Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Madrids Nr.9, Paris' Nr. 10, Uniteds Nr.11

Cristiano Ronaldo, Zlatan Ibrahimović und der unermüdliche Ryan Giggs haben ihren Auftritt bei der Auswahl der Highlights dieser UEFA-Champions-League-Gruppenphase von UEFA.com.

Madrids Nr.9, Paris' Nr. 10, Uniteds Nr.11
Madrids Nr.9, Paris' Nr. 10, Uniteds Nr.11 ©AFP/Getty Images

Team: Club Atlético de Madrid
Atlético ist nach vier Jahren wieder in der UEFA Champions League zurück, aber es scheint, als wären sie nie weg gewesen. Insgesamt beendete man die Gruppenphase ohne Niederlage, den einzigen Punktverlust gab es beim Remis beim FC Zenit am fünften Spieltag, aber da stand die Achtelfinalteilnahme bereits fest. Der Spielstil von Diego Simeone wusste bislang zu beeindrucken, sowohl offensiv als auch defensiv. Und auch in der K.-o.-Phase wissen die Spanier, wie es geht: Nach dem Aus in der Gruppenphase 2009/10 hat man zweimal die UEFA Europa League gewonnen.

Spieler: Cristiano Ronaldo (Real Madrid CF)
Ronaldo hat diese Saison oftmals seinen unersetzbaren Wert unter Beweis gestellt. Bei Galatasaray AŞ gelang ihm gleich am ersten Spieltag ein Dreierpack und er leitete damit eine starke Gruppenphase der Madrilenen ein. Er traf in allen seiner fünf Einsätze für die Königlichen und erzielte als erster Spieler neun Treffer in der Gruppenphase. Der Torschützenkönig aus dem letzten Jahr (zwölf Tore) hat in diesem Wettbewerb in den letzten 23 Spielen 28 Tore erzielt, insgesamt liegt er bei 57 Treffern. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass der Portugiese erst nach 27 Spielen erstmals ein Tor bejubeln durfte.

Tor: Zlatan Ibrahimović
RSC Anderlecht - Paris Saint-Germain 0:5, 23. Oktober

Weil Ibrahimović am sechsten Spieltag nicht zum Einsatz kam, konnte er nicht mehr mit Ronaldo mithalten – der Schwede erzielte in den ersten fünf Spielen acht Tore. Nichtsdestotrotz, sein dritter von den vier Treffern beim 5:0-Sieg in Anderlecht war dafür eine echte Granate, denn sein Schuss aus 25 Metern hätte locker ein Loch im Stadion hinterlassen können. "Der dritte Treffer war mein Favorit," erklärte Ibrahimović im Nachhinein. "Ich habe es aus der Distanz einfach mal probiert und er ging rein. Man hat gleich gemerkt, dass ich ihn voll getroffen habe."

Zitat
"Er mag viel Ballbesitz, Fußball spielen, passen... das ist wie ein Orchester. Ich mag eher Heavy Metal."
Jürgen Klopp, vergleicht seine Mannschaft Borussia Dortmund mit dem Spielstil von Arsène Wengers Arsenal FC

Zahl: 10
Mit dem 3:1-Triumph des FC Bayern München am fünften Spieltag beim PFC CSKA Moskva überholte der Titelverteidiger den FC Barcelona (neun Siege, 2002/03) mit dem zehnten Erfolg in der UEFA Champions League in Folge. Der fünfte Sieg war dabei der wichtigste, nachdem das Team unter Jupp Heynckes das Finale der UEFA Champions League gewann. "Zehn Siege in Folge zeigt, dass wir eine tolle Mannschaft haben", erklärte Arjen Robben. Josep Guardiola fügte hinzu: "Bei einem Klub wie Bayern gibt es keine Entschuldigungen – man muss immer gut spielen." Die Serie endete schließlich am sechsten Spieltag, als man in Gruppe D zuhause mit 2:3 gegen Manchester City FC verlor.

Schockfaktor: FC Basel 1893
Der Schweizer Meister reiste am ersten Spieltag mit einer Bilanz von null Siegen in zehn Spielen in England nach London. Zudem war Chelsea FC in der Gruppenphase seit 29 Heimspielen ungeschlagen – am Ende jubelte nach Toren von Mohamed Salah und Marco Streller jedoch das Team von Murat Yakin. Zwei Monate später gab es in Basel dann erneut einen Sieg für Basel, für einen Platz im Achtelfinale reichte es aber trotzdem nicht.

Paraden: Fraser Foster (Celtic FC)
Celtic konnte den Sieg gegen Barcelona am zweiten Spieltag aus der Saison 2012/13 nicht wiederholen und verlor in Glasgow mit 0:1, wenngleich Fraser Foster seine Mannschaft mit zahlreichen Paraden vor einer höheren Niederlage bewahrte. "Ihr Torhüter hat fantastisch gespielt," musste sich Pedro Rodríguez nach der Partie eingestehen.

Kontrastreiches Schicksal: SSC Napoli und FC Zenit
Das Schicksal beschenkte zwei Klubs in der Gruppenphase auf seine Weise, denn während Zenit quasi mit Minimalaufwand weiterkam, schied Napoli als erste Mannschaft in der Geschichte des Wettbewerbs mit zwölf Punkten in der Gruppenphase aus – Arsenal und Dortmund hatten in Gruppe F genauso viele Zähler auf dem Konto, im direkten Vergleich der Mannschaften behielten sie jedoch die Oberhand. "Mit vier Siegen in sechs Spielen trotzdem auszuscheiden passiert nicht oft", so Stürmer Gonzalo Higuaín. Die Russen machten es dagegen etwas sparsamer und kamen mit sechs Punkten dennoch weiter.

Immer weiter: Ryan Giggs (Manchester United FC)
Giggs gehört mittlerweile zu einem ausgewählten Kreis von Spielern, die auch im Alter von 40 Jahren noch in der UEFA Champions League mitmischen können. Zudem konnte er diesen Herbst gleich zwei neue Rekorde aufstellen. Insgesamt absolvierte er die 19. Saison in diesem Wettbewerb und am zweiten Spieltag überholte er Rekordhalter Raúl Gonzalez mit seinem 145. Einsatz in der UEFA Champions League. "Es gibt kein Geheimnis, wieso ich solange dabei bin – man muss einfach nur hart arbeiten, so Giggs, der das Jahr 2013 mit 148 Einsätzen in der UEFA Champions League beschließt. "Eine Legende wie Raúl zu überholen, macht mich schon sehr stolz."

Oben