Leroy Sané: Flügelflitzer mit großen Zielen

Leroy Sané kehrt in die Bundesliga zurück und wird ab der Saison 2020/21 für den FC Bayern auflaufen - der 24-Jährige hat sich große Ziele gesteckt.

Leroy Sané im  neuen Trikot
Leroy Sané im neuen Trikot ©Getty Images

Leroy Sané ist einer der besten deutschen Flügelspieler und nach seinem Wechsel zum FC Bayern München ab der Saison 2020/21 die neueste Attraktion in der Bundesliga.

Doch nicht nur die Bundesliga ist für den Ex-Schalker interessant, vor allem auch die UEFA Champions League. "Ich möchte mit dem FC Bayern so viele Titel wie möglich gewinnen, und ganz oben steht dabei die Champions League", erklärte Sané.

● Mit Manchester City wurde Sané zweimal englischer Meister, FA-Cup-Champion und dreimal Ligapokal- sowie zweimal englischer Superpokal-Sieger.

● Sané stammt aus einer sportbegeisterten Familie. Seine Mutter Regina Weber gewann 1984 bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille in der Rhytmischen Sportgymnastik. Vater Souleyman Sané verdiente sein Geld als Profifußballer, inspiriert wurde sein Sohn allerdings von anderen Spielern.

● "Leroys Vorbilder sind Ronaldo und Messi. Er hat nicht mal ein Trikot von mir", sagt Papa Sané, der unter anderem für den SC Freiburg und den 1. FC Nürnberg auflief. Leroys Bruder Sidi ist ebenfalls als Fußballer aktiv, er durchläuft momentan die Schalker Jugendabteilung.

● Seine ersten fußballerischen Schritte machte Leroy Sané bei der SG Wattenscheid, ehe er zu Schalke kam. Sanés einstiger Förderer Aytekin Samast erkannte das Talent des Flügelflitzers schon sehr früh: "Er war in jungen Jahren körperlich sehr weit. Der Junge ist da mit seiner Palmenfrisur über den Platz gefegt, das war der Wahnsinn."

● Sané etablierte sich in der Saison 2015/16 unter Trainer André Breitenreiter in der Schalker Startelf. "Er setzt Anweisungen sofort in die Tat um und hängt sich im Training voll rein. Leroy zeichnet sich vor allem durch seine Unbekümmertheit aus", so Breitenreiter über seinen früheren Schützling.

● Diese Unbekümmertheit bekam auch Real Madrid im März 2015 zu spüren, als Sané erstmals auf europäischem Parkett für Furore sorgte. Der Youngster überzeugte nach seiner Einwechslung im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League mit einem Tor und spielte die Abwehr der Königlichen um Pepe und Raphaël Varane regelrecht schwindelig. "Das waren schon ganz gute Spieler, die ich da ausgedribbelt habe", kommentierte Sané seine Leistung nach dem 4:3-Sieg im Estadio Santiago Bernabéu.

Sané zu Bayern: Sein Traumtor gegen Real
Sané zu Bayern: Sein Traumtor gegen Real

● Gefährlich wird Sané vor allem, wenn er Tempo aufnehmen kann und ins Eins-gegen-Eins kommt. Mit 34,97 km/h war er 2015/16 der fünftschnellste Spieler der Bundesliga. "Die Schnelligkeit könnte ich von meinem Vater mitbekommen haben, die Athletik wohl von meiner Mutter", sagt der 24-Jährige über seine Qualitäten.

● Auch Bundestrainer Joachim Löw ist früh auf den Flügelspieler aufmerksam geworden. Im November 2015 feierte Sané im Freundschaftsspiel gegen Frankreich sein Debüt für das DFB-Team. "Er ist schnell, technisch stark, sucht das Eins-gegen-Eins, ist unbeschwert. Wir sehen bei ihm enormes Potential", unterstrich Löw damals die Qualitäten des 24-Jährigen, den er auch mit zur UEFA EURO 2016 nahm. Dort reichte es für Sané aber nur zu einem Kurzeinsatz im Halbfinale gegen Frankreich.