FCB gewinnt auch im zweitem Anzug

Dinamo Zagreb - Bayern München 0:2
Mit einer B-Elf brauchten die Bayern eine Stunde, ehe Robert Lewandwoski zwei Treffer erzielte. Später verschoss Thomas Müller einen Strafstoß.

Highlights: Dinamo Zagreb 0-2 Bayern
  • Im 100. Auswärtsspiel in der Champions League gewinnen die bereits qualifizierten Bayern mit einer "B"-Elf gegen das ausgeschiedene Dinamo Zagreb locker mit 2:0
  • Das ist erst der zweite Sieg in den letzten sieben Spielen in der Fremde
  • Es dauerte eine Stunde, bis Robert Lewandowski trifft , ehe der Pole kurz darauf sein zweites Tor schießt
  • Müller schießt kurz vor Schluss einen Elfmeter an den Pfosten -  so bleibt es bei 19 Toren in der Gruppenphase – damit liegen die Bayern mit Real gleichauf
  • Das Achtelfinale wird am Montag ab 12 Uhr ausgelost

Abgesehen von der Siegprämie ging es für beide Mannschaften um nichts, sodass Pep Guardiola im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten das Team umbaute. Keeper Manuel Neuer war gleich daheim geblieben, für ihn spielte Sven Ulreich, der sein Debüt in diesem Wettbewerb gab. Vier weitere Stammspieler durften auf der Bank Platz nehmen: Jérôme Boateng, Arturo Vidal, Thomas Müller und Kingsley Coman, dafür standen Sebastian Rode, Joshua Kimmich, überraschend Julian Green und Franck Ribéry auf dem Platz, der sein Startelfdebüt nach langer Verletzung feierte.

Doch auch in dieser Aufstellung zeigte der FCB seine Klasse, der schon nach drei Minuten durch einen Kopfball von Medhi Benatia die erste Möglichkeit hatte, der die Kroaten wenig später durch Josip Pivarić ihrerseits eine folgen ließen, die Starke jedoch entschärfte.

Anschließend versuchten sich zweimal Ribéry und Robert Lewandowski aus sechs Metern. Dass Green noch ein Greenhorn ist, zeigte er Mitte der ersten Hälfte, als er einen Ball in den Lauf von El Arabi Hilal Soudani spielte, der aber an Ulreich scheiterte.

Dennoch zeigten die Bayern natürlich die bessere Spielanlage, hatten über 70 Prozent Ballbesitz, aber es fehlte offenbar die unbedingte Notwendigkeit, einen Treffer zu erzielen. Kurz vor der Pause wäre dies fast den Kroaten gelungen, nachdem Ulrich unter einem Ball durchgetaucht war, doch Soudani versenkte den Kopfball nicht. Es blieb zur Pause torlos.

Und als es wieder los ging, präsentierten sich beide Mannschaften ähnlich, obwohl nun Boateng und Müller im Spiel waren. Die erste Chance hatte nach zwei Minuten Kimmich. Und dann schlugen die "Alten" zu. Nach einer schönen Müller-Flanke von rechts hielt Lewandowski seinen Schädel hin und brachte sein Team verdient in Führung (61.)

Keine drei Minuten später war der polnische Super-Star erneut erfolgreich. Nach schönem Pass von Rode lief er ein paar Schritte und lupfte die Kugel über Keeper Eduardo hinweg in den Kasten. Sein siebtes Tor in der laufenden Saison in der Königsklasse, sein fünftes gegen Dinamo. Und 14 Minuten vor Schluss wäre fast sein nächstes hinzugekommen, sodass die Bayern Real Madrid mit den meisten Tore in der Gruppenphase überholt hätten.

Dafür aber hätte fast Müller per Elfmeter gesorgt, nachdem Eduardo den ebenfalls eingewechselten Arturo Vidal gelegt hatte, aber er traf nur den Pfosten. Jetzt geht für die Bayern die Champions League erst richtig los, am Montag erfahren sie, wer im Achtelfinale der Gegner ist.

©FC Bayern München
©AFP/Getty Images
Oben