Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Vorbericht: Porto - Basel

Julen Lopetegui und Paulo Sousa hatten bei der Einschätzung des Duells zwischen Porto und Basel eine ähnliche Denkweise: Beide Trainer haben großen Respekt vor dem Gegner, sind aber auch ziemlich zuversichtlich.

Porto und Basel trennten sich mit einem 1:1 im Hinspiel in der Schweiz
Julen Lopetegui: "Wir haben diese Reise ohne Ticket begonnen, aber nun sind wir hier"
Porto hat von den letzten acht Pflichtspielen sieben gewonnen
Basels Marco Streller könnte nach der Ankündigung seines Rücktritts sein letztes Europapokalspiel bestreiten
Portos bester Torschütze und Kapitän Jackson Martínez fällt aus

Mögliche Aufstellungen
Porto
: Fabiano; Alex Sandro, Maicon, Marcano, Danilo; Casemiro, Herrera, Evandro; Brahimi, Tello, Aboubakar
Es fehlen: Jackson (Leiste)

Basel: Vaclík; Xhaka, Schärm, Samuel, Safari; Frei, Elneny; González, Zuffi, Gashi; Streller.
•  Es fehlen: Ivanov (Kreuzband), Traoré (Oberschenkel), Delgado (krank), Suchý (gesperrt)

Julen Lopetegui, Trainer Porto
Wir sprechen über das Viertelfinale der Champions League, über die Gelegenheit, zu den besten acht Mannschaften in diesem Wettbewerb zu gehören. Es steht unentschieden, und Basel wird dafür sorgen, dass wir unser Bestes zeigen müssen, um die nächste Runde zu erreichen.

Das Spiel wird mit maximaler Intensität angegangen, und wir müssen in jeder Hinsicht unsere Höchstleistung abrufen. Wir müssen schauen, eine Mannschaft zu überwinden, die exzellent in dieser Saison und in den letzten Jahren in der Champions League gespielt hat.

Um als Sieger vom Platz zu gehen, müssen wir in erster Linie gut verteidigen. Sie haben eine Reihe von Spielern, die uns Probleme bereiten können, außerdem haben sie viel Erfahrung in der Mannschaft und sind schnell im Angriff.

Ich bin sicher, dass unsere Fans morgen hinter uns stehen und für eine unglaubliche Atmosphäre sorgen werden. Wir haben diese Reise ohne Ticket begonnen - das mussten wir uns verdienen -, aber nun sind wir hier.

Paulo Sousa, Trainer Trainer Basel
Es ist erstaunlich. Es ist wirklich etwas Besonderes, sich auf diesem Level messen zu können, und wir sind glücklich, hier zu sein und gegen die Besten zu spielen; wir sind zuversichtlich und positiv gestimmt. Immer wenn wir uns von Portos Druck befreien können, können wir ihnen Probleme bereiten. Das könnte so kommen, wenn wir ein Tor erzielen.

Wir glauben daran, dass wir im Vergleich zum Hinspiel in der Lage sein werden, den Ball in unseren Reihen zu halten und Chancen zu kreieren. Es wird Momente geben, in denen wir verteidigen müssen, aber ich glaube daran, dass wir uns mehr Gelegenheiten als im Hinspiel herausspielen werden.

Wir haben uns seit der Winterpause weiterentwickelt. Wir sind jetzt stärker [als im Hinspiel], wir haben mehr Spiele absolviert und unsere Entscheidungsfindung hat sich verbessert, das ist entscheidend. Es ist auf diesem Level wichtig, dass man in der Lage ist, sich vom Druck zu befreien.

Porto hat uns wegen seiner Qualität viele Schwierigkeiten bereitet. Porto hat sich weiterentwickelt, und ich erwarte, dass sie erneut stark auftreten werden. Sie kassieren nicht allzu viele Gegentreffer, und man darf nicht vergessen, dass sie in der Champions League noch nicht verloren haben.

Letztes Pflichtspiel
SC Braga - Porto 0:1 (73. Tello)
Basel - FC Thun 3:0 (45.+1, 58. Gashi, 52. Streller)

Formbarometer (wettbewerbsübergreifend)
Porto: SSUSSS 
Basel:UUNSSS

Fakten zum Spiel
• Porto wurde in sieben Partien gegen Schweizer Teams nur einmal geschlagen. Dabei gab es 1980/81 im Rückspiel der zweiten Runde des UEFA-Pokals eine 0:3-Niederlage bei Grasshopper Club Zürich. Porto schied mit einem Gesamtergebnis von 2:3 aus. Mehr Informationen gibt es in unserem umfangreichen Hintergrund.

Oben