Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Aubameyang befördert Dortmund ins Viertelfinale

Borussia Dortmund hat den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Gegen SL Benfica gab es im Achtelfinal-Rückspiel einen souveränen 4:0-Heimsieg, dreifacher Torschütze war Pierre-Emerick Aubameyang.

Highlights: Aubameyang hat-trick sends Dortmund through

Borussia Dortmund hat doch noch den Einzug ins Viertelfinale der UEFA Champions League geschafft. Gegen SL Benfica gab es im Achtelfinal-Rückspiel einen souveränen 4:0-Heimsieg, womit die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel mehr als wettgemacht wurde.

Pierre-Emerick Aubameyang belohnte den "Kickstart" des BVB dabei schon in der vierten Spielminute mit dem 1:0. Nach einem Eckball von Ousmane Dembélé von der rechten Seite verlängerte Christian Pulišić geschickt auf den Gabuner, der am langen Pfosten unbedrängt einköpfte und für einen Jubelsturm unter den knapp 66 000 Zuschauern im Stadion sorgte.

Auch danach ging es munter weiter. Dembélé setzte einen guten Fernschuss knapp rechts vorbei, vor dem anderen Tor scheiterte der Argentinier Franco Cervi nach einer Hereingabe von der rechten Außenbahn aus bester Position an Roman Bürki. Knappe zehn Minuten später war der Schweizer auch bei einem Kopfball von Luisão auf dem Posten.

Trotz einer letzten nennenswerten Kopfball-Möglichkeit von Pulišić baute der BVB im Laufe der ersten Hälfte eher ab und schaffte es nicht, die drückende Dominanz der Startphase aufrecht zu erhalten. Benfica schaffte es allerdings auch nicht, seine wenigen guten Chancen zu nutzen. So ging es mit der Dortmunder 1:0-Führung in die Pause.

Nach dieser hatten zunächst beide Teams gute Chancen auf das zweite Tor der Partie - die Zuschauer beider Klubs mussten richtig zittern. Eine gute halbe Stunde vor Spielende gab es dann aber die Riesen-Erleichterung für die BVB-Fans: Nach perfektem Zuspiel von Łukasz Piszczek lupfte Pulišić den Ball abgezockt über Benfica-Keeper Ederson.

Jetzt war die Euphorie in Dortmund natürlich grenzenlos. Und das verstärkte sich natürlich nochmals deutlich, als Aubameyang nach einer Volley-Hereingabe von Marcel Schmelzer von der linken Seite zum 3:0 traf, ehe er nach tollem Zuspiel von der rechten Seite auch noch das 4:0 nachlegte und für die endgültige Entscheidung sorgte.

Der Schlüsselspieler: Pierre-Emerick Aubameyang
Wer hätte das nach seiner so unglücklichen Leistung in Lissabon gedacht? Pierre-Emerick Aubameyang schoss Benfica mit seinen drei Toren fast im Alleingang aus der Königsklasse - und hatte sogar noch weitere Treffer auf dem Fuß. Interessant: "Auba" war mit seinen nunmehr sieben Toren und einer Vorlage an acht BVB-Toren in sieben Königsklasse-Einsätzen der Saison beteiligt. Kein schlechter Schnitt... 

Großartige Benfica-Fans
Ob vor, während oder nach dem Spiel - die etwa 2 500 Gästefans aus Portugal halfen dabei, dem Europapokal einen mehr als würdigen Rahmen zu verleihen. Sie sangen, schrien ihr Team nach vorne und sorgten selbst in der Halbzeitpause für beste Stimmung im Stadion. An ihnen lag es sicher nicht, dass Benfica am Ende ausschied.

Bärenstarker Pulišić
Hätte sein Teamkollege Aubameyang dessen starke Leistung nicht auch noch mit zwei Toren gekrönt, Christian Pulišić wäre wohl zum Mann des Spiels gewählt worden. Der US-Amerikaner bereitete das erste Tor vor, erzielte das zweite selbst (sein erstes Tor in der Königsklasse) und zeigte insgesamt einmal mehr eine Top-Leistung. Er hat noch eine große Karriere vor sich.  

Oben