Ronaldo gewinnt den Ballon d'Or 2013

Ein zu Tränen gerührter Cristiano Ronaldo gewann den FIFA Ballon d'Or 2013 vor Lionel Messi und Franck Ribéry und wusste genau, bei wem er sich dafür zu bedanken hatte.

Ronaldo gewinnt den Ballon d'Or 2013
Ronaldo gewinnt den Ballon d'Or 2013 ©Getty Images

Der Real Madrid CF-Angreifer und portugiesische Nationalspieler Cristiano Ronaldo hat den FIFA Ballon d'Or 2013 gewonnen und sich damit gegen Lionel Messi und Franck Ribéry durchsetzen können.

Ronaldo landete bei der Wahl zum Weltfußballer in den Jahren 2009, 2011 und 2012 hinter dem vierfachen Gewinner Messi jeweils auf dem zweiten Platz. 2008 konnte er die Auszeichnung gewinnen und auch seine Leistungen im Jahr 2013 waren nicht zu überbieten. Er erzielte wettbewerbsübergreifend in 59 Spielen ganze 69 Tore und überragte mit seinem Dreierpack in den FIFA-WM-Play-offs zwischen Portugal und Schweden. Außerdem stellte er mit neun Toren in der Gruppenphase der UEFA Champions League einen neuen Rekord auf.

"Ich möchte zuerst meinen Mitspielern im Verein und in der Nationalmannschaft danken", sagte Ronaldo, der die Auszeichnung von Pelé überreicht bekam und gegen seine Tränen ankämpfen musste. "Ohne sie hätte ich dies alles nicht geschafft. Ich bin sehr froh, denn diese Auszeichnung ist alles andere als einfach zu gewinnen. Ich danke auch allen Menschen, die mich privat unterstützen. Ich danke meiner Frau, meinen Freunden und meinem Sohn. Das ist ein sehr emotionaler Moment. Ich danke allen, die Anteil daran haben."

©Getty Images

Jupp Heynckes hat die Auszeichnung als FIFA Welttrainer des Jahres vor Sir Alex Ferguson und Jürgen Klopp gewonnen. Heynckes, der mit dem FC Bayern München in der Saison 2012/13 alle großen Titel gewinnen konnte, beendete nach dem Gewinn des Titeltriples seine Karriere. Bei den Damen gewann die deutsche Nationaltrainerin der Frauen, Silvia Neid, die Auszeichnung und Nadine Angerer wurde zur Weltfußballerin gewählt.

"Ich bin sehr dankbar, diesen Titel zu erhalten", sagte der 68-jährige Heynckes. "Es ist großartig, diese Auszeichnung direkt nach meinem Karriereende zu gewinnen. Gerade in Mannschaftsportarten ist es sehr schwer, kontinuierlich auf einem derart hohen Niveau zu agieren. Aber nicht ich habe den größten Anteil an diesen Erfolgen, sondern der ganze Verein - der gesamte FC Bayern."

"Wir hatten großartige Spieler und diese haben großartigen Fußball gespielt. Natürlich haben wir als Trainer auch unseren Anteil am Erfolg. Ich danke allen, die Anteil an diesen Erfolgen haben. Vor zehn Jahren hätte ich nicht gewagt, von etwas derartigem zu träumen. Ich bin überglücklich und sehr dankbar."

Die FIFA-Puskás-Auszeichnung für das beste Tor des Jahres ging an Zlatan Ibrahimović für seinen Fallrückzieher-Treffer aus 35 Metern im Spiel zwischen Schweden und England im November 2012.

Die FIFA/FIFPro-Weltauswahl wurde ebenfalls bekanntgegeben:
Manuel Neuer (FC Bayern München); Daniel Alves (FC Barcelona), Philipp Lahm (FC Bayern München), Thiago Silva (Paris Saint-Germain), Sergio Ramos (Real Madrid CF); Xavi Hernández (FC Barcelona), Andrés Iniesta (FC Barcelona), Franck Ribéry (FC Bayern München); Lionel Messi (FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Real Madrid CF), Zlatan Ibrahimović (Paris Saint-Germain).