Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

David Luiz: Immer her mit dem Druck

David Luiz scheint den Wechsel zu Paris Saint-Germain in keiner Weise zu bereuen. Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub Chelsea strotzt der Brasilianer vor Selbstbewusstsein.

David Luiz gewann 2012 mit Chelsea die Königsklasse. Nun schickt er sich an, das Kunststück mit Paris zu wiederholen
David Luiz gewann 2012 mit Chelsea die Königsklasse. Nun schickt er sich an, das Kunststück mit Paris zu wiederholen ©AFP/Getty Images

David Luiz gehört zweifelsfrei zu den auffälligsten Akteuren der UEFA Champions League, was nur bedingt mit seiner Lockenpracht zu tun hat. Der spielstarke Innenverteidiger kann seine Qualitäten bei Paris Saint-Germain besser einsetzen als bei seinen früheren Vereinen und lässt sich auch von der gestiegenen Aufmerksamkeit nicht beeindrucken.

Immer wieder ist der Brasilianer für ein sehenswertes Tor aus der Distanz gut, zudem legt er auch in Sachen Aufbauspiel und Risikobereitschaft bei Pässen viel Konstanz an den Tag. So hat er sich zu einem modernen Innenverteidiger entwickelt, der dank seiner Erfahrungen bei SL Benfica, Chelsea FC, Paris und mit der brasilianischen Nationalelf immer mehr zum kompletten Spieler wird.

Der 27-Jährige wird in den kommenden Wochen verstärkt im Rampenlicht stehen, schließlich geht es im Achtelfinale der Königsklasse gegen seinen Ex-Klub Chelsea. Luiz brennt auf die Herausforderung und will sich auch von der Drucksituation nicht beirren lassen.

"Solange sich Dein Verhalten positiv auf die Mitspieler auswirkt, finde ich es schon wichtig, dass man auf dem Platz Persönlichkeit zeigt. Ich versuche, mit gutem Beispiel voranzugehen - vor allem für den Nachwuchs, dem nicht nur unser Verhalten auf, sondern auch abseits des Platzes gefällt."

Dank dieser Einstellung hat es Luiz bei all seinen Stationen zum Publikumsliebling gebracht. Natürlich stehen seine Beiträge auf dem Rasen an allererster Stelle, wie zum Beispiel beim Duell gegen den FC Barcelona am zweiten Spieltag. Mit einem Tor und einer starken Defensivleistung gegen Lionel Messi, Neymar und Co. trug er maßgeblich zum 3:2-Erfolg bei.

Mit seinem Abwehrpartner Marquinhos versteht sich Luiz mittlerweile bestens und kann so auch immer wieder in aufgerückter Position am Spielgeschehen teilnehmen. Die Elf von Laurent Blanc ist nicht zuletzt deshalb auch längst kein Außenseiter in der Königsklasse mehr. "Wir haben bisher eine tolle Champions-League-Saison gespielt", so Luiz. "Aber dies ist alles nichts wert, wenn wir nicht auf diesem Weg weitermachen, denn unser Ziel ist der Titel." 

Luiz hat wieder Blut geleckt und lechzt darauf, den Henkelpott ein zweites Mal in die Höhe zu strecken. Der Traum eines erneuten Triumphes begleitet ihn überall hin. "Jeden Tag denkst Du über ein mögliches Finale und das Gefühl, den Pokal in den Armen zu halten. All dies spornt einen an. Jeden Tag, in jeder Sekunde des Trainings. Für dieses Ziel bringt man eine Menge Opfer."

Chelseas Achterbahnfahrt im Jahr 2012 war für Luiz prägend. Mit Paris spielt er eine ganz andere Art Fußball als unter Roberto Di Matteo bei den Blues, doch Anpassungsfähigkeit gehört ebenfalls zu den Stärken des Brasilianers. "Heute bin ich Teil einer Mannschaft, die viel Ballbesitz hat. Wir lieben es, ein Spiel zu kontrollieren, aber wir haben bereits gelernt, dass wir in der Zukunft auf Mannschaften treffen, die mehr Ballbesitz haben als wir. Darauf müssen wir uns einstellen."

"Du triffst nie auf einen Gegner mit derselben Strategie und denselben Qualitäten. Deshalb muss man sich immer wieder neu orientieren."

Zweimal in Folge ist Paris im Viertelfinale der Königsklasse ausgeschieden, dieses Jahr wartet mit Chelsea schon in der Runde davor eine enorm große Herausforderung, was wenige im Team der Franzosen besser einzuschätzen wissen als Luiz, der letzten Sommer für eine große Stange Geld von der Stamford Bridge geholt wurde. Verspürt ein Spieler aufgrund solcher Transfersummen nicht auch eine Unmenge an Druck?

 "Das ist doch ganz normal. Jedes Jahr wird ein Spieler wertvoller. Der Markt wird immer größer, nicht nur im Fußball, sondern überall im Leben. Alles wird immer teurer. Der Druck wird immer da sein. Wenn man im Fußball ein gewisses Niveau erreicht, muss man wissen, wie man mit Druck umgeht und diesen in positive Energie umwandelt."

Gegen Chelsea wird sich Luiz an diesen Worten messen lassen müssen. Bange ist dem Brasilianer aber überhaupt nicht, so überzeugt ist er von sich und seiner Mannschaft. "Zweifelsfrei bin ich jetzt bei einem Verein, der einen herausragenden Plan hat. Einen großen Plan. Es ist ein Verein, der über die Qualität verfügt, alle Wettbewerbe zu gewinnen."

Champions Matchday ist das offizielle Magazin der UEFA Champions League. Erhältlich als Druckausgabe oder als kostenloser Download im digitalen Format. Auf Twitter können Sie dem Magazin unter @ChampionsMag folgen.

Oben