hause.

FC Barcelona (2002/03) 6 Siege, Torverhältnis 13:4

Ein 3:2 gegen Club Brugge KV war der Grundstein für neun Siege in Folge der Katalanen, was bis zur Saison 2013/14 Rekord in der UEFA Champions League war, ehe Bayern einen neuen aufstellte. Barcelonas andere Gegner in dieser ersten Gruppenphase hießen Galatasaray AŞ und FC Lokomotiv Moskva. In der zweiten Gruppenphase gab es zunächst weitere Siege gegen Bayer 04 Leverkusen, Newcastle United FC und den FC Internazionale Milano, ehe die Serie durch ein 0:0 bei Inter beendet wurde. Im Viertelfinale schied Barcelona gegen Juventus aus.

Real Madrid (2011/12) 6 Siege, Torverhältnis 19:2

Real Madrid startete mit einem 1:0-Erfolg bei GNK Dinamo Zagreb und spielte sich danach in einen regelrechten Rausch. Im Santiago Bernabéu gewann die Truppe von José Mourinho mit 3:0 gegen den AFC Ajax und mit 4:0 gegen Olympique Lyonnais. Einem 2:0 in Lyon folgten ein 6:2 gegen Dinamo sowie ein weiteres 3:0 in Amsterdam. Die Königlichen erreichten anschließend das Halbfinale, wo sie gegen den FC Bayern München im Elfmeterschießen den Kürzeren zogen.

Real Madrid (2014/15) 6 Siege, Torverhältnis: 16:2  

Carlo Ancelottis Truppe, 2014 zum zehnten Mal europäischer Champion, schoss am ersten Spieltag Basel mit 5:1 aus dem Santiago Bernabéu. Schwer wurde es im zweiten Spiel, als erst ein spätes Tor von Karim Benzema einen 2:1-Sieg bei Ludogorets Razgrad klarmachte. Dann folgte ein 3:0-Sieg in Liverpool. Tore von Benzema und Cristiano Ronaldo besiegelten im Anschluss 1:0-Siege gegen Liverpool und in Basel, ehe Madrid mit einem 4:0-Heimerfolg gegen Ludogorets als erstes Team zum zweiten Mal alle sechs Partien in der Gruppenphase der UEFA Champions League gewinnen konnte – dies war zugleich der 19. von 22 Pflichtspielsiegen in Folge. Real zog bis ins Halbfinale ein, wo man Juventus unterlag.

Bayern München (2019/20) 6 Siege, Torverhältnis 24:5

Sebastien Haller traf in allen Gruppenspielen für Ajax
Sebastien Haller traf in allen Gruppenspielen für AjaxGetty Images

Ajax (2021/22) 6 Siege, Torverhältnis 20:5

Die Mannschaft aus Amsterdam legte schon am 1. Spieltag furios los und gewann bei Sporting CP mit 5:1. Vier Tore erzielte in diesem Spiel Champions-League-Debütant Sébastien Haller. Der ivorische Nationalstürmer beließ es aber nicht dabei und traf tatsächlich in allen sechs Gruppenspielen. Dieses Kunststück war zuvor nur Cristiano Ronaldo (2017/18) gelungen. Beeindruckend waren aber auch die Mannschaftsleistungen von Ajax gegen Borussia Dortmund. Der BVB wurde zu Hause mit 4:0 und auswärts mit 3:1 geschlagen.

Liverpool (2021/22) 6 Siege, Torverhältnis 17:6

In einer anspruchsvollen Gruppe mit Atlético de Madrid, AC Milan und Porto zeigte das Team von Jürgen Klopp von Beginn seine Qualitäten. Gegen Milan hieß es zum Auftakt in Anfield 3:2. Mit dem gleichen Ergebnis gewannen die Reds auch in Madrid, wo ein später Elfmeter von Mohamed Salah den Unterscheid machte. Auch zu Hause gewann Liverpool gegen Atleti (2:0), gegen Porto markierten die Reds sieben Tore in zwei Spielen. Am Ende stellten sie beim 2:1 in Mailand sogar noch einen Rekord auf - mit 11 Punkten Vorsprung auf Platz zwei gewannen sie ihre Gruppe.

Bayern (2021/22) 6 Siege, Torverhältnis 22:3

Nur zwei Jahre nachdem ihnen zum ersten Mal eine perfekte Gruppenphase gelungen war, ließen die Bayern schon wieder die Muskeln spielen. Erstes und letztes Oper dieser Machtdemonstration war der FC Barcelona, der zweimal mit 3:0 besiegt wurde. Dazwischen wurden auch Dynamo Kyiv und Benfica teilweise deutlich geschlagen. Toptorschütze der Bayern in der Gruppenphase war einmal mehr Robert Lewandowski.