Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Gladbach muss sich Barça deutlich geschlagen geben

Der FC Barcelona ließ Gladbach beim 4:0-Erfolg im Camp Nou keine Chance, wobei Arda Turan drei Tore erzielte und das vierte vorbereitete.

Watch Turan's treble for Barcelona
Watch Turan's treble for Barcelona

Trotz des bereits feststehenden Gruppensiegs nahm der FC Barcelona auch am sechsten Spieltag kein Tempo heraus und ließ Borussia Mönchengladbach beim 4:0-Sieg keine Luft zum Atmen. Im nächsten Jahr ist die Borussia dann in der UEFA Europa League wieder am Start.

Die Katalanen machten erwartungsgemäß früh Druck, sobald sie den Ball eroberten, ging es in Richtung gegnerisches Gehäuse, und folglich hatten sie die erste große Chance. Arda Turan spielte im Strafraum Jannik Vestergaard aus und passte vom Außenpfosten in die Mitte, Lionel Messi ließ durch, doch es stand kein Teamkollege bereit, um die Kugel einzuschieben.

Nach einer Viertelstunde klappte es dann im zweiten Versuch und Barcelona ging mit 1:0 in Führung: Messi zog auf der linken Seite nach vorne, spielte einen Doppelpass mit Arda und schloss ins lange Eck zu seinem zehnten Tor in dieser Saison der UEFA Champions League ab.

Kurz nach der Pause baute Barcelona die Führung hochverdient aus. Denis Suárez wurde auf der rechten Seite vollkommen alleine gelassen und schlug die Flanke zu Arda, der per Kopf einnetzte.

Auch bis zum 3:0 dauerte es nicht mehr lange – und wieder war es Arda, der traf. Messi schickte Aleix Vidal vor zur Grundlinie, der gegen die Laufrichtung aller Gladbacher Verteidiger zum freistehenden Arda passte.

Nur knapp zehn Minuten später komplettierte Arda dann seinen lupenreinen Hattrick: Komplett alleine gelassen schoss er aus wenigen Metern Entfernung Yann Sommer an, der den Ball nur ins eigene Netz lenken konnte.

Barcelona reduzierte in der Schlussphase den Druck und so kam die Borussia zehn Minuten vor Schluss zur einzigen guten Chance. Raffael schickte Fabian Johnson nach vorne, aber dieser war zu weit außen und spielte auf André Hahn, dessen Flanke jedoch ins Nichts ging.

Schlüsselspieler: Arda Turan (Barcelona)
Mit drei eigenen Treffern und der Vorlage für das erste Tor war Arda wahrlich Leib und Seele des katalanischen Angriffs. Alle drei Tore waren stark, genau wie seine Vorarbeit für Messi. Luis Enrique wird sich über die Gesamtleistung seines Mittelfeldspielers freuen.

Hohes Pressing
Intelligentes, pausenloses Pressing war zuletzt bei Barcelona eher seltener anzufinden. Hier war es zurück, und das auch noch so richtig. Geschlossen, energisch und effektiv war es der Hauptgrund für Barcelonas überzeugenden Sieg. 

Harte Schule
Es war ein harter Abend für die Borussia, doch junge Spieler wie Nico Elvedi, Andreas Christensen und Mahmoud Dahoud werden in ihrer Entwicklung von Erfahrungen wie diesen gegen die besten Teams der Welt nur profitieren. Immerhin haben schon stärkere Teams als Gladbach vier Gegentore im Camp Nou kassiert.

Oben