UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Suárez schießt Barça zum Sieg in Paris

Paris Saint-Germain - FC Barcelona1:3
Luis Suárez bringt Paris mit einem Doppelpack die erste Heimniederlage bei, die Katalanen stehen mit einem Bein im Halbfinale.

Ter Stegen bestens gelaunt
Ter Stegen bestens gelaunt

Luis Suárez fügt Paris mit einem Doppelpack die erste Heimniederlage in Paris zu
Das Viertelfinal-Hinspiel im Parc des Princes im Überblick
Zlatan Ibrahimović ist einer von drei gesperrten Spieler bei Paris, Thiago Silva muss verletzt runter
Exklusive Fotos hinter den Kulissen vom Hinspiel in Paris
Das Rückspiel findet nächsten Dienstag statt, die Auslosung der Halbfinalpartien folgt am Freitag

Luis Suárez schoss den FC Barcelona mit zwei Toren nach der Pause mit einem Bein in das siebte Halbfinale der UEFA Champions League in den letzten acht Jahren.

Paris war die letzten 24 Heimspiele ungeschlagen, musste nach dem Treffer von Neymar dieses Mal aber bereits einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Nach der Pause glänzte dann Luis Suárez, der mit zwei Toren innerhalb von zwölf Minuten am Ende zu einem komfortablen 3:1-Sieg beitrug.

Beim ersten Treffer ließ der Nationalspieler aus Uruguay PSG-Verteidiger David Luiz ganz alt aussehen und setzte sich von der rechten Seite aus nach innen ziehend gegen drei Verteidiger durch. Elf Minuten vor Schluss schlug er nach einem Doppelpass mit Javier Marscherano erneut zu, wobei Luiz nach einen Tunnel erneut ziemlich alt aussah. Das Eigentor von Jérémy Mathieu konnte die Freunde am Ende nur minimal trüben.

Laurent Blanc hatte vor der Partie noch an den 3:2-Sieg vom September des letzten Jahren erinnert, doch nach einer schwachen Auftaktphase gab Lionel Messi nach 14 Minuten den ersten Warnschuss ab, als er nur den Pfosten traf. Vier Minuten später war es dann soweit – der Argentinier hatte im Mittelfeld viel Platz und schickte Neymar auf der linken Seite. Der ließ Gregory van der Wiel stehen und vollendete eiskalt vor Salvatore Sirigu.

Blanc konnte mit dem spielerischen Auftakt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein, doch es kam noch schlimmer – Kapitän Thiago Silva musste nach einem Schlag verletzt runter. Nachdem mit Zlatan Ibrahimović gleich drei Spieler gesperrt fehlten musste nun der ebenfalls nicht ganz fitte David Luiz aushelfen.

Doch die Hausherren gaben sich nicht auf und kamen nach Vorlage von Blaise Matuidi zu einer guten Chance, wobei Javier Pastore den Ball nicht richtig traf. Er war es auch, der nach einer Barça-Ecke einen Konter eingeleitet hatte, wobei Edinson Cavani nach einem Pass von Ezequiel Lavezzi um ein Haar frei durch gewesen wäre – Mascherano ging im letzten Moment dazwischen.

Bereits im Achtelfinale gegen den Chelsea FC lag man dreimal hinten, weitergekommen ist man trotzdem. Und so prüften Pastore und Adrien Rabiot in der Folge Barcelonas Keeper Marc-André ter Stegen, doch auf der Gegenseite schoss Suarez stattdessen zum 2:0 für die Gäste ein.

Und spätestens nach dem zweiten Treffer des Nationalspielers aus Uruguay war die Aufgabe für Paris im Rückspiel noch schwerer, wobei nach einem Schuss von Van der Wiel, der von Mathieu unhaltbar abgefälscht worden war, immerhin noch ein Funken Resthoffnung bleibt.