In Unterzahl zum Gruppensieg

Bayern München - Olympiacos 4:0
Die Bayern spielten fast die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl, ließen an ihrer Überlegenheit aber keine Zweifel aufkommen.

Highlights: Watch Chelsea goals in Israel
Highlights: Watch Chelsea goals in Israel
  • Klarer Erfolg trotz Unterzahl: Die Bayern sind vom ersten Tabellenplatz nicht mehr zu verdrängen
  • Zwar fallen die ersten drei Tore eher zufällig, doch Bayern hat stets alles im Griff
  • Der FCB gewinnt in der UEFA Champions League sein neuntes Heimspiel in Folge
  • Einzige Wehrmutstropfen: Arjen Robben muss verletzt ausgewechselt werden und Holger Badstuber sieht Rot wegen Notbremse
  • Abschließende Spiele der Gruppe F: Dinamo Zagreb - Bayern, Olympiacos - Arsenal (9. Dezember)

Bayern ließ den Griechen von Beginn an nicht den Hauch einer Chance. Trainer Pep Guardiola hatte die vielleicht offensivste Aufstellung der Saison auf das Feld geschickt und brachte bei nur einer Absicherung im Mittelfeld fünf offensive Leute.

Die Maßnahme zahlte sich aus und bereits nach 20 Minuten war die Partie entschieden. Kurios: Bis dahin hatten sich die Bayern eigentlich keine klaren Chancen herausgespielt, irgendwie spielte bei allen Toren auch der Zufall eine Rolle.

In der 8. Minute nahm Jérôme Boateng aus 32 Metern Maß, Olympiacos-Torwart Roberto konnte nur abklatschen lassen und so fiel der Ball vor die Füße von Douglas Costa, der überlegt in die lange Ecke abschloss - 1:0.

Costa nach dem 1:0
Costa nach dem 1:0©AFP/Getty Images

Weitere acht Minuten später blockte Robert Lewandowski an der Strafraumgrenze unfreiwillig einen Schuss von Kingsley Coman ab, ließ sich dann aber nicht lange bitten - 2:0.

Als nächstes war Thomas Müller an der Reihe: Nach einem verunglückten Schuss von Coman behielt Arjen Robben die Übersicht und köpfte die Kugel zurück in die Mitte, wo Müller nur noch den Fuß hinhalten musste.

Eigentlich lag das Drehbuch für die zweite Halbzeit damit auf der Hand. Mit der komfortablen Führung im Rücken und dem Gruppensieg quasi in der Tasche hätte der FC Bayern das Spiel mit langen Ballbesitzphasen kontrollieren und die Griechen müde spielen können.

Doch acht Minuten nach Wiederanpfiff flog Holger Badstuber nach einer Notbremse vom Platz und weckte damit die Moral von Olympiacos. In einer nun ausgeglicheneren Begegnung ließ Costa in der 59. Minute eine Großchance liegen, als er allein vor Roberto mit einem Lupfer scheiterte.

Bitter für Badstuber, der in der zweiten Halbzeit glatt Rot sieht
Bitter für Badstuber, der in der zweiten Halbzeit glatt Rot sieht©Getty Images

Dafür war die Sache in der 70. Minute endgültig gegessen. Coman köpfte das 4:0, bekam dabei aber auch die ganze Wucht von Roberto zu spüren und konnte sich über sein erstes Champions-League-Tor für die Bayern erst nach medizinischer Behandlung richtig freuen.

In der Nachspielzeit blieb Müller das i-Tüpfelchen verwehrt, als er nach einem Sololauf aus spitzem Winkel am Pfosten scheiterte.

Für Olympiacos geht es am letzten Spieltag im Duell mit Arsenal um das Achtelfinale, für die Bayern ist das Auswärtsspiel bei Zagreb nur noch Schaulaufen.

Wertvollster Spieler: Kingsley Coman
Zwei unfreiwillig vorbereitete Treffer und ein schmerzhaftes Tor - dazwischen jede Menge gute Aktionen am Ball und ein konzentrierter Auftritt im Gegenpressing. Starkes Spiel des Franzosen.

Frühe Tore als Schlüssel
In keinem Heimspiel der laufenden UEFA Champions League hat der FC Bayern länger als 13 Minuten gebraucht, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Alle Gegner ließen sich davon aus dem Konzept bringen und fanden nie zu ihrem anvisierten Rhythmus. Für den FCB war es in der Königsklasse der neunte Heimsieg in Folge.

Alternative Ballverteiler
Guardiola gönnte Xabi Alonso eine Pause und brachte Arturo Vidal in die Rolle des zentralen Strategen. Der Chilene hatte anfangs seine Probleme und strahlte nicht die Zuverlässigkeit und Übersicht aus, die man hier von Alonso gewohnt ist. Nach Robbens Verletzung rückte Vidal auf und Joshua Kimmich agierte vor der Abwehr. Der U21-Nationalspieler machte seine Sache ordentlich, die Effizienz von Alonso hat aber auch er (noch) nicht. Bei den wirklich wichtigen Spielen nach der Winterpause wird man den Spanier wohl nicht mehr auf der Bank finden.