UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ehemalige Gruppenphasen-Teilnehmer

Zwölf Mannschaften in der zweiten Qualifikationsrunde haben in der Vergangenheit bereits an der Gruppenphase teilgenommen – UEFA.com blickt zurück, wie das so gelaufen ist.

APOEL kam 2012 bis ins Viertelfinale
APOEL kam 2012 bis ins Viertelfinale ©Getty Images

Zwölf Mannschaften in der zweiten Qualifikationsrunde haben in der Vergangenheit bereits an der Gruppenphase teilgenommen – UEFA.com blickt zurück, wie das so gelaufen ist.

APOEL FC
Nachdem APOEL 2009/10 als Debütant in der Gruppenphase keinen einzigen Sieg landete, feierten sie zwei Jahre später (2011/12) eine fantastische Saison, als man die Gruppe mit dem FC Zenit, FC Porto und dem FC Shakhtar Donetsk gewinnen konnte. Im Achtelfinale bezwang man sogar noch Olympique Lyonnais im Elfmeterschießen, doch im Viertelfinale gegen Real Madrid CF war dann Schluss, obwohl man im Rückspiel im Estadio Santiago Bernabéu sogar zwei Tore erzielte. In der letzten Saison tat man sich in der Gruppe F (nur ein Punkt) gegen den FC Barcelona, Paris Saint-Germain und AFC Ajax aber sehr schwer.

Maccabi Tel-Aviv FC
Der israelische Meister wäre erstmals seit 2004/05 wieder in der Gruppenphase dabei. Der damalige Auftritt war auch der einzige bisher, es ging gleich gegen den FC Bayern München, Juventus und Ajax. Gegen den niederländischen Meister gab es sogar einen 2:1-Sieg, während man gegen Juve einen Zähler holen konnte.

NK Maribor
Die Slowenen kehrten letzte Saison nach 15 Jahren Abwesenheit in die Gruppenphase zurück und hatten nach vier Spieltagen sogar noch die Chance auf das Weiterkommen. Doch die zwei Niederlagen am Ende in der Gruppe G mit Chelsea FC, Sporting Clube de Portugal und dem FC Schalke beendeten alle Hoffnungen.

Zuerst nahmen sie 1999/2000 an der Gruppenphase teil und sorgten gleich für eine Überraschung, als man durch ein Tor von Ante Šimundža mit 1:0 gegen den FC Dynamo Kyiv siegte. Doch nur gegen Bayer 04 Leverkusen holte man am letzten Spieltag noch einen weiteren Punkt, während man gegen Gruppensieger SS Lazio beide Spiele verlor.

FC BATE Borisov
Die vierte Teilnahme an der Gruppenphase in der abgelaufenen Saison war nicht gerade einfach. Es gab ein 0:6 beim FC Porto sowie ein 0:7 und 0:5 gegen den FC Shakhtar Donetsk, allerdings durfte man sich immerhin über einen 2:1-Heimsieg gegen den Athletic Club freuen. Zwei Jahre zuvor (2012/13) lief es deutlich besser, als man mit Siegen gegen LOSC Lille und die Bayern startete, danach aber keine Punkte mehr holte und knapp am Weiterkommen scheiterte.

Mika Lehkosuo in einem Spiel für HJK
Mika Lehkosuo in einem Spiel für HJK©Getty Images

Molde FK
Auch der norwegische Meister nahm bisher nur ein Mal teil und musste 1999/2000 fünf Niederlagen hinnehmen. In der Gruppe E gab es gegen alle Gegner zum Start erst einmal eine Niederlage, die höchste davon das 1:4 bei Real Madrid. Am vierten Spieltag durfte man allerdings einen 3:2-Heimsieg gegen Olympiacos FC feiern, obwohl man zur Pause 0:2 zurückgelegen hatte.

Markus Rosenberg feiert gegen Olympiacos
Markus Rosenberg feiert gegen Olympiacos©AFP/Getty Images

FC Steaua Bucureşti
Der Sieger von 1986 hat schon sieben Mal an der Gruppenphase teilgenommen, allerdings mit gemischtem Erfolg – weiter kam man noch kein einziges Mal. Ganz knapp war es allerdings bei der ersten Teilnahme 1994/95, als man nur einen Punkt weniger als der Zweitplatzierte HNK Hajduk Split hatte, obwohl man die Kroaten in Split 4:1 bezwungen hatte. Bei den letzten Teilnahmen (2013/14, 2008/09, 2007/08) wurde man jeweils Gruppenletzter und holte nur fünf Punkte – insgesamt.

Celtic FC
Der schottische Großklub ist seit seiner ersten Teilnahme 2001/02 immer wieder dabei und erinnert sich zum Beispiel gerne an das 4:3 gegen Juventus im Celtic Park. Die Bhoys zogen 2006/07 nach starken Heimauftritten gegen Manchester United FC und Benfica in die K.-o.-Phase ein, ebenso wie in der Folgesaison, als die drei Heimsiege dafür ausreichten. 2012/13 war der unvergessliche 2:1-Heimsieg gegen den FC Barcelona Basis für das Erreichen des Achtelfinals.

FK Partizan
Die Serben waren bisher zwei Mal dabei, hatten aber wenig Grund zur Freunde. Bei der Premiere 2003/04 ging es noch, denn es gab zuhause gegen Olympique de Marseille, Real Madrid und Porto jeweils einen Punkt. In Spanien und Portugal unterlag man nur mit einem Tor Differenz, doch die Elf von Lothar Matthäus beendete die Gruppe nach dem 0:3 in Südfrankreich als Letzter. Denselben Platz hatte man 2010/11 inne, da alle sechs Spiele verloren wurden (die Gegner hießen Shakhtar, Arsenal FC und SC Braga) und man nur zwei Tore erzielte.

Ludogorets feiert gegen Liverpool
Ludogorets feiert gegen Liverpool©Getty Images

GNK Dinamo Zagreb
Die Kroaten nahmen bisher vier Mal teil und wären bei der Premiere1998/99 fast weitergekommen, als man Ajax und Porto besiegte und die Gruppe als Zweiter hinter Olympiacos abschloss. Doch damals kamen aus den sechs Gruppen nur acht Teams ins Viertelfinale und Dinamo schied aus. In der folgenden Spielzeit (1999/00) holten die Blauen jeweils ein Remis bei Manchester United und Marseille und bezwangen zuhause den SK Sturm Graz, doch in der eng umkämpften Gruppe D reichte das nur für den letzten Platz. 2011/12 und 2012/13 gab es weder Siege noch Punkte – in den letzten drei Spielen 2011/12 dafür aber 17 Gegentreffer.