Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Afrika Cup 2017: So läuft die K.-o.-Phase | Alle Ergebnisse

Wie geht es in der K.-o.-Phase beim Afrika Cup weiter? Wir haben die wichtigsten Fakten und die neuesten Ergebnisse.

Die Bundesliga-Stars beim Afrika Cup
Die Bundesliga-Stars beim Afrika Cup ©Getty Images

Wann und wo findet der Afrika Cup statt?

Das Turnier findet in diesem Jahr vom 14. Januar bis zum 5. Februar in Gabun statt, dem Heimatland von BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang. Das Eröffnungsspiel haben Gastgeber Gabun und Guinea-Bissau am 14. Januar bestritten (1:1). Das Finale findet am 5. Februar um 20.00 Uhr in Libreville statt.

Wo wird gespielt?

Es gibt vier Stadien, in denen die Partien ausgetragen werden:
Stade Port Gentil (Fassungsvermögen: 20 000 Zuschauer), in Port Gentil
Stade Oyem (Fassungsvermögen: 20 000 Zuschauer), in Oyem
Stade de l'Amitié Sino-Libreville (Fassungsvermögen: 38 000 Zuschauer), in Libreville
Franceville (Fassungsvermögen: 20 000 Zuschauer), in Franceville

Das Stade de l'Amitié Sino-Libreville - Endspielstadion des Afrika Cups 2017
Das Stade de l'Amitié Sino-Libreville - Endspielstadion des Afrika Cups 2017©Getty Images

Das Halbfinale auf einen Blick

01. Februar
Burkina Faso - Ägypten, 1:1, 3:4 nach Elfmeterschießen

02. Februar
Kamerun - Ghana, 20.00 Uhr (Franceville)

Die Ergebnisse der Viertelfinals 

28. Januar
Burkina Faso - Tunesien, 2:0
Senegal - Kamerun, 0:0, 4:5 nach Elfmeterschießen

29. Januar
Demokratische Republik Kongo - Ghana, 1:2
Ägypten - Marokko, 1:0

So lief die Gruppenphase für die Bundesligaspieler

Pierre-Emerick Aubameyang (Gabun/Borussia Dortmund)
Der Torjäger von Borussia Dortmund musste mit Gastgeber Gabun nach drei Unentschieden bereits nach der Vorrunde die Koffer packen. Der Dortmunder erzielte zwar beide Turniertore seines Landes, vergab jedoch im entscheidenden dritten Spiel gegen Kamerun auch eine aussichtsreiche Torchance, wodurch seine Mannschaft den dringend benötigten Sieg verpasste.

Pierre-Emerick Aubameyang schoss das erste Tor des Afrika Cups 2017
Pierre-Emerick Aubameyang schoss das erste Tor des Afrika Cups 2017©Getty Images

Salomon Kalou (Elfenbeinküste/Hertha BSC Berlin)
Auch der Herthaner Kalou musste mit Titelverteidiger Elfenbeinküste bereits nach drei Spielen die Heimreise antreten, zwei Unentschieden und eine Niederlage waren zu wenig für das Erreichen des Viertelfinals. Unmittelbar nach dem dritten Spiel erklärte der 31-Jährige seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

Nabil Bentaleb (Algerien/Schalke 04)
Der S04-Profi konnte den hohen Erwartungen mit Algerien nicht gerecht werden. Bei drei Startelfeinsätzen des Schalkers musste sich die hoch gehandelte Mannschaft mit zwei Unentschieden und einer Niederlage begnügen und schied ebenso nach der Vorrunde aus.

Sambou Yatabare (Mali/Werder Bremen)
Mali erreichte in drei Spielen mit dem Bremer Yatabare zwei Unentschieden und eine Niederlage und verpasste als Gruppendritter ebenso das Viertelfinale.

Abdul Rahman Baba und Bernard Tekpetey (beide Ghana/Schalke 04)
Ghana erreichte mit zwei Siegen und einer Niederlage als Gruppenzweiter das Viertelfinale. Für Abdul Rahman Baba war das Turnier jedoch bereits nach 39 Minuten beendet, als er mit einem Kreuzbandriss im Spiel gegen Uganda ausgewechselt werden musste. Der Schalke-Profi wird damit vermutlich für den Rest der Saison ausfallen. Bernard Tekpetey, der zweite Schalker im Aufgebot, wurde lediglich im dritten Gruppenspiel in der Schlussphase eingewechselt.

Marcel Tisserand (Demokratische Republik Kongo/FC Ingolstadt)
Der Innenverteidiger qualifizierte sich mit der Demokratischen Republik Kongo als Gruppensieger für das Viertelfinale, wo es gegen Ghana geht. Er kam in allen drei Spielen über die volle Distanz zum Einsatz und hatte somit wesentlichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft.

Die Ergebnisse der Gruppenphase

16 Teams kämpften in vier Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale. Die ersten zwei jeder Gruppe haben sich sich für das Viertelfinale qualifiziert.

Gruppe A

1. Burkina Faso, 4:2 Tore, 5 Punkte
2. Kamerun, 3:2 Tore, 5 Punkte
3. Gabun, 2:2 Tore, 3 Punkte
4. Guinea-Bissau, 2:5 Tore, 1 Punkt

14. Januar
Gabun - Guinea-Bissau, 1:1
Burkina Faso - Kamerun, 1:1

18. Januar
Gabun - Burkina Faso, 1:1
Kamerun - Guinea-Bissau, 2:1

22. Januar
Guinea-Bissau - Burkina Faso, 0:2
Kamerun - Gabun, 0:0

Gruppe B

1. Senegal, 6:2 Tore, 7 Punkte
2. Tunesien, 6:5 Tore, 6 Punkte
3. Algerien, 5:6 Tore, 2 Punkte
4. Simbabwe, 4:8 Tore, 1 Punkt

15. Januar
Algerien - Simbabwe, 2:2
Tunesien - Senegal, 0:2

19. Januar
Algerien - Tunesien, 1:2
Senegal - Simbabwe, 2:0

23. Januar
Simbabwe - Tunesien, 2:4
Senegal - Algerien, 2:2

Gruppe C

1. Demokratische Republik Kongo, 6:3 Tore, 7 Punkte
2. Marokko, 4:2 Tore, 6 Punkte
3. Elfenbeinküste, 2:3 Tore, 2 Punkte
4. Togo, 2:6 Tore, 1 Punkt 

16. Januar
Elfenbeinküste - Togo, 0:0
Demokratische Republik Kongo - Marokko, 1:0

20. Januar
Elfenbeinküste - Demokratische Republik Kongo, 2:2
Marokko - Togo, 3:1

24. Januar
Marokko - Elfenbeinküste, 1:0
Togo - Demokratische Republik Kongo, 1:3

Marcel Tisserand vom FC Ingolstadt hat die Gruppenphase mit der Demokratischen Republik Kongo überstanden
Marcel Tisserand vom FC Ingolstadt hat die Gruppenphase mit der Demokratischen Republik Kongo überstanden©Getty Images

Gruppe D

1. Ägypten, 2:0 Tore, 7 Punkte
2. Ghana, 2:1 Tore, 6 Punkte
3. Mali, 0:1 Tore, 1 Punkt
4. Uganda, 0:2 Tore, 0 Punkte 

17. Januar
Ghana - Uganda, 1:0
Mali - Ägypten, 0:0

21. Januar
Ghana - Mali, 1:0
Ägypten - Uganda, 1:0

25. Januar
Ägypten - Ghana, 1:0
Uganda - Mali, 1:1

Highlights: Elf Stars beim Afrika Cup
Highlights: Elf Stars beim Afrika Cup

Oben