Rekordmann Ronaldo denkt schon weiter

Cristiano Ronaldo hat am Dienstag sein neuntes Tor in der laufenden UEFA Champions League erzielt und damit einen Gruppenphasen-Rekord aufgestellt - mehr freut er sich aber über die Aufwärtstendenz bei Real Madrid.

Cristiano Ronaldo jubelt über sein Tor für Real Madrid
Cristiano Ronaldo jubelt über sein Tor für Real Madrid ©AFP/Getty Images

Cristiano Ronaldo hat am Dienstag sein neuntes Tor in der laufenden UEFA Champions League erzielt und damit einen Gruppenphasen-Rekord aufgestellt, allerdings ist er mehr daran interessiert, "Spiele und Titel zu gewinnen".

Ronaldo vergab beim 2:0-Erfolg von Real Madrid CF beim FC København zudem noch einen Elfmeter. Er fühlt sich selbst derzeit in guter Verfassung, doch wichtiger ist ihm, dass es bei der ganzen Mannschaft eine Aufwärtstendenz gibt.

Ronaldo, Angreifer Real Madrid
Es war sehr wichtig für uns, ungeschlagen zu bleiben. Wir haben sehr gut gespielt. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel auf schwierigen Platzverhältnissen werden würde. Aber wir haben es versucht und gut gespielt. Wir haben unser Ziel erreicht und sind Gruppensieger geworden. Warten wir ab, was in der nächsten Runde passiert.

Ich freue mich über den Rekord. Ich habe wieder ein Tor geschossen und der Mannschaft geholfen. Aber es ist nur ein Rekord, ehrlich gesagt interessiert mich das nicht sonderlich. Für mich ist wichtig, Spiele und Titel zu gewinnen.

Nachdem ich zuletzt verletzt war, muss ich erst wieder in meinen Rhythmus finden. Ich fühle mich gut, bin körperlich aber noch nicht in Bestform. Ich habe mich nicht in allen Spielen gut gefühlt, aber heute habe ich gut gespielt und das will ich genießen. Wir spielen jetzt als Mannschaft richtig gut. Wir spielen guten, attraktiven Fußball und sind sehr selbstbewusst.

Marcelo, Verteidiger Real Madrid
Wir spielen im Moment ziemlich gut. Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen. In den letzten fünf oder sechs Spielen haben wir uns gesteigert, wir sind jetzt deutlich besser. Natürlich gibt es immer noch Dinge, die wir verbessern können, aber wir spielen jetzt besser als noch vor ein paar Spielen.

Pierre Bengtsson, Verteidiger København
Ihre beiden Tore waren ein wenig ärgerlich, denn in der zweiten Halbzeit hatten wir unsere Chancen, aber leider haben wir sie nicht genutzt. Trotzdem haben wir uns gegen eine Weltklassemannschaft gut präsentiert. Wenn wir das 1:2 gemacht hätten, wäre alles möglich gewesen. Leider haben sie so früh in der zweiten Halbzeit getroffen, aber das ist Fußball.

Sie haben den Ball sehr gut gehalten, sie haben es uns sehr schwer gemacht. In den anderen beiden Champions-League-Heimspielen in dieser Saison waren wir mehr in Ballbesitz.

Wir sind auf jeden Fall enttäuscht, dass wir nicht länger im Europapokal dabei bleiben konnten, dennoch denke ich, dass wir stolz auf unsere vier Punkte in dieser schweren Gruppe sein können. Wir haben gute Grundlagen gelegt, auf denen wir aufbauen können. Hoffentlich sind wir in der nächsten Saison wieder dabei.

Oben