Die Vorzüge einer verlängerten Winterpause

Die Ligen in Russland und der Ukraine gönnen sich im Winter ein paar Wochen zusätzliche Pause. UEFA.com zeigt, was die Akteure in ihrer Freizeit so getrieben haben.

Die Zenit-Akteure Yuri Zhirkov und Aleksandr Kokorin
Die Zenit-Akteure Yuri Zhirkov und Aleksandr Kokorin ©FC Zenit St Petersburg

Endlich Urlaub!
Zenits Mittelfeldstar Axel Witsel reiste in der Pause nach Dubai, Guadeloupe, in die USA und auf die Bahamas, sein Teamkollege Artur Yusupov versuchte sein Glück an den Spieltischen in Las Vegas - den Kommentaren zufolge war er dabei aber nicht besonders erfolgreich.

Krasnodars Pavel Mamaev und Fedor Smolov spielten in Dubai zusammen mit Deco und Pierluigi Collina Strandfußball, die Shakhtar-Youngster Viktor Kovalenko, Bohdan Sarnavskiy und Mykola Matviyenko ließen es sich in der Dominikanischen Republik gutgehen.

Nach dem Vergnügen kommt die Arbeit
Zenit nahm am 10. Januar das Training wieder auf und reiste erst nach Katar, anschließend nach Portugal. Beim Atlantic Cup gab es Siege gegen Brøndby (2:0) und Norrköping (3:2). Lokomotiv war ebenfalls bei diesem Turnier dabei und unterlag gegen Norrköping, ehe man gegen Brøndby gewinnen konnte (beide Spiele im Elfmeterschießen).

Krasnodar testete gegen Teams aus Kasachstan und China, ehe man sich Anfang Februar in Spanien den letzten Feinschliff holte. Am 16. Februar geht es für den Klub nach Prag, wo man in der UEFA Europa League gegen Sparta antritt. Dynamo trainierte lange Zeit in Spanien, wo auch Shakhtar (nach einem ersten Trainingslager in den USA) die Zelte aufschlug.

Neuzugänge
Zenit verstärkte sich mit Yuri Zhirkov, Aleksandr Kokorin und Maurício, die allesamt als potenzielle Startelfkandidaten gehandelt werden. Lokomotiv gab mit Baye Oumar Niasse (Everton) einen wichtigen Stürmer ab. Krasnodar verlängerte mit Leistungsträger Pavel Mamev und lieh den russischen Keeper Stanislav Kritsyuk von Braga aus.

Neuer Anlauf für Langzeitverletzte
Dynamo-Star Andriy Yarmolenko verpasste das erste Trainingslager und ist noch ein ganzes Stück von seiner Bestform entfernt - auch Mykola Morozyuk fehlt weiterhin.

Shakhtar verzichtete auf Neuzugänge, aber der Abgang von Alex Teixeira zum chinesischen Verein Jiangsu Suning hinterlässt eine große Lücke. Mircea Lucescu ließ zuletzt Flügelstürmer Taison in der Zentrale auflaufen.

Oben