Premier League verteidigt vierten Champions-League-Startplatz

Das Ausscheiden von Roma, Juventus und Lazio bedeutet, dass Englands Premier League die vier UEFA-Champions-League-Startplätze für 2017/18 verteidigt.

Manchester City hat maßgeblichen Anteil daran, dass England unter den ersten Drei bleibt
Manchester City hat maßgeblichen Anteil daran, dass England unter den ersten Drei bleibt ©AFP/Getty Images

Das Ausscheiden von Roma, Juventus und Lazio aus den Europapokalwettbewerben bedeutet, dass Englands Premier League den dritten Platz in der UEFA-Verbands-Koeffizienten-Rangliste verteidigen wird, was vier Startplätze in der UEFA Champions League 2017/18 (drei automatische Plätze und ein Qualifikationsplatz) sichert.

Die Verbands-Koeffizienten-Rangliste basiert auf den Ergebnissen eines jeden Klubs eines Verbandes in den letzten fünf Spielzeiten der UEFA Champions League oder UEFA Europa League. Diese Rangliste entscheidet darüber, wie viele Startplätze jeder Verband (Land) in den kommenden UEFA-Vereinswettbewerben erhält.

Nach dem Ranking der letzten Saison, das für die Zuordnung für die Spielzeit 2016/17 maßgebend ist, lag England in der Tabelle hinter Spanien und vor Deutschland, über einen Fünfjahreszeitraum kalkuliert, auf dem zweiten Platz. Dadurch können La Liga, die Premier League und die Bundesliga vier Teams in die UEFA Champions League entsenden. Die Saison 2010/11, die für das viertplatzierte Italien schlecht und für England extrem gut lief, fällt jetzt aus der Berechnung. Das heißt, dass die Serie A 2015/16 lediglich drei Punkte hinter England gestartet ist, während die Bundesliga die Premier League bereits überholt hat.

Das bedeutete, dass die Teams aus England eine bessere Saison als die aus Italien benötigten, um die vier Startplätze zu verteidigen, was ihnen gelang. Da Manchester City und Liverpool jeweils im Viertelfinale stehen, sammelten sie 12,750 Punkte im Gegensatz zu Italiens 11,500. Weil kein Team aus der Serie A mehr Punkte sammeln kann, liegt die Premier League jetzt bei 74,784 und Italien bei 70,439 Punkten.

An der Spitze schaffte es Spanien, sechs Teams in die Viertelfinals zu bringen. Der Koeffizient liegt jetzt bei 100,713 – es ist das erste Mal, dass ein Team über 100 Punkte hat. Deutschland liegt mit 78,891 auf dem zweiten Platz.

Russlands Hoffnungen, entweder Frankreich oder Portugal unter den ersten Sechs zu ersetzen und so einen zweiten automatischen Startplatz für die Gruppenphase der UEFA Champions League und einen insgesamt dritten für 2017/18 zu ergattern, wurden zerschlagen. Dafür hätte Zenit Benfica ausschalten müssen; stattdessen führten die späten Tore der Portugiesen nicht nur dazu, dass Russland erneut nicht in den Top Sechs ist, sondern auch, dass Portugal jetzt vor Frankreich auf dem vorläufigen fünften Platz liegt.

Eine weitere wichtige Grenze ist der 12. Platz, der einen automatischen Platz in der Gruppenphase bedeutet. Die Tschechische Republik könnte die Schweiz unter den ersten Zwölf ersetzen, nachdem Sparta Prag gegen Lazio gewann, während Basel gegen Sevilla verlor. Die Tschechische Republik war seit 2004/05 nicht mehr in den Top Zwölf; momentan sind sie mit 32,935 auf dem 13. Platz, die Schweiz liegt bei 33,775.

In der Klubrangliste führt Real Madrid nach wie vor mit mehr als zehn Punkten vor Bayern München, Barcelona ist nur 0,636 Punkte von den ersten Zwei entfernt – hätte Juve gewonnen, wäre Barcelona schon Zweiter. Atletico Madrid liegt jetzt vor Chelsea auf dem vierten Platz und Borussia Dortmund ist vor Juventus auf dem achten Rang. Sparta ist 53. und kletterte in dieser Saison schon 19 Plätze nach oben.

ZUR BEACHTUNG: Die Zugangsliste, die für die Zuteilung für die Vereinswettbewerbe 2016/17 benutzt wird, basiert auf der Verbands-Koeffizienten-Rangliste Ende der Saison 2014/15 (bestehend aus den Saisons 2010/11, 2011/12, 2012/13, 2013/14 und 2014/15). Die Rangliste inklusive 2015/16 bildet die Grundlage für die Verteilung 2017/18.

Die Setzlisten für Nationalmannschaftswettbewerbe der UEFA werden durch die UEFA-Nationalmannschafts-Koeffizienten-Rangliste entschieden. Die jüngste Version wurde am 9. September veröffentlicht und für die Auslosung der UEFA-Europameisterschaft gebraucht.