Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Dortmunder Traumstart gegen Arsenal

Borussia Dortmund - Arsenal FC 2:0
Der BVB begeistert mit Tempo-Fußball und siegt verdient durch Tore von Ciro Immobile und Pierre-Emerick Aubameyang.

Dortmunder Traumstart gegen Arsenal
Dortmunder Traumstart gegen Arsenal ©UEFA.com

Dortmund bestimmt die Partie von Beginn an
Immobile erzielt sein erstes Tor für den BVB
Mesut Özil enttäuscht wie das gesamte Arsenal-Team
Lukas Podolski wird unter großem Applaus eingewechselt
Dortmund gelingt im dritten Anlauf der erste Heimsieg gegen AFC

Die erste Hälfte bestimmte eindeutig der BVB, der Arsenal immer wieder geschickt unter Druck setzte. Nach einigen guten Tormöglichkeiten war es Ciro Immobile (45.), der ein 55-Meter-Solo mit dem 1:0 abschloss. Nach der Pause legte Pierre-Emerick Aubameyang (48.) schnell das 2:0 nach. Arsenal fand danach nicht zurück in die Partie.

BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte vor dem Spiel offenbar die richtige Motivationsrede ausgepackt, denn seine Mannschaft begeisterte von der ersten Sekunde mit unglaublicher Lauffreude und Leidenschaft. Das hochkarätig besetzte Team aus London hatte zeitweise Probleme, überhaupt aus der eigenen Hälfte zu kommen. Tormöglichkeiten blieben trotz Dauerballbesitzes des BVB zunächst jedoch Mangelware.

Das änderte sich etwa ab der Hälfte der ersten Halbzeit. Jetzt tauchten fast im Minutentakt Angreifer in gefährlichen Positionen auf. Aubameyang vergab nach scharfer, flacher Hereingabe von Kevin Großkreutz aus kurzer Distanz. Augenblicke später klärte Jack Wilshere in letzter Sekunde vorm einschussbereiten Henrikh Mkhitaryan. Dortmund drängte immer mehr auf die Führung.

Auch Arsenal wurde in dieser Phase allerdings zwei Mal richtig gefährlich. Beim ersten Versuch schnappte BVB-Keeper Roman Weidenfeller dem bereitstehenden Danny Welbeck den Ball noch im Fünfmeterraum weg. Zehn Minuten später setzte dieser einen Schuss aus gefährlicher Position knapp links am Tor vorbei.

Wie es besser geht zeigte dann Immobile kurz vor der Pause. Er schloss einen spektakulären Ein-Mann-Konter von kurz vor der Mittellinie mit einem Schuss in die linke Torecke ab - die letzte Aktion in einer sehenswerten Halbzeit, die der BVB vom Start bis zum Ende dominiert hatte.

Und es kam noch besser für die Schwarz-Gelben und ihre 65 851 Fans im ausverkauften BVB-Stadion. In der dritten Minute nach Wiederanpfiff schickte Großkreutz den für seine Schnelligkeit bekannten Aubameyang in den Arsenal-Strafraum. Der Gabuner nahm den Ball geschickt mit, ließ Wojciech Szczęsny im Gunners-Tor aussteigen und schob zum 2:0 ein.

Wer jetzt glaubte der BVB würde etwas Tempo herausnehmen, der dachte falsch. Immobile, Aubameyang mit einem Latten-Treffer und Mkhitaryan, der den Ball rechts aus dem Strafraum übers Tor setzte, vergaben weitere hochkarätige Chancen auf das 3:0, das an diesem Abend nicht unverdient gewesen wäre. Die Einwechslung von Weltmeister Podolski, der in der 77. Spielminute mit viel Applaus und Sprechchören empfangen wurde, blieb damit der letzte Höhepunkt der sehr sehenswerten Partie. 

Oben