UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bayer-Offensive zu stark für BATE

Bayer Leverkusen - BATE Borisov 4:1
Dank Toren von Admir Mehmedi, Hakan Çalhanoğlu (2) und Chicharito holen sich die Hausherren den Pflichtsieg zum Gruppenauftakt.

Highlights: Leverkusen 4-1 BATE
  • Mehmedi sorgt in der vierten Minute für einen Bayer-Blitzstart
  • Milunović gleicht rund zehn Minuten später per Kopf aus
  • Çalhanoğlu legt Augenblicke nach der Pause das 2:1 nach
  • Hernández und Çalhanoğlu (per Handelfmeter) sorgen für die Entscheidung
  • Nächste Spiele: Barcelona - Bayer, BATE - Rom (29. September)

Dank einer ansprechenden Offensiv-Leistung hat sich Bayer 04 Leverkusen die ersten drei Punkte in der Gruppe E gesichert. Admir Mehmedi, Hakan Çalhanoğlu (2) und Javier "Chicharito" Hernández sorgten für die Tore der Werkself gegen den FC BATE Borisov.

Nach dem enttäuschenden 0:1 in der Bundesliga gegen Darmstadt startete Bayer mit Tempo-Fußball und schnürte die Gäste aus Weißrussland gleich im eigenen Strafraum ein. Das Resultat: Hakan Çalhanoğlu blockte in der vierten Minute einen Klärungsversuch von BATE-Mittelfeldmann Ilya Aleksievich und der Ball landete bei Mehmedi. Der schoss lässig mit dem Außenrist zur Führung ein.

Die Freude darüber war jedoch nur kurz. Denn nach einem Eckball von Igor Stasevich rund zehn Minuten später übersprang Nemanja Milunović seinen deutlich kleineren und zu weit entfernten Gegenspieler Çalhanoğlu und köpfte aus rund elf Metern zum 1:1 ein. Die Bayer-Elf hatte danach sehr gute Chancen durch Mehmedi, Jonathan Tah und Kevin Kampl, blieb jedoch noch glücklos.

Die zweite Hälfte begann dann wie die erste - mit einem Traumstart der Werkself. Antreiber Karim Bellarabi zog mit Tempo Richtung Tor und legte gut ab auf Çalhanoğlu, dessen Schuss BATE-Mann Denis Polyakov ganz unglücklich mit der Hacke ins eigene Tor abfälschte.

Riesen-Jubel gab es dann eine knappe Viertelstunde danach, als Neuzugang "Chicharito" nach einem Sahnepass von Kampl ganz cool blieb und von der rechten Strafraumseite flach zum 3:1 einschoss. Das 4:1 durch einen Elfmeter von Çalhanoğlu nach einem Handspiel von Filip Mladenović war das Sahnehäubchen auf einem ohnehin schon süßen Bayer-Abend.

Schlüsselspieler: Hakan Çalhanoğlu
Bereitete das erste Tor vor und schoss zwei weitere selbst. War zwar bei dem BATE-Tor nicht auf dem Posten, sonst aber immer wieder Antreiber in der Offensive und ständiger Gefahren-Herd.

Gelungene Umstellungen
Im Vergleich zum 0:1 gegen Darmstadt in der Bundesliga rotierte Bayer-Trainer Roger Schmidt das Trio Admir Mehmedi, Kevin Kampl und Javier Hernández für Stefan Kießling, Julian Brandt und Christoph Kramer in die Startaufstellung. Ein Schachzug, der absolut aufging. Alle drei sorgten in der Offensive für viele gefährliche Aktionen (und Tore), rechtfertigten damit ihren Platz in der Startaufstellung.

Vorne top, hinten (noch) nicht
Die Offensiv-Qualitäten von Bayer sind unbestritten. Wenn der Bayer-Zug rollt, dann ist es schwer, ihn zu stoppen. In der Defensive ist die Werkself aber immer wieder für Aussetzer gut. Das zeigte nicht zuletzt das 1:1 als Milunović nach einem Eckball aus zentraler Position nahezu unbedrängt einköpfen konnte. Hier ist noch viel Luft nach oben und eines ist klar: Die anderen Teams in der Gruppe sind größere Kaliber.

Chicharito und Bayer - das passt
Der namhafte Neuzugang von Manchester United FC erzielte nicht nur seinen ersten Treffer im ersten Champions-League-Spiel für Bayer. Er wurde auch von Mitspielern und Fans dafür besonders herzlich gefeiert und hatte dabei ein breites Strahlen auf dem Gesicht. Für eine endgültige Prognose ist es noch zu früh, aber der erste Eindruck sagt: Bayer und Chicharito - das passt.