Keller: "Nur Weiterkommen zählt"

Während Schalkes Trainer Jens Keller in Zukunft "mit zehn Mann anfangen" will, "damit wir von Beginn an guten Fußball spielen", sprach PAOK-Trainer Huub Stevens von einem "schmerzhaften" Ausscheiden.

Jens Keller musste in Griechenland 90 Minuten lang bibbern
Jens Keller musste in Griechenland 90 Minuten lang bibbern ©Getty Images

Huub Stevens, Trainer PAOK
Das ist schmerzhaft, aber wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt. Schalke hat seine Chancen gut genutzt und uns am Ende souverän ausgekontert. Ich muss meine Mannschaft loben, meine Spieler haben gekämpft und alles gegeben. Leider haben wir den ersten Treffer sehr unglücklich vor der Pause kassiert. Bei diesem Treffer habe ich ein Handspiel gesehen, deswegen habe ich auch mit dem Schiedsrichter gesprochen und wurde anschließend auf die Tribüne geschickt - er ist wie ich Niederländer und versteht alles, was man manchmal so von sich gibt.

Jens Keller, Trainer Schalke 04
Wir machen es uns immer unnötig schwer. In der ersten Hälfte hatten wir die Kontrolle und haben den Ball ganz gut laufen lassen. Wir waren aber zu ängstlich, haben einfach zu langsam gespielt. Das Gegentor war viel zu einfach. Aber heute zählt nur das Weiterkommen. Natürlich haben wir Fehler gemacht, die so nicht passieren dürfen. Max Meyer musste ich nach seinem tollen Pass zum 2:1 leider direkt wieder rausnehmen, aber wir mussten danach defensiver agieren. Beim 2:2 konnten wir eigentlich nichts machen, der Ball ist aus 16 Metern einfach hinten reingefallen. Seltsam ist nur, dass wir zurzeit mit zehn Mann besser spielen als mit elf Mann. Vielleicht sollten wir in den nächsten Spielen mit zehn Mann anfangen, damit wir von Beginn an guten Fußball spielen.