Sneijder schießt Galatasaray ins Achtelfinale

Galatasaray AŞ - Juventus 1:0
In der gestern abgebrochenen Partie sah es kurz vor Schluss so aus, als ob Juve das Achtelfinale schon in der Tasche habe, doch dann kam Wesley Sneijder.

Galatasaray feiert den Siegtreffer von Wesley Sneijder
Galatasaray feiert den Siegtreffer von Wesley Sneijder ©AFP/Getty Images

Wesley Sneijder hat Galatasaray AŞ durch sein Tor gegen Juventus fünf Minuten vor dem Schlusspfiff ins Achtelfinale der UEFA Champions League geschossen, die Turiner sind dagegen ausgeschieden und müssen nun in der UEFA Europa League weitermachen.

Der Niederländer, der lange Jahre in Italien gespielt hatte, traf in der gestern wegen dichten Schneetreibens abgesagten Partie in der 85. Minute per Flachschuss, die Vorarbeit hatte Didier Drogba mit einer Kopfballablage geleistet. Das Spiel war gestern Abend nach 32 Minuten in Istanbul wegen eines plötzlichen Wintereinbruchs zunächst unter- und später abgebrochen worden.

Heute Mittag wurde die Partie dann ab dieser 32. Minute fortgesetzt, von Beginn an dominierten die Türken das Spiel und hatten auch die besseren Chancen, doch im Großen und Ganzen hielt die Juve-Abwehr dem Druck von Galatasaray stand.

Carlos Tévez verzog seinen Schuss bei einer der wenigen Möglichkeiten der Gäste. In der zweiten Hälfte legte der Argentinier den Ball dann mit der Hacke in den Lauf von Claudio Marchisio, aber dessen Flachschuss wurde von Fernando Muslera pariert. Auf der Gegenseite scheiterte der auffällige Drogba nach schöner Einzelleistung erst am herausstürzenden Gianluigi Buffon.

Auf schwerem Geläuf mussten beiden Teams dem Kräfteverschleiß Tribut zollen, doch Galatasaray hielt den Druck auch in der Schlussphase aufrecht und drängte auf das so wichtige Tor. Da sich die Türken aber kaum noch Chancen erspielen konnten, fiel der Treffer von Sneijder auch für die 20 000 Fans ziemlich überraschend.

Galatasaray beendet die Gruppe B als Zweiter hinter Real Madrid CF, Juve muss in der UEFA Europa League weiterspielen, könnte dort aber immerhin das Endspiel am 14. Mai im eigenen Stadion bestreiten.