UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Was macht Real ohne Benzema, Bale und Modrić?

Karim Benzema, Gareth Bale und Luka Modrić werden am Mittwoch bei Real nicht dabei sein, wenn das entscheidende Spiel gegen Atlético Madrid ansteht. UEFA.com-Reporter Richard Martin untersucht, wie Real die Lücken schließen könnte.

Jetzt fällt bei Real auch noch Karim Benzema aus
Jetzt fällt bei Real auch noch Karim Benzema aus ©Getty Images

Carlo Ancelotti, Trainer von Real Madrid CF, muss im Viertelfinalrückspiel der UEFA Champions League gegen Club Atlético de Madrid sein Team umstellen, denn mit Gareth Bale, Luka Modrić und Karim Benzema fehlen verletzungsbedingt gleich drei Stammspieler.

Der italienische Taktikfuchs wird den kroatischen Spielmacher wahrscheinlich durch Isco ersetzen, der diese Rolle hervorragend bekleidet hatte, als Modrić in dieser Saison schon vier Monate fehlte. Aber der Ausfall des walisischen Nationalstürmers Bale heißt, dass Ancelotti möglicherweise die gesamte Taktik seines Teams umkrempeln muss. Javier Hernández dürfte erster Kandidat für den Ersatz von Benzema sein, schließlich beeindruckte der Mexikaner am Samstag beim 3:1-Sieg Reals gegen Málaga CF als Stürmer.

UEFA.com über die wahrscheinlichen Optionen von Ancelotti.

1) (4-4-2) Casillas; Carvajal, Varane, Ramos, Coentrão; Isco, Kroos, Illarramendi, James; Hernández, Ronaldo

Jesé
Jesé©Getty Images

Jesé wäre vielleicht die bessere Variante bei einem 4-3-3, weil er über ähnliche Eigenschaften wie Bale verfügt. Der 22-jährige Nachwuchsstar aus der vereinseigenen Nachwuchsakademie hat noch nicht oft in der ersten Mannschaft gespielt, seit er nach neunmonatiger Abwesenheit wegen einer Kreuzbandverletzung im Dezember wieder fit war. Er stand in nur einer Partie in der Liga von Beginn an auf dem Platz, insgesamt wurde er seitdem in 13 Pflichtspielen eingewechselt. Dennoch hat gezeigt, dass er nichts von seiner Schnelligkeit eingebüßt hat, was er am 11. April beim 3:0 gegen SD Eibar mit einem beeindruckenden Tor nach einem Solo unter Beweis stellte.

2) (4-3-3) Casillas; Carvajal, Varane, Ramos, Coentrão; Isco, Kroos, James; Jesé, Hernández, Ronaldo

Sami Khedira
Sami Khedira©Getty Images

Mit Plan B würde Ancelotti auf ein 4-3-3 zurückgreifen und dabei Jesé auf den rechten Flügel stellen, neben Hernández und Cristiano Ronaldo.

3) (4-3-1-2) Casillas; Carvajal, Varane, Ramos, Coentrão; Isco, Kroos, Illarramendi/Khedira; James; Hernández, Ronaldo

Sollte sich Ancelotti entweder für Illarramendi oder für Khedira entscheiden, könnte er auch auf ein 4-3-3 setzen und James Rodríguez neben Hernández und Ronaldo als dritten Stürmer bringen, wobei der Kolumbianer hinter den beiden Spitzen agieren würde.

Obwohl James für die Merengues im Mittelfeld gute Leistungen gezeigt hat, ist er von Natur aus im Sturm am besten aufgehoben. Bei der FIFA-WM 2014 schoss er in fünf Spielen sechs Tore, womit der den Goldenen Schuh des Torschützenkönigs gewann. Und auch gegen Málaga traf er am Wochenende.

James Rodríguez fühlt sich im Sturm am wohlsten
James Rodríguez fühlt sich im Sturm am wohlsten©Getty Images