UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Shakhter-Trainer Kumykov wagt zu träumen

Für Shakhter Karagandys Trainer Viktor Kumykov wäre es ein "fantastischer Erfolg", wenn sich sein Team gegen Celtic durchsetzen und in die Gruppenphase der UEFA Champions League einziehen würde.

Shakhter-Trainer Kumykov wagt zu träumen
Shakhter-Trainer Kumykov wagt zu träumen ©UEFA.com

Nach dem 2:0-Sieg gegen Celtic FC im Play-off-Hinspiel zur UEFA Champions League steht der FC Shakhter Karagandy kurz davor, als erste Mannschaft aus Kasachstan die Gruppenphase der europäischen Königsklasse zu erreichen.

Für den Verein, der vor dem Gewinn des ersten Meistertitels im Jahr 2011 nie besser als auf dem dritten Rang gelandet war, sind solche Erfolge eine ganz neue Erfahrung. Sollte es Shakhter tatsächlich schaffen, wäre Kasachstan die 32. Nation, die an der UEFA Champions League teilgenommen hat.

Vor dem entscheidenden Rückspiel im Celtic Park erklärte Shakhters Trainer Viktor Kumykov, welch große Fortschritte der Klub in den letzten Jahren gemacht hat. Zudem lobte er auch die harte Arbeit der Spieler und Mitarbeiter in dieser Zeit.

"Wir haben drei Jahre hart gearbeitet, um diese Erfolge zu feiern ", sagte er gegenüber UEFA.com. "In erster Linie verdanken wir den Erfolg der guten Zusammenarbeit der Spieler in dieser Zeit. Außerdem gehört taktisches Training und taktische Disziplin dazu."

Kumykov räumte ein, dass die Qualifikation für die Gruppenphase ein richtig großer Coup wäre - nicht nur für den Verein, sondern den ganzen Fußball in Kasachstan. "Das wäre ein fantastischer Erfolg. Zunächst einmal wäre es für den kasachischen Fußball der Beweis, dass er auf dem richtigen Weg ist. Für Kasachstan wäre es ein toller Erfolg, sich mit den besten europäischen Klubs zu messen. Das würde den Fortschritt im Fußball fördern", meinte er weiter.