UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Paris brennt auf Revanche gegen Barcelona

Barcelona schaltete Paris Saint-Germain 2013 und 2015 im Viertelfinale aus. Können die Franzosen den Spieß diesmal umdrehen?

2014/15 traf Neymar für Barcelona fünfmal gegen Paris
2014/15 traf Neymar für Barcelona fünfmal gegen Paris ©Getty Images

Paris Saint-Germain und der FC Barcelona messen zum dritten Mal in fünf Spielzeiten in einem K.-o.-Duell ihre Kräfte. Die Franzosen zogen zuletzt zweimal den Kürzeren und wollen es diesmal besser machen.

Frühere Begegnungen
• Beide Vereine trafen in der Saison 2014/15 viermal aufeinander. In der Gruppenphase sicherte sich Paris durch Tore von David Luiz, Marco Verratti und Blaise Matuidi einen denkwürdigen 3:2-Heimsieg. Lionel Messi und Neymar waren für Barcelona erfolgreich.

• Die Aufstellungen im Parc des Princes am 30. September 2014 lauteten:
Paris: Sirigu, Van der Wiel, Marquinhos, David Luiz, Maxwell, Verratti (71. Cabaye), Thiago Motta, Matuidi, Lucas (90. Bahebeck), Pastore (86. Chantôme), Cavani
Barcelona: Ter Stegen, Alves (83. Sandro Ramírez), Mascherano, Mathieu, Alba, Rakitić (69. Xavi), Busquets, Iniesta, Pedro (62. El Haddadi), Messi, Neymar

• Beim nächsten Aufeinandertreffen am sechsten Spieltag der Gruppenphase sicherte sich Barcelona mit einem 3:1-Heimsieg den ersten Tabellenplatz in Gruppe F. Dabei gerieten sie durch Zlatan Ibrahimović in Rückstand, drehten die Partie aber durch Tore von Messi, Neymar und Luis Suárez.

• Im Viertelfinale gab es das Duell dann erneut. Barcelona legte mit einem 3:1-Sieg im Parc des Princes den Grundstein für das Erreichen der nächsten Runde. Neymar und zweimal Suárez, so hießen die Torschützen. Jérémy Mathieu erzielte für Paris via Eigentor den einzigen Treffer des Abends.

• Die Aufstellungen am 15. April 2015 lauteten:
Paris: Sirigu, Van der Wiel, Marquinhos, Thiago Silva (21. David Luiz), Maxwell, Cabaye, Rabiot (65. Lucas), Lavezzi, Matuidi, Pastore, Cavani
Barcelona: Ter Stegen, Montoya (80. Adriano), Piqué, Mascherano, Alba, Rakitić (74. Mathieu), Iniesta (53. Xavi), Busquets, Messi, Neymar, Suárez

• Im Rückspiel sorgte Neymar mit zwei Toren innerhalb der ersten 34 Minuten für klare Verhältnisse.

• 2012/13 schaltete Barcelona Paris im Viertelfinale nach einem 2:2 im Parc des Princes und einem 1:1 im Camp Nou durch die mehr erzielten Auswärtstore aus.

• Die Aufstellungen in Paris am 2. April 2013 lauteten:
Paris: Sirigu, Jallet, Alex, Thiago Silva, Maxwell, Beckham (70. Verratti), Matuidi, Lucas, Pastore (76. Gameiro), Ibrahimović, Lavezzi (66. Ménez)
Barça: Valdés, Daniel Alves, Piqué, Mascherano (84. Bartra), Alba, Xavi, Busquets, Iniesta, Sánchez, Messi (46. Fàbregas), Villa (81. Tello)

• Das Viertelfinale in der Saison 1994/95 entschied Paris mit 3:2 im Gesamtergebnis für sich. Nach einem 1:1-Remis in Spanien gab es einen 2:1-Heimsieg für Paris im Parc des Princes. Raí und Vincent Guérin trafen in den letzten 18 Minuten.

• Barça hat die letzten drei Partien dieser beiden Vereine gewonnen. Davor waren sie bei nur einem der sechs Aufeinandertreffen siegreich. Es gab dabei drei Unentschieden. Jenen Sieg feierten sie 1997 im Endspiel des Pokals der Pokalsieger. Ronaldo erzielte in Rotterdam das einzige Tor. Luis Enrique stand ebenfalls für Barcelona auf dem Platz.

Hintergrund

Paris
• Der französische Meister ist in den letzten vier Jahren im Viertelfinale ausgeschieden. In der letzten Saison wurden sie von Manchester City FC aus dem Wettbewerb geworfen. Der 3:2-Gesamterfolg des Teams aus der Premier League wurde durch ein 2:2-Remis in Paris eingeleitet.

• Die Niederlage gegen Barcelona in der Saison 2014/15 war erst die zweite Pleite für Paris in 13 Spielen gegen Gäste aus Spanien. Die erste Niederlage setzte es 2000/01 in der Gruppenphase mit einem 1:3 gegen RC Deportivo La Coruña.

• Jene Heimniederlage gegen Barça stellte für Paris nach einer Serie von 41 ungeschlagenen Europapokal-Heimspielen in Folge (26 Siege, 15 Unentschieden) seit einer 2:4-Heimpleite gegen Hapoel Tel-Aviv FC in der Gruppenphase des UEFA-Pokals 2006/07 das einzige verlorene Heimspiel auf europäischer Ebene in dieser Zeit dar. In der laufenden Saison haben sie in der Gruppenphase fünf Punkte zu Hause geholt (1 Sieg, 2 Unentschieden).

• Paris' Heimbilanz gegen spanische Mannschaften steht bei 6 Siegen, 5 Unentschieden und 2 Niederlagen. Insgesamt sind es 10 Siege, 7 Unentschieden und 9 Niederlagen. In den letzten fünf dieser Begegnungen blieben sie ohne Sieg - zu Hause und auswärts.

Barcelona

• Die Blaugrana weisen in Auswärtsspielen auf französischem Boden 4 Siege, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen auf. Insgesamt steht die Bilanz bei 12 Siegen, 5 Unentschieden und 4 Niederlagen. Bei den letzten sechs Gastauftritten in Frankreich holten sie 2 Siege und 3 Unentschieden.

• Luis Enriques Mannschaft sicherte sich ihre 13. aufeinanderfolgende Teilnahme an der K.-o.-Phase der UEFA Champions League mit dem ersten Platz in Gruppe C, wo sie sechs Punkte Vorsprung auf Manchester City aufwiesen. Barcelona erreichte bei seinen letzten 15 Teilnahmen am Wettbewerb immer das Achtelfinale.

• Barcelona will das Viertelfinale zum zehnten Mal in Folge erreichen, was Rekord wäre. In der letzten Saison schieden sie im Viertelfinale aus, als sie Club Atlético de Madrid unterlagen (2:1 zu Hause und 0:2 auswärts). Im Achtelfinale hatten sie zuvor Arsenal mit 5:1 im Gesamtergebnis bezwungen (2:0 auswärts und 3:1 zu Hause).

Verschiedenes
• Lucas Digne spielte zwischen 2013 und 2015 in Paris und brachte es dabei auf 30 Spiele in der Ligue 1.

• Als Trainer von UD Almería, Valencia CF und Sevilla FC trat Unai Emery wettbewerbsübergreifend 23 Mal gegen Barcelona an. 16 dieser Partien verlor er, dazu gab es sechs Unentschieden und nur einen Sieg. Dieser kam bei einem 2:1 mit Sevilla in einem Ligaspiel der letzten Saison zustande.

• Luis Enrique war Teil des Teams von Real Madrid CF, das von Paris 1992/93 im Viertelfinale des UEFA-Pokals (3:1 zu Hause und 1:4 auswärts) sowie 1993/94 im Viertelfinale des Pokals der Pokalsieger (0:1 zu Hause und 1:1 auswärts) ausgeschaltet wurde.

• Thiago Motta wurde in der Jugendakademie von Barcelona ausgebildet und absolvierte 96 Ligaspiele, wobei er sechs Tore schoss. Er gewann zwei spanische Titel und saß bei Barcelonas Sieg im Finale der UEFA Champions League 2006 auf der Bank.

• Maxwell stand in der Liga 57 Mal für Barcelona auf dem Platz (2009-12) und holte zweimal die Meisterschaft mit den Spaniern.

• Thiago Silva köpfte im September 2011 für AC Milan in der Nachspielzeit bei einem 2:2-Unentschieden in Barcelona in der Gruppenphase den Ausgleich.

• Neymar traf 2015 in einem Freundschaftsspiel bei einem 3:1-Sieg Brasiliens gegen Matuidis Frankreich. Thiago Silva war dabei ebenfalls im Einsatz.

• Alphonse Areola war in der letzten Saison an Villarreal ausgeliehen und kam bei einer 0:3-Niederlage zum Einsatz, bei der Neymar zweimal traf und Suárez einmal einnetzte.

• Ángel Di María spielte zwischen 2010 und 2014 16 Mal für Real Madrid gegen Barça (5 Siege, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen). Er konnte sich bei einem 2:1-Sieg im Finale der Copa del Rey 2014 und bei einem 3:2-Erfolg im spanischen Superpokal 2012 als Torschütze auszeichnen.

• Grzegorz Krychowiak spielte zwischen 2014 und 2016 für Sevilla und traf dabei fünfmal auf Barcelona (1 Sieg, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen).

• Julian Draxler spielte in der Bundesliga sechs Mal mit dem FC Schalke 04 gegen Marc-Andre ter Stegen (2 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen). Dabei gelangen ihm zwei Tore, zudem traf Draxler bei Schalkes 1:3-Niederlage im DFB-Pokal am 21. Dezember 2011.

• Haben bereits zusammengespielt:
Thiago Silva, Marquinhos, Lucas Moura und Neymar (Brasilien)
Matuidi, Layvin Kurzawa, Hatem Ben Arfa, Adrien Rabiot & Lucas Digne, Jérémy Mathieu, Samuel Umtiti (Frankreich)
Javier Pastore, Di Maria & Lionel Messi, Javier Mascherano (Argentinien)
Edinson Cavani & Luis Suárez (Uruguay)
Julian Draxler & Marc-Andre ter Stegen (Deutschland)
Kevin Trapp & Marc André ter Stegen (Deutschlands U21, 2012-2013)

Fakten zum Spiel

Paris

• Marquinhos ist eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt; Thiago Motta sitzt ein Spiel Sperre ab.

• Paris hat seit dem 6. Spieltag elf von 14 Pflichtspielen gewonnen, zwei Partien endeten unentschieden.

• Titelverteidiger Paris spielt am 1. April im französischen Ligapokal-Finale gegen den AS Monaco FC.

• Das Team von Emery ist auch im französischen Pokal weitergekommen. Nach Siegen gegen den SC Bastia (7:0) und Stade Rennais FC (4:0) tritt Paris im Achtelfinale am 1. März beim Zweitligisten Chamois Niortais FC an.

• Cavani ging in der ewigen Torschützenliste von Paris beim 1:1 am 29. Januar gegen Monaco mit 110 Treffern an Pauleta vorbei und belegt nach seinem verwandelten Elfmeter nun Platz zwei hinter Zlatan Ibrahimović (156 Tore). Mittlerweile steht er bei 114 Toren.

• Seit seinem Wechsel vom VfL Wolfsburg nach Paris am 3. Januar hat Draxler vier Tore erzielt.

Änderungen im UEFA-Champions-League-Kader
• Neu dabei: Julian Draxler, Giovani Lo Celso
• Nicht mehr dabei: Nanitamo Ikone, Jesé, Hervin Ongenda

Barcelona
• Barcelona hat nur eines der letzten 22 Pflichtspiele verloren.

• Barça hat durch ein 3:2 im Gesamtergebnis gegen Atlético zum vierten Mal in Folge das Finale der Copa del Rey erreicht. Im Endspiel geht es gegen CD Alavés.

• Suárez traf im Rückspiel am 7. Februar gegen Atlético, muss aber neben Sergi Roberto wegen eines Platzverweises auf das Finale verzichten.

• Wenn Suárez trifft, dann verliert Barcelona nicht. Der Stürmer aus Uruguay hat in 128 Spielen für die Katalanen in 70 Begegnungen mindestens ein Tor erzielt. In dieser Zeit gab es 65 Siege und fünf Unentschieden.

• Aleix Vidal hat sich beim 6:0-Sieg gegen Deportivo Alavés am Samstag eine schwere Knöchelverletzung zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus.

• Mascherano hat sich im Rückspiel gegen Atlético am linken Oberschenkel verletzt und wird vermutlich bis Ende Februar ausfallen.

• Rafinhas Einsatz ist fraglich, da er sich am 4. Februar gegen Athletic Club die Nase gebrochen hat.

Änderungen im UEFA-Champions-League-Kader
• Neu dabei: keiner
• Nicht mehr dabei: keiner

Erneute UEFA-Spende von EUR 100.000 an das IKRK
Im nunmehr zehnten Jahr der UEFA-Unterstützung für Landminenopfer in Afghanistan wird Real-Madrid-Abwehrspieler Sergio Ramos dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) diesen Mittwoch einen Scheck in Höhe von EUR 100.000 überreichen.

"Ich möchte dem IKRK meine Anerkennung zollen für seine unermüdlichen Anstrengungen zugunsten von Landminenopfern, von denen viele Kinder sind. Sein Unterstützungsprogramm, das seit mehreren Jahren besteht, zeigt, dass der Fußball in schwierigen Zeiten eine Quelle der Hoffnung sein kann", erklärte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin.

"Es freut mich, dass die UEFA hier einen Beitrag leisten kann, und dass der Sport, den wir lieben, einen solch positiven Einfluss auf den Rehabilitationsprozess vieler Menschen in dieser leidgeprüften Region haben kann", so Čeferin weiter.

Mit der Spende werden das Rehabilitationsprogramm des IKRK für Landminenopfer in Afghanistan und andere Menschen mit Behinderung in Afghanistan durch die Bereitstellung von Prothesen und Physiotherapie sowie die Möglichkeit, eine Berufsausbildung zu absolvieren und Fußball zu spielen, unterstützt. Rund ein Drittel der Patienten sind Kinder.

Sergio Ramos wird den Scheck vor dem Anpfiff des Champions-League-Achtelfinalhinspiels zwischen Real Madrid und dem SSC Neapel am 15. Februar im Estadio Santiago Bernabéu überreichen.

"Die Menschen, die vom IKRK-Programm in Afghanistan profitieren, sind eine Inspiration für uns, da sie uns zeigen, wie sie trotz ihrer Probleme mit einer positiven Einstellung durchs Leben gehen", so Ramos.

Sergio Ramos wurde für die Scheckübergabe ausgewählt, nachdem er bei der Wahl des Teams des Jahres von UEFA.com, das im Januar bekanntgegeben wurde, die meisten Stimmen erhalten hatte. Er erklärte, dass es ein Privileg sei, so vielen Menschen als Motivationsquelle zu dienen.

"Sie hören nicht auf zu träumen, und sie kämpfen darum, dass sich ihre Träume verwirklichen. Als wichtige Akteure dieses Sports ist es für uns Fußballer ein wahres Privileg, in ihrem Alltag eine Motivationsquelle zu sein und sie so zu unterstützen."

Im Verlauf der nunmehr fast 20 Jahre dauernden Partnerschaft hat die UEFA dem IKRK insgesamt über EUR 3,5 Mio. zur Unterstützung benachteiligter Menschen auf dem ganzen Globus gespendet. Bei der Wahl des UEFA.com-Teams des Jahres 2016 wurde die Rekordzahl von über 7 Mio. Stimmen abgegeben. Weitere Informationen zu dieser Wahl finden Sie unter de.toty.uefa.com.