Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Dybala macht alles klar für Juventus

Paulo Dybala verwandelte nach einer Roten Karte gegen Portos Maxi Pereira den Elfmeter in der ersten Halbzeit. Mit einem 3:0-Sieg insgesamt zieht Juve zum dritten Mal im fünften Jahr ins Viertelfinale ein.

Highlights: Dybala penalty puts Juventus into last eight
Highlights: Dybala penalty puts Juventus into last eight

Paulo Dybalas verwandelter Elfmeter in der ersten Halbzeit ebnete Juventus den Weg ins Viertelfinale der UEFA Champions League. Porto musste indes wieder mehr als eine Halbzeit mit nur zehn Spielern auskommen.

Nach dem 2:0-Hinspielsieg in Portugal hatte Juventus auch im Heimspiel zunächst die besseren Chancen. Allein Dybala kam in den ersten zehn Minuten zweimal zum Abschluss. Anschließend ließ der italienische Meister die Gäste aus Porto kommen und lauerte auf Konter.

Kurz vor der Pause aber wehrte Maxi Pereira einen Schuss von Gonzalo Higuaín mit der Hand vor der Linie ab. Pereira musste mit Rot vom Platz, und Dybala ließ Iker Casillas beim folgenden Elfmeter keine Chance. Damit verwandelte der Argentinier im vierten Spiel in Folge den vierten Elfmeter - und insgesamt seinen 15. hintereinander.

Unmittelbar nach Wiederbeginn hätte Porto ausgleichen und neue Hoffnung schöpfen können. Doch Francisco Soares schoss die Kugel freistehend vor Gianluigi Buffon am langen Pfosten vorbei.

Je länger das Spiel dauerte, desto größer wurde aber wieder Druck von Juventus. Der eingewechselte Marko Pjaca hätte das 2:0 ebenso erzielen können wie Higuaín. Aber auch so zog Juventus souverän in die nächste Runde ein.

Maxi Pereira wehrt den Schuss von Gonzalo Higuaín mit der Hand ab
Maxi Pereira wehrt den Schuss von Gonzalo Higuaín mit der Hand ab©AFP/Getty Images

Schlüsselspieler: Paulo Dybala (Juventus)  
Paulo Dybala personifizierte in der ersten Halbzeit den unbändigen Erfolgswillen von Juventus. Der 23-Jährige schaltete sich immer wieder in den Angriff ein und riss die Fans mit seinen Flankenläufen von den Sitzen.

Juves vier Musketiere  
Kann Juve in wichtigen europäischen Spielen Juan Cuadrado, Dybala, Mario Mandžukić und Higuaín auf einmal auf den Platz stellen? Die Antwort ist ja, wenn sich das Quartett so in den Dienst der Mannschaft stellt wie gegen Porto. Mit dem Geist von "Alle für einen, einer für alle" der vier Juventus-Musketiere kann Juve auch für andere Mannschaften sehr gefährlich werden.

Rote Karten bedeuten das Ende für Porto  
Porto wird nie erfahren, ob sie mit elf Spielern in Hin- und Rückspiel das Viertelfinale vielleicht erreicht hätten. Für Trainer Nuno Espírito Santo war schon im Hinspiel die Rote Karte für Alex Telles entscheidend. Und im Rückspiel waren die letzten Hoffnungen darauf, das 0:2 noch zu drehen, mit der Roten Karte für Maxi Pereira von einem auf den anderen Moment dahin.

Gonzalo Higuaín (links) und Paulo Dybala jubeln
Gonzalo Higuaín (links) und Paulo Dybala jubeln©Getty Images

Reporter-Einschätzungen
Paolo Menicucci, Juventus ( @UEFAcomPaoloM )
 
Die Qualifikation war für Juventus nach dem 2:0 im Hinspiel nie wirklich gefährdet. Die Bianconeri dominierten in der ersten Halbzeit, auch wenn klare Chancen Mangelware waren. In dieser UEFA-Champions-League-Saison spielten die Turiner zum sechsten Mal zu null. Auf die wollen im Viertelfinale sicherlich nicht so viele Mannschaften treffen.

Paul Bryan, Porto ( @UEFAcomPaulB )  
Portos Abenteuer in der UEFA Champions League begann im vergangenen August in Italien mit dem Play-off-Sieg gegen die Roma. In Italien endeten auch alle Träume der Drachen. Nun muss das Ziel für die Portugiesen heißen, als Meister in der kommenden Saison wieder in der Königsklasse dabei zu sein.

Oben