Buffon lässt sich nicht irritieren

Juventus-Keeper Gianluigi Buffon macht sich über die heißblütigen Fans von Galatasaray AŞ keine Sorgen, vielmehr will er in Gruppe B erstmals keinen Gegentreffer kassieren.

Gianluigi Buffon während der Pressekonferenz vor der Partie in Istanbul
Gianluigi Buffon während der Pressekonferenz vor der Partie in Istanbul ©AFP/Getty Images

An einem bedeutungsvollen Abend kann der Ali Sami Yen Spor Kompleksi ein einschüchternder Ort sein, aber für so einen erfahrenen Fußballer wie Gianluigi Buffon ist es keine große Sache, vor den Fans von Galatasaray AŞ aufzulaufen.

Vor dem entscheidenden Spiel von Juventus in Gruppe B der UEFA Champions League in Istanbul zog Buffon in Sachen Atmosphäre eine Parallele zum Achtelfinale der vergangenen Saison, als der italienische Meister im Glasgower Celtic Park antreten musste. "Wie ich schon in Glasgow gesagt habe, habe ich noch keine Fans erlebt, die ein Tor erzielt haben", sagte Buffon, der seit 13 Spielzeiten für Juventus aufläuft. "Und natürlich sehe ich es jetzt auch so. Viel wird von unserer Einstellung abhängen - und davon, wie wir reagieren, wenn sich ihre Fans lautstark bemerkbar machen."

Juve gewann damals 3:0 in Glasgow, während in Istanbul schon ein Unentschieden reicht, um die nächste Runde zu erreichen. Buffon erklärte jedoch, dass es unmöglich sei, auf ein Remis -  "in jedem Spiel kommen wir aus dem Spielertunnel raus, ohne irgendwelche Berechnungen anzustellen" - zu spielen, zudem hofft der Keeper darauf, dass Juventus in der UEFA Champions League endlich mal so auftritt wie in der Serie A.

Die Bianconeri haben sieben Ligaspiele in Folge gewonnen und im Vergleich dazu nur eine von fünf Partien in Gruppe B, als man sich am letzten Spieltag mit 3:1 gegen den FC København durchsetzen konnte. Damit rückten die Italiener in der Tabelle auf Platz zwei vor, aber zurücklehnen können sie sich in Istanbul noch lange nicht. "Wir wissen, dass wir in dieser Saison in der Serie A besser als in der Champions League spielen, aber wir hoffen, dass wir morgen eine gute Vorstellung wie in der Liga abrufen werden", sagte Buffon.

Und während Buffon während der Siegesserie in der Serie A keinen einzigen Gegentreffer kassierte, musste er im Europapokal bislang immer hinter sich greifen. "Das ist die Anomalie des ersten Teils der Saison", fügte er hinzu. "Ich hoffe, wir schaffen die Wende. Galatasaray hat einige großartige Offensivspieler, aber wir hoffen, eine Lösung zu finden, wenn sie uns Probleme bereiten."

Der italienische Nationaltorhüter, der nächsten Monat 36 Jahre alt wird, ist glücklich über seine jetzige Form: "Ich fühle mich besser und stärker als letzte Saison." Zu schaffen macht ihm jedoch die Abwesenheit des verletzten Spielmachers Andrea Pirlo: "Es ist für uns wirklich eine schwierige Situation, ohne Pirlo zu spielen. Er hat besondere Qualitäten, deshalb werden wir nicht versuchen, ihn direkt zu ersetzen."