UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bale: Real Madrid wird aus Remis gegen Legia lernen

"Wenn man bei einem Gegner nicht den Sack zumacht, dann kann er zurückkommen und einen beißen", sagte Gareth Bale, der Real zwar früh in Front gebracht hatte, was aber gegen Legia Warszawa nicht zum Sieg reichte.

Gareth Bale feiert sein Tor in der ersten Minute
Gareth Bale feiert sein Tor in der ersten Minute ©AFP/Getty Images

Als Gareth Bale nach 57 Sekunden traf, wäre niemand auf die Idee gekommen, dass sich Real Madrid nicht gegen Legia Warszawa durchsetzen würde.

Doch am Ende konnten die Königlichen froh sein, dass ihnen in der 85. Minute noch der Ausgleich zum 3:3 durch Mateo Kovačić gelang. Es war das erste Mal seit 14 Jahren, dass ihnen eine Zweitoreführung nicht zum Sieg reichte. Bale, der das schnellste Tor für Real in diesem Wettbewerb erzielte und den zweiten Treffer durch Karim Benzema aufgelegt hatte, sagte gegenüber UEFA.com: "Wir müssen daraus Lehren für die Zukunft ziehen. Wenn man bei einem Gegner nicht den Sack zumacht, dann kann er zurückkommen und einen beißen."

Highlights: Legia - Real Madrid 3:3
Highlights: Legia - Real Madrid 3:3

Durch dieses Remis verpasste Madrid den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale, weil der Rückstand von Sporting CP fünf Punkte beträgt, während Tabellenführer Borussia Dortmund nun zwei Zähler Vorsprung hat.

"Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir heute das Spiel nicht gewonnen haben, wir sind enttäuscht vom Ergebnis", sagte Bale. "In den nächsten Spielen müssen wir das besser machen, wir müssen zurückschlagen. Und ich bin sicher, dass wir das tun werden."

"Wir hätten das Spiel da kontrollieren müssen, aber vielleicht haben wir die Konzentration verloren. Vielleicht haben wir gedacht, dass das Spiel vorbei ist, aber manchmal passieren solche Dinge im Fußball."

"Ich würde nicht sagen, dass wir sie unterschätzt haben. Wir wussten, dass das eine gute Mannschaft ist, denn sie sind nicht ohne Grund in der Champions League, aber beim 2:0 haben wir unseren Job nicht zu Ende gebracht."

"Wir werden in Zukunft die gleichen Fehler nicht noch einmal machen. Die Situation in der Gruppe ist offen, und wir müssen die beiden verbleibenden Spiele gewinnen. Wenn wir das schaffen, werden wir die Gruppe gewinnen, und das ist unser Ziel."

Legia kann sich nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren, aber sie haben nur noch zwei Punkte Rückstand auf das drittplatzierte Sporting, das noch in Warschau antritt. Dennoch sind sie enttäuscht, haben sie doch sieben Minuten vor dem Schlusspfiff noch mit 3:2 geführt.

Vadis Odjidja sagte nach seinem Comeback: "Ich muss zugeben, dass das Ergebnis für Legia fantastisch ist, aber ungefähr fünf Minuten vor dem Ende mit 3:2 zu führen, unter solchen Umständen, da sind wir ein wenig enttäuscht."

"Aber natürlich haben wir ein großartiges Spiel gezeigt. Nach ein paar Sekunden lagen wir 0:1 zurück, und wir haben großen Charakter gezeigt, dass wir unsere Nerven nicht verloren haben. Legia ist nach 21-jähriger Pause zum zweiten Mal in der Champions League dabei, und wir haben heute gezeigt, dass das seine Berechtigung hat. Okay, wir sind sehr schlecht in die Gruppenphase gestartet, aber auch wenn wir 1:5 in Madrid verloren haben, haben wir gezeigt, dass es in die richtige Richtung geht. Und heute haben wir das unter Beweis gestellt."