Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Hintergrund: Leverkusen - Monaco

Bayer Leverkusen, Tabellenführer der Gruppe C, kann sich mit einem Sieg gegen Monaco das Weiterkommen sichern - doch die Franzosen sind das einzige Team, das dem Bundesligisten bisher Punkte abknöpfen konnte.

João Moutinho machte am ersten Spieltag den Unterschied aus
João Moutinho machte am ersten Spieltag den Unterschied aus ©AFP/Getty Images

Nur fünf Punkte trennen die Mannschaften der Gruppe C - Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen kann den Einzug in die nächste Runde perfekt machen, wenn die Werkself gegen AS Monaco FC nicht verliert.

• João Moutinhos Tor sorgte am 16. September im Hinspiel für einen Sieg der Franzosen, die nach acht Jahren erstmals wieder im Europapokal spielen.

Frühere Begegnungen
• Die beiden Teams trafen bereits in der Gruppenphase 1997/98 aufeinander, Monaco gewann 4:0 zu Hause und holte auswärts ein 2:2-Remis.

• Die Aufstellungen am 10. Dezember 1997 in der BayArena lauteten:
Leverkusen: Heinen, R. Kovač, Nowotny, Wörns, Heintze, N. Kovač (61. Živković), Kirsten (86. Rink), Meijer, Ramelow, Lehnhoff, Beinlich
Monaco: Barthez, Sagnol, Djetou (9. Diao), Dumas, Pignol, Irles, Legwinski, Collins (59. Henry), Benarbia (63. Carnot), Trezeguet, Ikpeba

• Die Heimmannschaft ging durch Stefan Beinlich und Erik Meijer mit 2:0 in Führung, bevor Monaco durch Christophe Pignol und Thierry Henry zurückschlug. Durch den Ausgleich gewann Monaco die Gruppe, da man gemeinsam mit Leverkusen bei 13 Punkten endete.

• Monaco kam bis ins Halbfinale, wo man gegen Juventus verlor, während Leverkusen im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Real Madrid CF ausschied.

Hintergrund

Leverkusen
• Die Niederlage gegen Monaco war das einzige Mal, dass Leverkusen Punkte in dieser Gruppe gelassen hat. Am 2. Spieltag schlug die Werkself SL Benfica mit 3:1 und siegte dann zu Hause 2:0 und auswärts 2:1 gegen den FC Zenit.

• Mit neun Punkten liegt man vier Zähler vor Monaco, das Tabellenzweiter ist.

• Leverkusen nimmt zum neunten Mal an der Gruppenphase teil. Letzte Saison wurde man Gruppenzweiter und unterlag im Achtelfinale einem französischen Gegner, mit insgesamt 1:6 gegen Paris Saint-Germain.

• Der Finalist der Spielzeit 2001/02 hat vier von sieben Heimspielen gegen Teams aus der Ligue 1 gewonnen und zwei davon verloren. Insgesamt kommt man gegen französische Gegner auf fünf Siege, drei Unentschieden und sechs Niederlagen.

Monaco
• Zwei Wochen nach dem Sieg gegen Leverkusen spielte Monaco 0:0 bei Zenit. Es folgten zwei schwierige Spiele, ein 0:0 zu Hause gegen Benfica und eine 0:1-Auswärtsniederlage gegen die Portugiesen.

• Monaco kommt somit auf fünf Zähler, einen mehr als Zenit und Benfica.

• In fünf der letzten sechs Auswärtsspiele in der UEFA Champions League gelang ihnen kein Tor.

• Es ist Monacos sechste Saison in der Gruppenphase und die erste Teilnahme seit 2004/05, als man ins Achtelfinale kam.

• Monaco hat nur eines von fünf Auswärtsspielen in Deutschland verloren und zwei davon gewonnen. Insgesamt kommt man gegen deutsche Gegner auf sechs Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen. 1992 verlor man das Endspiel im Pokal der Pokalsieger in Lissabon gegen den SV Werder Bremen mit 0:2.

Sonstiges
• Dimitar Berbatov spielte von 2001 bis 2006 in Leverkusen und erzielte 68 Treffer in 154 Bundesligaspielen.

• Daniel Subašić und Dario Krešić spielen beide für die kroatische Nationalmannschaft.

• João Moutinhos Portugal musste sich in der Gruppenphase der UEFA EURO 2012 mit 0:1 gegen Lars Bender und Deutschland geschlagen geben.

• Moutinho und Ricardo Carvalho verloren das Spiel um Platz drei bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 gegen Simon Rolfes und Deutschland.

• In den Play-offs zur UEFA EURO 2012 scheiterte Emir Spahić mit Bosnien und Herzegowina mit insgesamt 2:6 an Moutinhos Portugal.

• Spahić verlor auch das Play-off-Hinspiel zur Weltmeisterschaft 2010 mit 0:1 bei Carvalhos Portugiesen.

• Im Achtelfinale der FIFA-U20-Weltmeisterschaft 2013 zählte Geoffrey Kondogbia beim 4:1-Sieg Frankreichs gegen Hakan Çalhanoğlus Türkei zu den Torschützen.

Fakten zum Spiel

Leverkusen

• Wendell steht nach seiner abgelaufenen Sperre von einem Spiel wieder zur Verfügung. 

• Stefan Kießling beendete seine Torflaute von 859 Minuten am Samstag mit einem Treffer zum 3:1-Sieg von Bayer bei Hannover 96.

• Gonzalo Castro (fehlte aufgrund einer Oberschenkelverletzung seit dem 21. September) und Rolfes (Knöchel, 30. August) standen gegen Hannover wieder auf dem Platz.

• Leverkusen kam nach dem Sieg in St. Petersburg zu einem 0:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 am 8. November.

• Die Werkself hat von den letzten zwölf Pflichtspielen lediglich eines verloren.

• Stefan Reinartz (Augenhöhle, 25. Oktober) und Kyriakos Papadopoulos (Schulter, 1. November) stehen nicht zur Verfügung.

• Vladlen Yurchenko verwandelte beim 2:0-Sieg der ukrainischen U21-Auswahl gegen die Türkei am 13. November einen Elfmeter.

Monaco  
• Yannick Ferreira-Carrasco, Layvin Kurzawa, Carvalho und Jérémy Toulalan sind alle bei der nächsten Gelben Karte gesperrt.

• Von den letzten zehn Pflichtspielen hat Monaco lediglich zwei gewonnen, über die ganze Saison waren es sechs Siege aus 18 Partien.

• Geoffrey Kondogbia erzielte am Samstag beim 2:2 gegen SM Caen ein Eigentor.

• Lacina Traoré erzielte beim 1:1-Unentschieden bei AS Saint-Étienne am 9. November sein erstes Tor für den Klub, Tiémoué Bakayoko wurde vom Platz gestellt.

• Kurzawa machte in diesem Monat seine ersten beiden Länderspiele für Frankreich. Beim 1:1-Unentschieden gegen Albanien wurde er eingewechselt, ehe er beim 1:0-Sieg gegen Schweden in der Startelf stand. Allerdings musste er gegen Schweden wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden.

• Borja López hat wegen einer Knieverletzung in dieser Saison noch kein Spiel bestritten.

• Aymen Abdennour, der wegen einer Oberschenkelverletzung seit August ausfiel, spielte 90 Minuten, als Tunesien in der Qualifikation zum Africa Cup am 10. Oktober ein 0:0 im Senegal erreichte.

Oben