UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Leicester in guter Gesellschaft

Leicester City hat bei seiner ersten Teilnahme an der UEFA Champions League das Viertelfinale erreicht - wir blicken zurück auf andere Teams, die dasselbe Kunststück geschafft haben.

Leicester ist der siebte Verein in der Geschichte der UEFA Champions League, der bei seiner ersten Teilnahme das Viertelfinale erreicht
Leicester ist der siebte Verein in der Geschichte der UEFA Champions League, der bei seiner ersten Teilnahme das Viertelfinale erreicht ©AFP/Getty Images

Leicester Citys Einzug in das Viertelfinale der UEFA Champions League beschreibt ein weiteres Kapitel in der unglaublichen Geschichte eines Teams, das 2014/15 noch gegen den Abstieg kämpfte und ein Jahr später die Premier League gewann.

Allerdings sind die Foxes nicht die erste Mannschaft, die so ein Kunststück geschafft hat. Wir zeigen Ihnen die anderen Vereine, die bei ihrer ersten Teilnahme an der Königsklasse mindestens unter die letzten Acht kamen.

Isco jubelt über sein Tor gegen Porto
Isco jubelt über sein Tor gegen Porto©AFP/Getty Images

Málaga: Viertelfinale 2012/13

Hintergrund
Mit millionenschweren Neueinkäufen erreichte Málaga mit dem vierten Platz 2011/12 das beste Ergebnis der Klubgeschichte. Die folgende Budgetkürzung bedeutete allerdings den Abgang von Stars wie Santi Cazorla und Nacho Monreal vor der nächsten Saison.

Höhepunkt
In der 90. Minute führten die Spanier in Dortmund nach einem 0:0 im Hinspiel mit 2:1 und standen mit eineinhalb Beinen im Halbfinale. Doch in der Nachspielzeit gelangen dem BVB noch zwei Tore und damit der Einzug ins Halbfinale.

Ergebnisse
Play-offs: Panathinaikos 2:0, 0:0 (Gesamt: 2:0)
Gruppenphase: Zenit 3:0, 2:2; Anderlecht 3:0, 2:2; AC Milan 1:0, 1:1 (Gruppensieger)
Achtelfinale: Porto 0:1, 2:0 (Gesamt: 2:1)
Viertelfinale: Borussia Dortmund 0:0, 2:3 (Gesamt: 2:3)

Schlüsselspieler
Javier Saviola, Isco

Was dann passierte
Trainer Manuel Pellegrini verließ den Klub und Málaga wurde die Teilnahme an der UEFA Europa League 2013/14 aus finanziellen Gründen verwehrt.

Villarreal feiert den Einzug ins Viertelfinale
Villarreal feiert den Einzug ins Viertelfinale©Getty Images

Villarreal: Halbfinale 2005/06

Hintergrund
Pellegrini stand auch hinter Villarreals unwahrscheinlichem Erfolg. Nach seiner Übernahme 2004 führte er seine Mannschaft auf den dritten Platz in der spanischen Liga und bis in das UEFA-Pokal-Viertelfinale.

Höhepunkt
Der starke Auftritt im Viertelfinalrückspiel gegen Inter.

Ergebnisse
Dritte Qualifikationsrunde: Everton 2:1, 2:1 (Gesamt: 4:2)
Gruppenphase: Manchester United 0:0, 0:0; LOSC Lille 0:0, 1:0; Benfica 1:1, 1:0 (Gruppensieger)
Achtelfinale: Rangers 2:2, 1:1 (Gesamt: 3:3, Villarreal gewinnt aufgrund der Auswärtstore)
Viertelfinale: Inter 1:2, 1:0 (Gesamt: 2:2, Villarreal gewinnt aufgrund der Auswärtstore)
Halbfinale: Arsenal 0:1, 0:0 (Gesamt: 0:1)

Schlüsselspieler
Santi Cazorla, Juan Román Riquelme, Diego Forlán

Was dann passierte
Villarreal blieb weiterhin ein regelmäßiger Teilnehmer an europäischen Wettbewerben und schied 2008/09 erst im Viertelfinale gegen Arsenal aus. Pellegrini verließ schließlich den Verein und 2011/12 stieg Villarreal ab. Allerdings schafften sie den direkten Wiederaufstieg und beendeten ihre nächsten drei Saisons unter den ersten Sechs.

Deportivo La Coruña: Viertelfinale 2000/01 

Hintergrund
In den 90ern etablierte sich Deportivo als einer der spanischen Top-Klubs. 1999/2000, angeführt von Roy Makaay, gewannen die Galizier sogar die Meisterschaft.

Höhepunkt
Ein Sieg über PSG nach einem 0:3-Rückstand.

Ergebnisse
Erste Gruppenphase: Panathinaikos 1:1, 1:0; Hamburg 2:1, 1:1; Juventus 0:0, 1:1 (Gruppensieger)
Zweite Gruppenphase: Paris Saint-Germain 3:1, 4:3; AC Milan 1:0, 1:1; Galatasaray 0:1, 2:0 (Gruppensieger)
Viertelfinale: Leeds United 0:3, 2:0 (Gesamt: 2:3)

Schlüsselspieler
Roy Makaay, Walter Pandiani, Noureddine Naybet

Was dann passierte
Depor blieb bis zu Saison 2003/04 eine der besten Mannschaften Spaniens. 2003/04 erreichten sie sogar das Halbfinale der UEFA Champions League. Nach dem Abgang von Trainer Javier Irureta 2005 begann der Erfolg zu bröckeln. Sie erreichten nur noch einmal die Champions League - in der Saison 2008/09 - und stiegen zwei Mal ab (beide Male schafften sie den direkten Wiederaufstieg).

Lazios Vier-Tore-Held Simone Inzaghi
Lazios Vier-Tore-Held Simone Inzaghi©AFP

Lazio: Viertelfinale 1999/2000

Hintergrund
Als eine der stärksten Serie A-Mannschaften der 90er Jahre verlor Lazio den Kampf um den Titel im Jahr 1998/99 erst am letzten Spieltag gegen den AC Milan. Allerdings gewann sie den letzten Pokal der Pokalsieger. Im Jahr darauf konnte Lazio unter Trainer Sven-Göran Eriksson die zweite Meisterschaft gewinnen (nach 1973/74) und feierte sein Debüt in der Königsklasse.

Höhepunkt
Simone Inzaghi erzielt vier Tore beim 5:1-Sieg über Marseille.

Ergebnisse
Erste Gruppenphase: Bayer Leverkusen 1:1, 1:1; Dynamo Kyiv 2:1, 1:0; Maribor 4:0, 4:0 (Gruppensieger)
Zweite Gruppenphase: Marseille 2:0, 5:1; Chelsea 0:0, 2:1; Feyenoord 1:2, 0:0 (Gruppensieger)
Viertelfinale: Valencia 2:5, 1:0 (Gesamt: 3:5)

Schlüsselspieler
Juan Sebastián Verón, Pavel Nedvěd, Alessandro Nesta, Marcelo Salas, Siniša Mihajlović

Was dann passierte
Finanzielle Probleme bedeuteten das Ende der starken Mannschaft, doch Lazio schaffte es 2006/07 zurück in die Champions League.

Leverkusens Christian Wörns gegen Monaco
Leverkusens Christian Wörns gegen Monaco©Getty Images

Bayer Leverkusen: Viertelfinale 1997/98

Hintergrund
Nach der ersten von vier Vizemeisterschaften zwischen 1997 und 2002 feierte die Werkself unter Trainer Christoph Daum mit berauschendem Offensivfußball ein starkes Debüt in der Königsklasse.

Ergebnisse
Zweite Qualifikationsrunde: Dinamo Tbilisi 6:1, 0:1 (Gesamt: 6:2)
Gruppenphase: Lierse 1:0, 2:0; Monaco 0:4, 2:2; Sporting CP 2:0, 4:1 (Gruppenzweiter)
Viertelfinale: Real Madrid 1:1, 0:3 (Gesamt: 1:4)

Schlüsselspieler
Jens Nowotny, Ulf Kirsten, Carsten Ramelow

Was dann passierte
Leverkusen blieb regelmäßiger Gast der Königsklasse und erreichte 2002 sogar das Finale.

Auxerre stellt sich vor ihrem Viertelfinale auf
Auxerre stellt sich vor ihrem Viertelfinale auf©Getty Images

Auxerre: Viertelfinale 1996/97

Hintergrund
Auxerres unglaubliche Odyssee unter Guy Roux, der die Mannschaft 1964 übernahm und aus der dritten Liga bis zu einem nationalen Doublegewinn 1995/96 führte, sicherte die Teilnahme an der UEFA Champions League. Endstation war dann derselbe Gegner, der Auxerre bereits 1992/93 aus dem UEFA-Pokal-Halbfinale geworfen hatte - Borussia Dortmund.

Höhepunkt
Der Sieg am fünften Spieltag gegen Ajax (den Vorjahresfinalisten) war entscheidend für Auxerres Weiterkommen.

Ergebnisse
Gruppenphase: Ajax 0:1, 2:1; Rangers 2:1, 2:1; Grasshoppers 1:0, 1:3 (Gruppensieger)
Viertelfinale: Borussia Dortmund 1:3, 0:1 (Gesamt: 1:4)

Schlüsselspieler
Steve Marlet, Lilian Laslandes

Was dann passierte
Auxerre spielte weiterhin um die internationalen Plätze mit und sicherte sich 2002/03 und 2004/05 die erneute Teilnahme an der UEFA Champions League. 2011/12 stieg der Klub allerdings ab und spielt seitdem in der Ligue 2.