Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

So tickt BVB-Neuzugang Dahoud

Dortmund hat das Rennen gemacht: Im Sommer wechselt Mahmoud Dahoud von Mönchengladbach zum BVB. UEFA.com stellt den Mittelfeldspieler im Kurzporträt vor.

Ab Sommer ein Dortmunder: Mahmoud Dahoud
Ab Sommer ein Dortmunder: Mahmoud Dahoud ©Getty Images

Mahmoud Dahoud wagt im Sommer den nächsten großen Schritt. Das Mittelfeld-Juwel der Fohlenelf hat sich für einen Wechsel zu Borussia Dortmund entschieden. Die BVB-Fans können sich auf einen trickreichen Strategen freuen:

Name: Mahmoud Dahoud
Verein: Borussia Mönchengladbach
Debüt: 28. August 2014 - Sarajevo (UEFA Europa League, Play-offs)
Position: Mittelfeld
Nationalität: Deutscher
Geboren: 1. Januar 1996
Bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,77 Meter

Andere sagen...
"Mo Dahoud ist ein hochtalentierter und spannender Spieler für das zentrale Mittelfeld, den wir seit mehreren Jahren sehr intensiv beobachten. Er hat bereits nachgewiesen, dass er auf Top-Niveau spielen kann."
Michael Zorc, BVB-Sportdirektor

"Mo ist ein großartiger Fußballer, der über eine unglaubliche Technik verfügt. Es gibt ein paar Dinge, die er noch lernen muss. Manchmal geht er nicht den einfachen Weg. Er sucht dank seiner technischen Fähigkeiten Lösungen, die den Gegner nicht gut aussehen lassen."
André Schubert, Ex-Trainer Gladbach

Dahouds Traumtor gegen Schalke
Dahouds Traumtor gegen Schalke

Seine Geschichte...
Dahoud wurde in Syrien geboren und kam mit seinen Eltern als Baby nach Deutschland. In seiner Kindheit fand man ihn ständig auf einem Asphalt-Parkplatz, der von den Kindern der Umgebung zum Bolzplatz umfunktioniert wurde. Dahoud ist also ein echter Straßenfußballer.

Als 14-Jähriger zog er von zu Hause aus und ging ins Jugendinternat von Gladbach. Drei Jahre später setzte er sein erstes Ausrufezeichen für die Profis, als er im Testspiel gegen den FC Bayern eine starke Vorstellung bot.

Da sein noch wachsender Körper nicht immer mit dem Tempo und den Anforderungen des Profi-Fußballs mithalten konnte, wurde er oft von Verletzungen zurückgeworfen. Davon unbeeindruckt hat er es immer wieder geschafft, sich ins Rampenlicht zu spielen und gilt deshalb zu den größten Mittelfeld-Talenten, die der deutsche Fußball zu bieten hat.

Erinnert an...
Sein Vorbild ist Zinédine Zidane und wenn man sieht, wie elegant er den Ball behandelt, gibt es durchaus einige Ähnlichkeiten zum ehemaligen Weltfußballer. Hierzulande kommen immer wieder Vergleiche zu İlkay Gündoğan auf: Dahoud ist dynamisch, hat ein gutes Spielverständnis und scheut sich nicht vor risikoreichen Pässen ins vordere Drittel.

©Getty Images

Er sagt...
Ich denke auf dem Platz nicht viel nach, die Dinge geschehen intuitiv in der jeweiligen Situation.

Manchmal kommt es mir vor wie im Traum, und ich realisiere erst drei Tage später, wenn ich Fotos oder Videos anschaue, was da eigentlich gerade alles passiert.
Dahoud über seine Anfänge als Profi-Fußballer

Ab dem Moment, in dem ich laufen konnte, war der Ball mein Ein und Alles. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Bei einem Probetraining bei Fortuna Düsseldorf waren zunächst nicht alle von meinen Fähigkeiten überzeugt, aber letztendlich hat der Wechsel dann geklappt. Irgendwie habe ich mich aber doch noch buchstäblich durchgedribbelt, und seit 2010 bin ich Gladbacher Borusse. Ein großer Schritt, der nicht immer einfach für mich war.
Dahoud über seine Zeit als Jugendlicher, Quelle: bundesliga.de

Oben