Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Juves Einstellung freut Allegri

Ein glücklicher Massimiliano Allegri lobte natürlich sein Juventus, das seiner Meinung nach verdient ins Finale eingezogen ist, und Carlo Ancelotti bedauerte die Hinspiel-Niederlage von Real in Turin.

Watch how Juventus reached final

Massimiliano Allegri lobt nach dem Weiterkommen gegen Madrid eine "außergewöhnliche" Mannschaft
Für den Juventus-Trainer steht sein Team verdient im Finale
Der enttäuschte Carlo Ancelotti bedauert die Leistung im Hinspiel
Der Madrid-Trainer sagt aber auch, dass er seinen Spielern nichts vorzuwerfen hat
Juve bestreitet am 6. Juni im Berliner Olympiastadion das Finale gegen Barcelona

Massimiliano Allegri, Trainer von Juventus
Es war ein komplexes Spiel, weil Real Madrid über so viel Qualität verfügt. Wenn man nicht 95 Minuten konzentriert bleibt, dann treffen sie. Die Jungs haben gut verteidigt. Wir sind in dem Spiel gewachsen. Wir hatten eine Reihe von Chancen, aber wir haben den letzten Pass verpasst. Wir haben es verdient, ins Finale einzuziehen, weil die Jungs bis zur letzten Minute daran geglaubt haben. Ich denke, dass Álvaro [Morata] ein wichtiger Spieler wird. Aus körperlicher und taktischer Sicht ist er gewachsen, weil er noch ein junger Bursche ist. Ich denke, dass er sein Potenzial noch nicht erreicht hat, denn er hat noch eine ganze Menge Raum, um zu wachsen.

Zur Halbzeit sagte ich, dass wir ruhig bleiben sollten und unsere Chancen kommen würden. Unser Spiel war in der Mitte gut, wir hätten mit unserem Passspiel noch besser sein können, aber wir haben das Finale erreicht, und das ist ein außergewöhnliches Ergebnis. Wir haben es geschafft, das Spiel zu kontrollieren. Madrid ist eine außergewöhnliche Mannschaft, besonders in den wirklich intensiven ersten zehn Minuten. Aber die Jungs waren sehr gut.

Ich denke, dass es ein einzigartiges Spiel gegen Barcelona wird. Es ist nur ein einziges Spiel. Zwei Spiele sind komplexer. Ich bin es gewohnt, gegen Barcelona zu spielen, ich habe in vier Jahren achtmal gegen sie gespielt [als Trainer des AC Milan]. Barça zu schlagen ist etwas Schweres, aber es ist nur ein Spiel. Meine Mannschaft ist außergewöhnlich, ich bin wirklich stolz auf sie, und sie haben wirklich Vertrauen in sich selbst gehabt. Ich denke nicht an das Triple.

Carlo Ancelotti, Trainer von Real
Die Mannschaft hat gekämpft, hart gearbeitet und gut gespielt. Man kann ihnen heute Abend keinen Vorwurf machen. Wie erwartet, sind wir traurig, wir müssen auf die nächsten beiden Spiele schauen. Wir müssen die Saison gut beenden und dann werden wir sprechen.

Wir hatten etwas Pech, das waren kleine Details. Wir hatten nicht viel Glück. Ich bedaure das eine oder andere, denn im Hinspiel haben wir nicht so gespielt wie wir das normalerweise tun. Ich danke meinen Spielern, weil sie bis ans Maximum gegangen sind. Ich weiß nicht, ob das Müdigkeit ist. Die Spieler haben in der zweiten Hälfte beider Spiele viel Druck gemacht. Ich habe keine müde Mannschaft gesehen. Wir haben eine Menge Schüsse aufs Tor abgefeuert, aber nicht viele Richtung Ziel. Vielleicht wären wir effizienter gewesen, wenn wir etwas frischer gewesen wären.

Ich habe eine Menge Zeit in meine Arbeit gesteckt, aber ich denke nicht, dass es meine Aufgabe ist, mir eine Note zu geben. Das soll der Klub beurteilen. Ich muss nicht über meine Zukunft nachdenken. Wenn der Klub mit dem, was ich in diesen zwei Jahren gemacht habe, glücklich ist, dann werde ich bleiben. Meine Zukunft ist aus meiner Sicht entschieden. Ich würde gern hier bleiben, aber ich weiß, wie die Dinge im Fußball laufen, und der Klub hat das Recht, den Trainer auszuwechseln, wenn er das will.

Insgesamt bin ich zufrieden, weil ich eine sehr gute Beziehung zu den Spielern habe, und in guten und schlechten Momenten Unterstützung vom Klub bekommen habe. Ich beurteile das in positiver Weise. Wir hatten Torchancen, im letzten Teil des Spiels war es schwieriger, wir waren nicht effizient, aber die Bemühungen der Mannschaft waren großartig.

Im Januar und Februar hatten wir ein Tief, weil es Verletzungen wichtiger Spieler gab. Dann hat die Mannschaft gut reagiert und wir haben bis zum Ende gekämpft. Nun müssen wir die letzten beiden Ligaspiele gewinnen. Wir haben viele Gelegenheiten verpasst, wir waren im Abschluss nicht genau genug. Wir haben alles gegeben. Barcelona ist klarer Favorit, aber in einem Finale kann alles passieren.

Oben