Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Leno: "Stehen mit leeren Händen da"

Bayer Leverkusen hat den Gruppensieg trotz guter Ausgangsposition gegen Benfica verspielt. Dementsprechend enttäuscht war man im Lager der Werkself nach dem 0:0 in Portugal

Stefan Kießling und Heung-Min Son sind frustriert nach dem verpassten Gruppensieg
Stefan Kießling und Heung-Min Son sind frustriert nach dem verpassten Gruppensieg ©Getty Images

Laut Jorge Jesus war Benfica die gefährlichere Mannschaft und "kreierte die besseren Chancen"
Leverkusens Trainer Roger Schmidt beklagte die mangelnde Entschlossenheit vor dem gegnerischen Sechzehner
Sportdirektor Rudi Völler macht die Heimniederlage gegen AS Monaco FC als Knackpunkt aus
Laut Keeper Bernd Leno steht man nun "mit leeren Händen" da
Die Achtelfinalauslosung findet am 15. Dezember um 12.00 Uhr MEZ in Nyon statt

Jorge Jesus, Trainer Benfica
Wir haben die besseren Chancen kreiert und haben es fantastisch gemacht gegen eine Mannschaft, welche die vermeintlich stärkste in der Gruppe ist. Um in so einem schweren Spiel zu bestehen, braucht es viel Persönlichkeit. Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung meiner Mannschaft und meiner Spieler.

Roger Schmidt, Trainer Leverkusen
Ich glaube, dass wir die erste Halbzeit nicht gut gespielt haben. Nach der Pause war es dann besser und wir wollten unbedingt zeigen, dass wir auch noch ein Tor schießen können und gewinnen wollen. Aber man muss auch sagen, dass wir im gegnerischen Sechzehner nicht entschlossen genug waren. Die Kompromisslosigkeit in der Verteidigung haben wir vor dem Tor nicht hinbekommen. Am Ende haben wir so auch kein Tor geschossen und sind leider nicht Erster geworden.

Wir haben sehr hohe Ansprüche. Wenn man in der Gruppenphase Zweiter wird und sich für das Achtelfinale qualifiziert, ist das natürlich zunächst mal eine sehr gute Leistung. Aber wir haben es einfach nicht geschafft, nach unserer hervorragenden Ausgangsposition nach vier Spieltagen am Ende auch Erster zu werden.

Mit SL Benfica und dem FC Zenit sind zwei Topmannschaften ausgeschieden - auf der einen Seite ärgern wir uns, dass wir nicht Erster geworden sind, aber wenn die erste Enttäuschung vorbei ist, freuen wir uns natürlich auch, dass wir noch weiter dabei sind.

Rudi Völler, Sportdirektor Leverkusen
Die erste Halbzeit war schlecht, das war einfach nicht gut. Die zweite Halbzeit war dann etwas besser, aber auch nicht brilliant. Der Gegner hat das natürlich auch sehr gut gemacht, wobei das insgesamt ein schlechtes Spiel von uns war. Das Unentschieden hier ist ok, im Prinzip hat die Niederlage gegen den AS Monaco FC zuhause mehr wehgetan.

Hakan Çalhanoğlu, Mittelfeldspieler Leverkusen
Auswärts ist immer schwer zu spielen und nach der Chance von Lissabon sind wir nicht so in das Spiel gekommen. Ich glaube, wir haben unsere Stärken im Spiel dann vergessen oder verloren und waren einfach nicht so gut drin. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt und kamen auch besser nach vorne.

Bernd Leno, Torhüter Leverkusen
Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir haben viel zugelassen und kamen nicht so richtig in die Zweikämpfe und unser Pressing rein. Wenn dann ein paar Spieler nicht mitmachen, sieht man, dass es in die Hose geht. Letztendlich stehen wir nun mit leeren Händen da und sind nur Zweiter.

Oben