Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Leverkusens nächstes Duell mit Römern

Nach dem Sieg gegen Lazio in den Play-offs zur UEFA Champions League bekommt es Bayer Leverkusen in der Gruppe E nun mit deren Stadtrivalen Roma zu tun.

Leverkusen setzte sich in den Play-offs gegen Lazio durch
Leverkusen setzte sich in den Play-offs gegen Lazio durch ©AFP/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen hofft im ersten Duell mit AS Roma in der Gruppe E auf einen Doppelpack der etwas anderen Art.

• Leverkusen hatte es in dieser Saison bereits mit Romas Stadtrivalen SS Lazio zu tun und setzte sich in den Play-offs zur UEFA Champions League gegen die Römer durch. Die Werkself antwortete auf die 0:1-Niederlage in Rom mit einem 3:0-Heimsieg, die Tore machten Hakan Çalhanoğlu, Admir Mehmedi und Karim Bellarabi.

Frühere Begegnungen
• Als die beiden Teams 2004/05 in der Gruppenphase der UEFA Champions League aufeinandertrafen, wurde Leverkusen Gruppensieger und die Roma landete auf dem letzten Platz.

• Leverkusen bezwang die Giallorossi zu Hause mit 3:1, obwohl man durch ein Eigentor von Dimitar Berbatov in der ersten Halbzeit in Rückstand geraten war. In der zweiten Hälfte drehten Roque Júnior, Jacek Krzynówek und França die Partie. Nach den Platzverweisen von Christian Panucci und Daniele De Rossi hatte die Roma am Ende nur noch neun Mann auf dem Platz.

• Die Aufstellungen in der BayArena am 20. Oktober 2004 lauteten:
Leverkusen: Butt, Roque Júnior, Nowotny, Juan, Schneider, Ramelow (46. França), Placente, Ponte (90.+1 Balitsch), Jones (67. Freier), Berbatov, Krzynówek
Roma: Zotti, Panucci, Ferrari, Scurto, Cufré, De Rossi, Perrotta (73. Mido), Mancini (67. Sartor), Totti, Cassano, Montella (50. Aquilani)

• Zwei Wochen später standen sich die beiden Teams im Stadio Olimpico gegenüber. Berbatov brachte Leverkusen in der 82. Minute in Führung, doch in der Nachspielzeit traf Vincenzo Montella zum 1:1-Unentschieden.

Hintergrund

Leverkusen
• Leverkusen liegt derzeit auf dem zweiten Platz in der Gruppe E und will nach der 1:2-Niederlage beim FC Barcelona zuletzt wieder in die Erfolgsspur finden.

• Die Werkself kann Selbstvertrauen aus den starken Leistungen ziehen, die man in dieser Europapokal-Saison zu Hause gezeigt hat. Die Truppe von Roger Schmidt ließ auf den 3:0-Erfolg gegen Lazio in den Play-offs am ersten Spieltag einen 4:1-Sieg gegen den FC BATE Borisov folgen.

• Leverkusens Heimbilanz gegen Teams aus der Serie A: 4 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen.

Roma
• Die Giallorossi warten noch auf den ersten Sieg in der Gruppe E, nach einem 1:1-Unentschieden gegen Barcelona kassierten sie eine 2:3-Niederlage bei BATE.

• Der letzte Auswärtssieg der Roma in der UEFA Champions League war im November 2010, damals gab es ein 3:2 beim FC Basel 1893. Die letzten sechs Partien in der Fremde wurden seitdem nicht gewonnen.

• In der letztjährigen Gruppenphase kassierten die Römer eine heftige Niederlage gegen den FC Bayern München, sie verloren am 21. Oktober 2014 zu Hause mit 1:7. In München folgte anschließend eine 0:2-Niederlage.

• Francesco Totti saß beim letzten Sieg der Roma in Deutschland auf der Bank, als es 2000/01 in der dritten Runde des UEFA-Pokals ein 3:0 beim Hamburger SV gab.

• Die Auswärtsbilanz der Roma gegen deutsche Klubs: 2 Siege, 10 Niederlagen.

Verschiedenes
• Leverkusens Sportchef Rudi Völler spielte von 1987 bis 1992 bei der Roma und erzielte dabei in 142 Partien in der Serie A 45 Tore. Er war auch beim ersten Sieg des Klubs auf deutschem Boden unter den Torschützen, als 1988/89 in der ersten Runde des UEFA-Pokals beim 1. FC Nürnberg mit 3:1 gewonnen wurde. 2004 war Völler kurzzeitig Trainer der Roma.

• Als Trainer von LOSC Lille kassierte Rudi Garcia in der UEFA Champions League eine 1:6-Klatsche in Deutschland - in der Gruppenphase 2012/13 bei den Bayern, die auch in Lille mit 1:0 gewannen.

• Tin Jedvaj stand in der Saison 2013/14 bei der Roma unter Vertrag und bestritt zwei Spiele in der Serie A.

• Giulio Donati begann seine Karriere beim FC Internazionale Milano, wo er seinen einzigen Einsatz in der Coppa Italia hatte - 2009/10 gegen AS Livorno Calcio, er wurde dabei ausgewechselt für Maicon.

• Seydou Keita wurde eingewechselt, als Barcelona im Achtelfnale 2011/12 mit 7:1 gegen Leverkusen gewann. 2006/07 hatte er im Achtelfinale des UEFA-Pokals mit RC Lens mit 0:3 bei Leverkusen verloren (Gesamtergebnis 2:4).

• Edin Džeko spielte von 2007 bis 2011 für den VfL Wolfsburg und wurde mit den Wölfen 2009 deutscher Meister. In seinen sechs Spielen gegen Leverkusen erzielte er zwei Tore (1 Sieg, 1 Remis, 4 Niederlagen).

• In seiner Zeit beim VfB Stuttgart (2010 bis 2015) konnte Antonio Rüdiger in vier Partien gegen Leverkusen keinen einzigen Sieg feiern (1 Unentschieden, 3 Niederlagen).

• Wojciech Szczęsny stand im Tor, als Polen im Oktober vergangenen Jahres in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 einen 2:0-Heimsieg gegen Deutschland feierte. Bei der DFB-Elf kamen Christoph Kramer, Bellarabi und Rüdiger zum Einsatz.

• Javier Hernández machte das Tor, als Mexiko beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 mit 1:2 gegen De Rossis Italien verlor. 2012 konnten sich er und Džeko in die Torschützenliste eintragen, als Mexiko ein Testspiel gegen Bosnien und Herzegowina mit 2:1 gewann. Auch Miralem Pjanić kam dabei für Bosnien zum Einsatz.

• Akteure, die zusammengespielt haben:
Rüdiger und Lars Bender, Bellarabi, Kramer (Deutschland)
Sebastian Boenisch und Szczęsny (Polen)
Salih Uçan und Ömer Toprak, Hakan Çalhanoğlu (Türkei)
Kyriakos Papadopoulos und Vasilis Torosidis, Kostas Manolas (Griechenland)
Papadopoulos und Torosidis (Olympiacos FC, 2007–10)
Donati und Maicon (Inter 2009/10)
Rüdiger und Bernd Leno (Deutschland U21)

Fakten

Leverkusen
• Kyriakos Papadopoulos ist bei der nächsten Gelben Karte gesperrt.

• Leverkusen spielte beim 1:1 gegen den FC Augsburg am 4. Oktober zum ersten Mal seit dem 25. April wieder unentschieden. Am Samstag gab es abermals ein Remis, mit 0:0 beim Hamburger SV - das erste torlose Ergebnis seit dem 31. Januar gegen Borussia Dortmund.

• Hakan Çalhanoğlu verschoss gegen Augsburg einen Elfmeter. Von drei Strafstößen in der Bundesliga hat er zwei verschossen.

• Charles Aránguiz zog sich am 20. August im Training einen Achillessehnenriss zu. Drei Wochen zuvor erlitt Ömer eine Oberschenkelverletzung. Jedvaj (Oberschenkel) fehlt seit dem 17. Juli, ehe er am Samstag von der Bank kam. Roberto Hilbert (linkes Knie) fällt für den Rest der Hinrunde aus.

Roma
• De Rossi bestritt am Samstag sein 500. Spiel für die Roma und traf beim 3:1 gegen Empoli FC.

• Gervinho hat in seinen letzten vier Spielen für die Roma vier Tore erzielt. Beim 4:2-Auswärtssieg gegen US Città di Palermo am 4. Oktober markierte er einen Doppelpack.

• Pjanić traf auf Sizilien bereits nach 108 Sekunden und erzielte damit das schnellste Tor in der Serie A diese Saison.

• Die Giallorossi haben wettbewerbsübergreifend in den letzten 21 Spielen immer mindestens ein Tor geschossen. Zuletzt blieb man am 19. März bei der 0:3-Heimniederlage gegen ACF Fiorentina im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Europa League ohne Treffer.

• Beim Spiel in seinem Heimatstadion markierte Alessandro Florenzi zuerst den Ausgleich und bereitete dann das Siegtor von Graziano Pellè vor, als Italien am 13. Oktober im letzten Qualifikationsspiel zur UEFA EURO 2016 mit 2:1 gegen Norwegen gewann.

• Džeko, der seit seiner Knieverletzung gegen Carpi FC 1909 am 26. September nicht mehr gespielt hat, saß für Bosnien und Herzegowina in beiden Partien der Gruppe B über 90 Minuten auf der Bank. Dies tat er auch für die Roma gegen Empoli.

• Totti zog sich im Spiel gegen Carpi eine Oberschenkelverletzung zu und kam seitdem zu keinem Einsatz mehr. Der Kapitän wurde zur Halbzeit für Džeko eingewechselt, musste aber schon neun Minuten später wieder vom Feld.

Oben