Keller enttäuscht, Stevens bescheiden

Während Trainer Jens Keller mit dem Ergebnis des FC Schalke 04 "nicht zufrieden" war, sprach sein Gegenüber Huub Stevens von PAOK FC seinem Ex-Verein weiterhin die Favoritenrolle zu.

Keller enttäuscht, Stevens bescheiden
Keller enttäuscht, Stevens bescheiden ©UEFA.com

Jens Keller, Trainer Schalke
Ich denke, wir haben eine sehr gute Leistung in der ersten Halbzeit abgeliefert. Wir haben viel Druck nach vorne ausgeübt, aber der letzte Pass hat meistens gefehlt. Das hat sehr viel Kraft gekostet, wir sind weite Wege gegangen. Dann haben wir uns ein bisschen zurückgezogen und haben 20 Minuten nicht so richtig Zugriff bekommen.

Es war nicht so, dass wir ein Katastrophenspiel abgeliefert haben, aber mit dem Ergebnis sind wir natürlich nicht zufrieden. Das können wir auch nicht nach dem Spielverlauf. Nächste Woche muss ich dann erstmal schauen, dass ich genügend Spieler auf dem Platz habe. Ich hoffe, dass es bei Jefferson [Farfán] nicht so schlimm ist, aber der Knöchel ist auf alle Fälle dick.

Huub Stevens, Trainer PAOK
Wir dachten, dass es unheimlich schwer wird. Wir haben die ersten fünf Minuten ordentlich gespielt, aber dann den Faden verloren. Wir müssen froh sein, dass wir nur mit einem 0:1 in die Pause gehen. Wir haben auf den Außenbahnen nicht gut gespielt, das haben wir in der Halbzeit dann geklärt.

In der zweiten Halbzeit war Schalke nicht mehr so gefährlich auf den Außenbahnen, davon haben wir profitiert. Die Ausgangsposition ist natürlich gut, aber Schalke ist und bleibt der Favorit. Trotzdem haben beide Teams noch die gleichen Chancen.