Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Vorschau: Leverkusen - Monaco

Bayer Leverkusen braucht nach drei Siegen in Folge nur noch einen Punkt zum Weiterkommen, doch Roger Schmidt warnt davor, dass Nachlässigkeiten gegen Monaco erneut in einer Niederlage enden könnten.

Leverkusen im Training
Leverkusen im Training ©Getty Images

Leverkusens Coach Roger Schmidt warnt seine Elf vor Nachlässigkeit
Die Werkself hat in der Gruppe C nach der Niederlage in Monaco am ersten Spieltag alle Partien gewonnen
"Keiner sollte den Fehler machen zu denken, dass wir schon weiter sind", so Schmidt
Leverkusen ist zuhause 13 Spiele lang ungeschlagen, zuletzt verlor man zuhause im März 2014
Keine Mannschaft hat in der Gruppenphase weniger Tore als Monaco erzielt – nämlich genau eines

Rechenspielchen: Leverkusen (9 Punkte) - Monaco (5)
Leverkusen gewinnt bei einem Sieg die Gruppe und ist bei einem Remis schon weiter
Monaco steht selbst bei einem Sieg in Deutschland nicht vorzeitig in der nächsten Runde

Mögliche Aufstellungen
Leverkusen: Leno; Hilbert, Toprak, Spahić, Boenisch; L. Bender, Rolfes; Bellarabi, Çalhanoğlu, Son; Kiessling
Es fehlen: Papadopoulos (Schulter), Reinartz (Jochbein)

Monaco: Subašić; Fabinho, Carvalho, Raggi, Elderson; João Moutinho, Toulalan, Kondogbia; Ferreira-Carrasco, Berbatov, Dirar
Es fehlen: López (Knie), Kurzawa (Bein)

Roger Schmidt, Trainer Leverkusen
Nach dem Spiel in Monaco waren wir in einer schwierigen Situation. Das hat sich nun geändert und wir sind Erster. Wir können mit einem Sieg den Gruppensieg fixieren. Das ist unser unser Ziel und wir haben alles in eigener Hand. Wir werden alles dafür tun ein Topspiel abzuliefern. Das wird jedoch eine schwierige Aufgabe. Monaco hat erst ein Gegentor bekommen. Wir haben dennoch aus dem Hinspiel gelernt, haben uns weiterentwickelt und wollen das zeigen.

Wir wollen die beste Formation für morgen finden. Zum Glück sind Simon Rolfes und Gonzalo Castro wieder da. Sie haben einen guten Eindruck gemacht. Ob Veränderungen kommen, will ich heute nicht sagen.

Egal, wie das Spiel in Russland ausgeht: Wir geben Vollgas, denn es ist ein Unterschied, ob du Erster oder Zweiter wirst. Wir dürfen nicht den Fehler machen zu denken, wie sind durch. Aber wir wollen als Erster in die K.-o.-Runde, also beeinflusst uns das Spiel in Russland nicht.

Wir werden spielen wie immer. Offensiv und attackierend. Das haben wir international gut gemacht. Die Mannschaften sind es nicht gewohnt, wie wir gegen sie spielen. Wäre nicht gut, wenn wir uns diese Stärke nehmen. Das soll den Unterschied ausmachen. Ich sehe mir sehr gerne unsere Spiele an und mein Analyst sagte, dass wir die wenigsten Torschüsse in der Champions League zulassen. Daher sehe ich uns auf einem guten Weg.

Leonardo Jardim, Trainer Monaco
Wir werden eine Idee auf dem Platz umsetzten, die der der letzten Spiele nahe kommt. Deshalb stehen wir auf Platz zwei der Tabelle.Wir müssen versuchen, die Risiken zu minimieren. Gerade im Umschaltspiel. Leverkusen hat im Hinspiel viel Druck ausgeübt. Dementsprechend müssen wir effizient bei unseren eigenen Angriffen sein.

Monaco trainiert in Leverkusen
Monaco trainiert in Leverkusen©Getty Images

Letztes Pflichtspiel
Hannover 96 - Leverkusen 1:3 (60. Ceyhun Gülselam; 46. Kiessling, 58. Son, 71. Bellarabi)
Monaco - SM Caen 2:2 (5. Imorou (ET), 75. Moutinho; 50. Koita, 59. Kondogbia (ET))

Formkurve (wettbewerbsübergreifend)
Leverkusen: SUSNUS
Monaco: UUNUSU

Fakten
• Was passierte, als die beiden Teams 1997/98 in der Gruppenphase aufeinander trafen? Die Antwort darauf und viele weitere Informationen finden Sie in unserem umfangreichen Hintergrund.

Oben