Atlético will Milan weitere Niederlage bescheren

Club Atlético Madrid will nach dem Sieg im Hinspiel erstmals nach 17 Jahren wieder ins Viertelfinale einziehen - dazu muss ein AC Milan bezwungen werden, dem zuletzt in Spanien nicht viel gelang.

Hintergrund: AC Milan - Club Atlético de Madrid ©AFP/Getty Images

Club Atlético Madrid will erstmals nach 17 Jahren wieder ins Viertelfinale der UEFA Champions League einziehen - nun geht es im Achtelfinal-Rückspiel gegen den AC Milan.

• Dank des späten Kopfballtreffers von Diego Costa im San Siro halten die Spanier in Madrid alle Trümpfe in der Hand. Erschwerend kommt für Milan hinzu, dass es in der Geschichte der UEFA Champions League erst zwei Teams gelungen ist, nach einer Heimpleite im Hinspiel noch weiterzukommen.

• Atléticos Trainer Diego Simeone spielte noch für diesen Verein, als er 1997 zum letzten Mal unter die letzten Acht kam. Dieses Mal zog Atlético als Sieger der Gruppe G ins Achtelfinale ein, während Milan hinter Barcelona Zweiter der Gruppe H wurde. Die Rojiblancos sind zuhause im Europapokal stark in Form, während Milan in den letzten Spielen in Spanien Probleme hatte.

Hintergrund
• Atlético hat 15 der letzten 16 Heimspiele in UEFA-Wettbewerben gewonnen, darunter gab es drei Siege in der Gruppenphase der laufenden Saison. Die einzige Niederlage in jenen 16 Spielen gab es im Februar 2013 im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League beim 0:2 gegen den FC Rubin Kazan.

• Der siebenfache Europapokalsieger Milan kam vor zwei Jahren ins Viertelfinale, will aber nicht zum dritten Mal in Folge in der UEFA Champions League gegen Spanier ausscheiden, nachdem man 2011/12 im Viertelfinale und letzte Saison im Achtelfinale gegen Barcelona den Kürzeren gezogen hatte.

• Milans letzte vier Auswärtsniederlagen im Europapokal fanden alle in Spanien statt. Letzte Saison unterlag man 0:1 in der Gruppenphase bei Málaga CF und 0:4 im bereits erwähnten Achtelfinale in Barcelona, während man in dieser Saison in der Gruppenphase 1:3 bei Barcelona verlor. Bereits 2011/12 gab es ein 1:3 in Barcelona.

• Milans Gesamtbilanz in Spanien steht bei vier Siegen, sechs Unentschieden und 15 Niederlagen. Die Rossoneri haben keines der letzten sechs Auswärtsspiele dort gewonnen. Zuletzt siegte man in der Gruppenphase 2009/10, als Pato in der 88. Minute den 3:2-Siegtreffer bei Real Madrid CF besorgte.

• Milan ist in den letzten vier K.-o.-Duellen gegen spanische Mannschaften ausgeschieden: Gegen Barcelona (Achtelfinale 2012/13, Viertelfinale 2011/12, Halbfinale 2005/06) und RC Deportivo La Coruña (Viertelfinale 2003/04).

• Atléticos Heimbilanz gegen Teams aus Italien steht bei fünf Siegen und drei Niederlagen. Diego Godín schoss beim letzten Aufeinandertreffen mit einem italienischem Gegner, dem 1:0-Sieg gegen SS Lazio, das Siegtor; insgesamt gab es damals im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League 2011/12 einen 4:1-Sieg.

• Die Vorzeichen stehen nicht gut für Milans Chancen, das Duell noch zu drehen. In den vorherigen sechs Duellen, in denen sie in einem UEFA-Wettbewerb das Hinspiel zu Hause verloren hatten, kamen die Italiener nur einmal noch weiter - in der ersten Runde des Europapokals 1955/56 gegen den 1. FC Saarbrücken folgte für Milan beim ersten Europapokal-Duell auf eine 3:4-Niederlage in Italien ein 4:1-Auswärtssieg.

• Atlético hat sich dagegen in allen 19 Spielen in einem UEFA-Wettbewerb durchgesetzt, in denen auch das Hinspiel auswärts gewonnen wurde - so auch gegen den FC Carl Zeiss Jena (1961/62) und Fyllingen IL (1991/92), wo man beide Male mit 1:0 triumphierte.

• Atlético hat alle drei Elfmeterschießen in UEFA-Vereinswettbewerben bisher verloren:
6:7 gegen Derby County FC, UEFA-Pokal 1974/75, zweite Runde
1:3 gegen ACF Fiorentina, UEFA-Pokal 1989/90, erste Runde
1:3 gegen Villarreal CF, UEFA Intertoto Cup 2004, Endspiel

• Milans Bilanz im Elfmeterschießen sieht wie folgt aus:
2:3 gegen Liverpool FC, UEFA Champions League 2004/05, Finale
3:2 gegen Juventus, UEFA Champions League 2002/03, Finale
7:6 gegen FK Lokomotiva Košice, UEFA-Pokal 1978/79, erste Runde

Rund um die Teams
• Clarence Seedorf und Diego Simeone stehen sich erstmals als Trainer gegenüber, als Spieler hatten sie öfter das Vergnügen. Erstmals trafen sie am 14. Juni 1997 aufeinander, damals siegte Seedorf mit Real im Madrider Derby mit 3:1 gegen Simeones Atlético.

• Als die Niederlande bei der FIFA-WM 1998 im Viertelfinale gegen Argentinien mit Simeone 2:1 gewannen, saß Seedorf nur auf der Bank. Im folgenden Jahr erneuerten die beiden ihre Bekanntschaft in der Gruppenphase der UEFA Champions League. Damals erzielte Seedorf beim 2:0-Heimsieg von Real gegen Inter, wohin Simeone inzwischen gewechselt war, den Treffer zum Endstand. Zwei Monate später erzielte er auch bei der 1:3-Niederlage der Spanier im San Siro ein Tor.

• Als Seedorf bei Inter spielte, verlor er in der Coppa Italia im Jahr 2000 nach Hin- und Rückspiel mit 1:2 gegen Simeone und Lazio. Beide Spieler trafen dabei im Hinspiel, wobei Simeone den entscheidenden Treffer erzielte, nachdem der Führungstreffer von Seedorf durch Pavel Nedvěd ausgeglichen wurde.

• Seedorf verlor im Jahr 2000 zudem das Duell um den italienischen Superpokal mit 3:4 gegen Simeones Lazio. Im Mai 2002 saß der Niederländer nur auf der Bank, als Inter am letzten Spieltag der Serie A bei Lazio mit 2:4 den Kürzeren zog und damit den Scudetto verpasste, Simeone gelang damals ein Treffer für die Römer.

• In seinen vier Jahren bei Real Madrid (1996-2000) absolvierte Seedorf sieben Liga-Derbys gegen Atlético. Er gewann drei davon und verlor zwei, insgesamt erzielte er in diesen Spielen zwei Tore. Im Januar 1997 gelang ihm bei seinem Derby-Debüt gleich ein Treffer zum 4:1-Sieg Reals.

• Simeone spielte zwischen 1997 und 1999 für Inter und gewann 1997/98 den UEFA-Pokal mit den Mailändern. Er traf in beiden Derbys gegen Milan. Am 22. November 1997 gelang ihm bei einem 2:2 der erste Treffer des Spiels, beim 3:0-Sieg Inters am 22. März 1998 war er gleich zweimal erfolgreich.

• Simeone spielte in Italien auch für den AC Pisa 1909 (1990-92) und Lazio (1999-2003), wo er 2000 die Meisterschaft in der Serie A gewann. 2011 trainierte er kurz Calcio Catania und verlor dabei im Januar dieses Jahres zuhause mit 0:2 gegen Milan.

• Christian Abbiati war 2007/08 von Milan an Atlético ausgeliehen und stand für die Spanier in der Liga 21 Mal zwischen den Pfosten.

• Kaká trug von 2009 bis 2013 das Trikot von Real Madrid und schoss in seinem Derby-Debüt gegen Atlético im November 2009 schon nach fünf Minuten ein Tor zum 3:2-Sieg. Alle drei Liga-Spiele gegen den Lokalrivalen bestritt er im Stadion Vicente Calderón und gewann sie auch. Robinho, der drei Jahre (2005-2008) für Real spielte, gewann alle vier Derbys gegen Atlético.

• Cristián Zapata trug 2011/12 das Trikot von Villarreal CF und verlor beide Duelle mit Atlético. Der ausgeliehene Adil Rami spielte seit 2011 bei Valencia CF und war Teil der Mannschaft, die im Halbfinale der UEFA Europa League 2011/12 auswärts mit 2:4 und daheim mit 0:1 gegen Atlético verlor.

• Tiago spielte zwischen 2007 und 2010 für Juventus. Nur eines seiner 42 Spiele in der Serie A bestritt er gegen Milan, im April 2008 gab es einen 3:2-Heimsieg für Juve. Schon 2005/06 war er im Viertelfinale der UEFA Champions League mit Olympique Lyonnais auf Milan getroffen, einem 0:0 in Frankreich folgte eine Niederlage in Mailand, bei der er allerdings nicht mit von der Partie war.

• 2011/12 erzielte David Villa beim 2:2 im Heimspiel von Barcelona gegen Milan einen Treffer, beim folgenden 3:2-Auswärtssieg der Katalanen stand er auch auf dem Platz. Außerdem erzielte er letzte Saison beim 0:4 Milans bei Barcelona das dritte Tor.

• Villa gewann 2010 im WM-Finale mit Spanien 1:0 gegen Nigel de Jongs Niederlande.

• Michael Essien spielte für die Mannschaft von Real Madrid, die letzte Saison das Endspiel der Copa del Rey gegen Atlético verlor: 1:2 nach Verlängerung im Santiago Bernabéu. Er hatte auch bei Reals 2:1-Auswärtssieg am 27. April in der Liga gespielt.

• Toby Alderweireld und Urby Emanuelson spielten von 2008 bis 2011 gemeinsam bei Ajax. Zusammen siegten sie in der Gruppenphase der Königsklasse 2010/11 mit 2:0 bei Milan, Alderweireld erzielte dabei das zweite Tor.

• Ignazio Abate, Mario Balotelli und Riccardo Montolivo waren in der italienischen Nationalmannschaft, die gegen Spanien im Finale der UEFA EURO 2012 mit 0:4 den Kürzeren zog.